Banner Leaderboard

Inwerk: Starte das neue Jahr mit top ergonomischen Büromöbeln.

Banner Leaderboard 2

Inwerk: Starte das neue Jahr mit top ergonomischen Büromöbeln. Sonderaktion vom 08.01.–28.01.2024.

New Work

Agi­les Arbei­ten, neue Büro­kon­zep­te,  Start-ups, Cowor­king, Inter­views, Exper­ten­bei­trä­ge, Ver­an­stal­tun­gen und vie­les mehr.

Produktives Arbeiten setzt eine Umgebung voraus, in der sich Mitarbeitende wohlfühlen und frei entfalten können. Abbildung: NTT Ltd. Deutschland

Neue Gestaltungsfreiheit. Den New-Work-Moment nicht ungenutzt lassen

Was steckt hin­ter dem Begriff New Work? Für Kai Grun­witz, CEO beim IT-Diens­t­­leis­­ter NTT Ltd. Deutsch­land, beschreibt er ein neu­es Lebens­ge­fühl am Arbeits­platz im tech­nisch wie räum­lich opti­mier­ten Office sowie die Chan­ce, alte (Führungs-)Strukturen auf­zu­bre­chen und nach­hal­ti­ger zu agieren.

Der Boost für mehr Produktivität und Wohlbefinden: Akustiklösungen von Inwerk für Großraumbüros. Abbildung: Inwerk

Akustik-Performance von Inwerk

Gute Akus­tik­sys­te­me erhö­hen die Pro­duk­ti­vi­tät durch ver­bes­ser­te Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit und Kom­mu­ni­ka­ti­on. Sie för­dern so das Wohl­be­fin­den in Groß­raum­bü­ros und redu­zie­ren lärm­be­ding­te Gesund­heits­ri­si­ken. Wei­te­re Vor­tei­le ken­nen die Exper­ten von Inwerk.

Canon-Kooperation mit OMR Education und OMR Festival. Abbildung: Canon

Canon-Kooperation mit OMR-Festival 2024

Die Part­ner­schaft von Canon mit OMR geht in eine neue Run­de. Canon-Fach­han­­dels­­par­t­­ner, Geschäfts­kun­den aus der Büro- und Pro­duk­ti­ons­druck­bran­che kön­nen jetzt die Bil­dungs­an­ge­bo­te der Digi­tal­spe­zia­lis­ten von OMR Edu­ca­ti­on in den kom­men­den Mona­ten nutzen.

Durch Videobars und Tischkameras werden gleichberechtigte Meetings möglich. Abbildung: Owl Labs

Videocall-Tools für kleinere Team-Meetings

Für Unter­neh­men, die hybri­des Arbei­ten anbie­ten oder über Ort- und Zeit­zo­nen hin­weg agie­ren, ist die Qua­li­tät der Video­calls essen­zi­ell für die Zusam­men­ar­beit bzw. Pro­duk­ti­vi­tät ihrer Teams. Ger­rit Krä­mer hat sich auf der ISE 2024 nach tech­ni­schen Lösun­gen für klei­ne­re Team-Mee­­tings umgesehen.

Dr. Sandra Breuer, Geschäftsführende Gesellschafterin der loop GmbH. loop-places.com. Abbildung: loop

Creating Places #1: Dr. Sandra Breuer – Alle zurück ins Büro!?

Das Büro durch­lebt einen grund­le­gen­den Wan­del. Es erhält neue Funk­tio­nen und steht vor neu­en Her­aus­for­de­run­gen. Das Bera­­tungs- und Pla­nungs­stu­dio loop akti­viert Orte und ent­fes­selt deren Poten­zi­al. In sei­ner hier begin­nen­den Kolum­ne teilt es Ein­drü­cke und gibt wert­vol­le Anstö­ße. Es beginnt Dr. San­dra Breuer.

