Por­träts von Start-ups, Inter­views mit Per­sön­lich­kei­ten der Büro­bran­che

  • Livello

    Start-ups fürs Büro: Livello aus Düsseldorf

    Das Geschäfts­mo­dell von Start-ups soll­te inno­va­tiv und ska­lier­bar sein, Mit­ar­bei­ter mög­lichst jung, fle­xi­bel und ziem­lich locker. Wir stel­len das Start-up Livel­lo vor. Es hat einen Smart-Kiosk für Essen und Geträn­ke ent­wi­ckelt.

  • Der Start-up-Stammtisch: Gründer berichten von ihren Erfahrungen #2/2

    Start-ups sind in. Des­halb stel­len wir seit vie­len Jah­ren span­nen­de Youngs­ters aus dem Office-Umfeld vor. Nun woll­ten wir von aus­ge­wähl­ten Grün­dern wis­sen, wie es ihnen kon­kret ergan­gen ist. Ein Gespräch über das Grün­den und sei­ne Her­aus­for­de­run­gen.

  • Das kleine große Arbeitsglück der Starter

    Start-ups sind up to date. Wer aber sagt, dass sie mil­lio­nen­schwe­re Unter­neh­men sein und wer­den müs­sen? Ein Buch von Vero­ni­ka Bel­lo­ne und Tho­mas Mat­la wählt eine ande­re Per­spek­ti­ve und nimmt die unter­neh­me­ri­sche Klein­heit in den Blick.

  • Die wirklichen Bedürfnisse von Coworkern

    Wie müs­sen sich Cowor­king-Anbie­ter auf­stel­len, um ihre Nut­zer zu bin­den? Wie kön­nen sich Unter­neh­mens­stand­or­te anpas­sen, um im War for Talents zu bestehen? Ant­wor­ten bie­tet eine neue Stu­die von Workt­he­re, der Ver­mitt­lungs­platt­form für fle­xi­ble Workspaces von Savills.

  • Heimarbeit aus rechtlicher Perspektive

    Zeit­er­spar­nis, Fle­xi­bi­li­tät und eine gute Work-Life-Balan­ce: Home-Office liegt im Trend. Wel­che recht­li­chen Aspek­te zu beach­ten sind, wenn Mit­ar­bei­ter zu Hau­se arbei­ten, ver­rät der Jurist Mar­kus Min­gers.

  • Flexible Räume für neue Arbeitsformen

    Im Ham­bur­ger Stadt­teil Bram­feld fängt die Zukunft an. Der Otto-Cam­pus erstreckt sich auf einer fast 300.000 m2 gro­ßen Flä­che. Das ent­spricht 35 Fuß­ball­fel­dern. Genü­gend Platz, um varia­ble Räu­me für aktu­el­le und künf­ti­ge Arbeits­for­men zu schaf­fen.

  • Coworking-Spaces im Porträt: Blueworking in Braunschweig

    Das unab­hän­gi­ge Zusam­men­ar­bei­ten in fle­xi­blen Büro­ge­mein­schaf­ten liegt voll im Trend. In unse­rer Rei­he stel­len wir ganz beson­de­re Spaces vor. Heu­te führt der Weg nach Braun­schweig.

  • Welche Auswirkungen hat Home-Office?

    40 Pro­zent der Beschäf­tig­ten arbei­ten regel­mä­ßig außer­halb ihres Unter­neh­mens. Knapp die Hälf­te davon arbei­tet häu­fig von zu Hau­se aus. Eine Befra­gung des Wis­sen­schaft­li­chen Insti­tuts der AOK (WIdO) zeigt die Vor- und Nach­tei­le von Home-Office.

  • New Work
    ANZEIGE

    TOP-Konferenz: 2 Tage NEW WORK – Praxisbeispiele zum Anfassen!

    Wie sol­len wir Arbeit in Zei­ten der Digi­ta­li­sie­rung orga­ni­sie­ren? Unter dem Leit­ge­dan­ken „Arbeits­kul­tur im Umbruch“ ste­hen auf der New-Work-Kon­fe­renz am 29. und 30. April 2020 in Mün­chen die The­men Mind­set, Empower­ment und Lea­dership im Fokus.

  • Der Start-up-Stammtisch: Gründer berichten von ihren Erfahrungen #1/2

    Start-ups sind in. Des­halb stel­len wir seit vie­len Jah­ren span­nen­de Youngs­ters aus dem Office-Umfeld vor. Nun woll­ten wir von aus­ge­wähl­ten Grün­dern wis­sen, wie es ihnen kon­kret ergan­gen ist. Ein Gespräch über das Grün­den und sei­ne Her­aus­for­de­run­gen – samt einer klei­nen Ein­füh­rung.