Das Geschäfts­mo­dell von Start-ups soll­te inno­va­tiv und ska­lier­bar sein, Mit­ar­bei­ter mög­lichst jung, fle­xi­bel und ziem­lich locker. Wir stel­len das Start-up Livel­lo vor. Es hat einen Smart-Kiosk für Essen und Geträn­ke ent­wi­ckelt.

Das Food- und Tech-Start-up Livel­lo will die Ernäh­rung am Arbeits­platz revo­lu­tio­nie­ren. Livel­lo baut Smart-Kiosks, die zu jeder Tages- und Nacht­zeit gesun­des Essen, Snacks, Geträn­ke und ande­re Din­ge des täg­li­chen Bedarfs bie­ten. Der Smart-Kiosk kann als Mini-Kan­ti­ne, Abhol­sta­ti­on oder als Inven­tar­ma­nage­ment­sys­tem mit einer Rund-um-die-Uhr-Ver­füg­bar­keit ein­ge­setzt wer­den. Er unter­stützt alle gän­gi­gen For­men des Cash­less-Pay­ments. Der Livel­lo-Smart-Kiosk ist ein mit moder­ner Tech­nik aus­ge­stat­te­ter IoT-Micro-Mar­ket: Er ist ver­netzt und so in der Lage, sta­tio­nä­re Waren selbst­stän­dig zu erken­nen, zu ver­fol­gen, zu ver­wal­ten und zu ver­trei­ben. Lebens­mit­tel, die kurz vor dem Ablau­fen sind, kön­nen abge­holt und gespen­det wer­den. Auf die­se Wei­se konn­ten schon zehn­tau­sen­de Mahl­zei­ten geret­tet wer­den. 

Name: Livel­lo GmbH

Wor­um geht’s? Livel­lo möch­te Men­schen zu jeder Zeit Zugang zu gesun­dem Essen, zu Snacks und Geträn­ken ermög­li­chen. Die smar­ten Kühl­schrän­ke sind eine Cate­ring-Lösung, die 24/7 ver­füg­bar ist.

Grün­der: Alex­an­der Eis­sing

Grün­dung: Mai 2016

Stand­ort: Düs­sel­dorf

Mit­ar­bei­ter: 20

Bewer­tung: k. A.

Finan­zie­rung: k. A.

Web­site: livello.com