TE18-Serie von Iiyama. Abbildung: Iiyama

Bravo Barcelona: Unsere Highlights der ISE 2024

Die 20. Aus­ga­be der Welt­leit­mes­se für den Pro-AV-Bereich Inte­gra­ted Sys­tems Euro­pe (ISE) fand vom 30. Janu­ar bis 2. Febru­ar in der Fira Gran Via Bar­ce­lo­na in Spa­ni­en statt. Wir waren vor Ort. Für unser Fazit reicht ein Wort: beeindruckend.

Recruiting-Metriken sind wichtige Tools, um den Bewerbungsprozess zu verbessern. Abbildung: Edmond Dantès, Pexels

Recruiting-Metriken und -Ergebnisse messen und verbessern

Metri­ken im Recrui­ting sind wich­ti­ge Tools, um den Bewer­bungs­pro­zess zu ver­bes­sern. Sie kön­nen dank die­ser Hilfs­mit­tel erken­nen, was Sie anpas­sen dür­fen, um effek­ti­ver an geeig­ne­te Mit­ar­bei­ten­de für Ihr Unter­neh­men zu kom­men. Ein Bei­trag der Recrui­­ting-Exper­­ten von CareerTeam.

Martina Rahmfeld, Architektin, New-Office-Expertin, Inhaberin wow tomorrow. wowtomorrow.de. Abbildung: Pascal Skwara

Martina Rahmfeld: New Ways of Working

Bereits in ihrer OFFICE-ROXX-Kolum­­ne hat Mar­ti­na Rahm­feld die Vor­tei­le der „New Ways of Working“ auf­ge­zeigt. Nun wirft die New-Work- und New-Office-Exper­­tin einen Blick auf die weit­ver­brei­te­te „Home­of­­fice-Roman­­tik“.

Das Büro bietet viele Anreize für Arbeitnehmer, insbesondere Teamgefühl und Kreativität profitieren vom persönlichen Zusammensein. Abbildung: IBA

10 Gründe, wieder mehr im Büro zu arbeiten

Büro­ar­beit ist mehr als nur Aus­stat­tung und Effi­zi­enz. Der Weg ins Büro lohnt sich schon allein für ein bes­se­res Mit­ein­an­der. Das sagt der Indus­trie­ver­band Büro und Arbeits­welt e. V. (IBA) und nennt zehn Grün­de, in die­sem Jahr dem Home­of­fice öfter mal den Rücken zu kehren.

Samir Ayoub, Geschäftsführender Gesellschafter Designfunktion Holding GmbH. designfunktion.de Abbildung: Designfunktion

New Office #6: Das Morgen entsteht im Heute

Samir Ayoub ist Exper­te, wenn es um New Work und New Office geht. Sein außer­ge­wöhn­li­ches Bran­chen- und Pro­­jekt-Know-how sam­mel­te er in über 750 Büro­pro­jek­ten. In die­ser Fol­ge emp­fiehlt er, ins­be­son­de­re bei Orga­ni­sa­ti­on und Digi­ta­li­sie­rung mutig zu sein und auszuprobieren.

Im Cognizant Workspace spielt EDDI, die künstliche Intelligenz, die Hauptrolle. Abbildung: Graft Brandlab

KI im Cognizant Workspace: Der Raum muss sich dem Menschen anpassen

Heu­ti­ge Arbeits­be­rei­che mögen viel­fäl­tig sein, ihre Fle­xi­bi­li­tät ist aber begrenzt. Für agi­le Team­ar­beit braucht es dyna­mi­sche, ver­netz­te Struk­tu­ren – mit­hil­fe von KI. Ein Aus­blick von Prof. Niko­laus Hafer­maas, Mana­ging Part­ner bei Graft Brand­lab, über künst­li­che Intel­li­genz in den neu­en Arbeitswelten.

Thomas Mänecke, CEO der Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG. Abbildung: Wilkhahn.

50 Fragen an Thomas Mänecke

Robert Neh­ring hat nicht viel von Mar­cel Proust gele­sen, stellt aber eben­falls gern vie­le Fra­gen. Inter­es­san­ten Per­sön­lich­kei­ten aus dem Büro­um­feld schickt er auch mal einen Fra­ge­bo­gen. Dies­mal ant­wor­te­te Tho­mas Mäne­cke, Geschäfts­füh­rer von Wilkhahn.

In der Team-Zone können sich Projekt- und Abteilungsteams organisieren. Abbildung: Dauphin HumanDesign Group

Wandel des Büros zum sozialen Raum: Dauphin Workheart

Das Home­of­fice ist ein wich­ti­ger Bestand­teil der Arbeits­welt gewor­den. Mit ihm hat sich das Büro gewan­delt: zum Ort des Aus­tau­sches, der krea­ti­ven Zusam­men­ar­beit und der Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Unter­neh­men. Die Dau­phin Human­De­sign Group hat ein Kon­zept ent­wi­ckelt, das den neu­en Anfor­de­run­gen gerecht wird.

Drei wesentliche Faktoren unterstützen die Mitarbeitenden am Arbeitsplatz: Wohlbefinden, Verbundenheit und Wandel. Abbildung: MillerKnoll

Design with Impact: Den modernen Arbeitsplatz neu denken

Mit­ar­bei­ten­de, die sich wert­ge­schätzt füh­len, tra­gen ent­schei­dend zum unter­neh­me­ri­schen Erfolg bei. Die Exper­ten von Mil­ler­Knoll beschrei­ben drei wesent­li­che Fak­to­ren zur Unter­stüt­zung der Mit­ar­bei­ten­den am Arbeits­platz: Wohl­be­fin­den, Ver­bun­den­heit und Wandel.

Im Einsatz bei Spies: Der DIN-A4-Duplex-Dokumentenscanner imageFORMULA DR-6010C von Canon. Abbildung Spies

Reibungslose Dokumentenverwaltung

Papier­ba­sier­te Rech­nun­gen und Lie­fer­schei­ne quer durch die Abtei­lun­gen zu sen­den, gehört im Bau­zen­trum Spies aus Gese­ke der Ver­gan­gen­heit an. Eine Ein­zel­platz­lö­sung, bestehend aus einem Canon-Scan­­ner und der Soft­ware­lö­sung Unit­ra­de von SE Pader­soft, macht die Papier­ar­chi­vie­rung überflüssig.

Samir Ayoub, Geschäftsführender Gesellschafter Designfunktion Holding GmbH. designfunktion.de Abbildung: Designfunktion

New Office #5: Raum wirkt

Samir Ayoub ist Exper­te, wenn es um New Work und New Office geht. Sein außer­ge­wöhn­li­ches Bran­chen- und Pro­­jekt-Know-how sam­mel­te er in über 750 Büro­pro­jek­ten. In die­ser Fol­ge plä­diert er mit Nach­druck für Büros mit Ausstrahlung.

FlexWhere ist eine praktische Software-Applikation für Unternehmen, die flexibles Arbeiten leben. Abbildung: FlexWhere

Die Zukunft der Arbeitsplatzbuchung mit FlexWhere

In der heu­ti­gen, sich schnell ver­än­dern­den Arbeits­welt ist Fle­xi­bi­li­tät der Schlüs­sel zum Erfolg. Ein Kon­zept, das dies ermög­licht, ist Hot Des­king für hybri­des Arbei­ten. Dabei kann die Sof­t­­wa­re-Lösung Flex­Whe­re Unter­neh­men unterstützen.

Durch die Mischung aus Tages- und Kunstlicht ergibt sich eine hohe Beleuchtungsstärke. Abbildung: Oldendorff Carriers

Gelungenes Lichtdesign im ehemaligen Kornspeicher

Für ihr neu­es Tech­no­lo­gie­zen­trum Pier 7 hat die Ree­de­rei Olden­dorff Car­ri­ers einen his­to­ri­schen Korn­spei­cher bei Lübeck aus­ge­wählt. Cha­rak­te­ris­tisch für den Bau: ein lan­ger Raum mit nied­ri­gen Decken und wenig Tages­licht. Die Licht­pla­ner von And­res + Part­ner haben sich die­ser Her­aus­for­de­rung gestellt.

Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?