Banner Leaderboard

One-Stop-Shop, NeoCon 2022 | Suite 1193, Logicdata

Juni 2022

Ein Plausch an der hauseigenen Quelle motiviert, ein Schluck köstliches Trinkwasser weckt die Lebensgeister. Abbildung: Brita

Erfrischt Team und Image

Den Durst im Office stil­len. Und zwar nach­hal­tig und jeder­zeit: Lei­tungs­ge­bun­de­ne Was­ser­spen­der von Bri­ta Vivreau tra­gen im Büro nicht nur zur Wohl­fühl­at­mo­sphä­re bei, son­dern kön­nen auch die Arbeit­ge­ber­mar­ke pushen. Macht ein sol­ches Ange­bot ein Unter­neh­men zum begehr­ten Arbeitgeber?

Richtig umgesetzt ist nachhaltiges Handeln Grundlage für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Abbildung: Sarah Dorweiler, Unsplash

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit verbinden

Ange­sichts der aktu­el­len Kri­sen wird Nach­hal­tig­keit immer wich­ti­ger für Unter­neh­men. Der Nach­hal­tig­keits­ex­per­te Jür­gen Lin­sen­mai­er erklärt, war­um es Öko­no­mie und Öko­lo­gie auch im Büro zu ver­ei­nen gilt und war­um die Digi­ta­li­sie­rung nicht unkri­tisch als Heils­brin­ger gese­hen wer­den sollte.

Bildschirmarbeitsplätze sollten so positioniert sein, dass der Blick der Beschäftigten parallel zur Fensterfront gerichtet ist, um Blendung zu vermeiden. Abbildung: Kaj Kandler, DGUV

Tipps gegen Hitze und blendende Sonne im Büro

Hel­le Arbeits­räu­me sind wich­tig. Fehlt Tages­licht, kann dies dem natür­li­chen Tag-Nacht-Rhyth­­mus scha­den und die Kon­zen­tra­ti­on stö­ren. Doch gro­ße Fens­ter und fens­ter­na­he Arbeits­plät­ze haben auch Nach­tei­le. Die Deut­sche Gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung (DGUV) gibt Tipps, wie Hit­ze und Licht­blen­dung ver­mie­den wer­den können.

Wolfgang Naschert und Lars Huizen, Projektleiter, Citeq Münster. Abbildung Citeq

Erfolgreicher Rollout auf kommunaler Ebene

Der kom­mu­na­le IT-Dienst­­leis­­ter citeq mit rund 200 Mit­ar­bei­ten­den leis­tet mit sei­nen Ser­vice­an­ge­bo­ten einen wich­ti­gen Bei­trag für die Digi­ta­li­sie­rung der kom­mu­na­len Land­schaft im Müns­ter­land. Nun wur­de das Port­fo­lio gemein­sam mit Canon zu einem homo­ge­nen Ange­bot gebündelt.

Die Arbeit von zu Hause birgt auch Schattenseiten. Ist eine Pflicht sinnvoll? Abbildung: Antonio Borriello, Pexels

Gründe gegen eine Homeoffice-Pflicht

Bun­des­ar­beits­mi­nis­ter Huber­tus Heil will eine Home­of­­fice-Plicht durch­set­zen, unab­hän­gig von Coro­na. Doch ist ein Rechts­an­spruch wirk­lich sinn­voll oder wirkt er sich viel­mehr nega­tiv auf Unter­neh­men aus? Der Unter­neh­mens­be­ra­ter Tobi­as Zulauf nennt Grün­de gegen eine Pflicht.

OFFICE-ROXX-Leserumfrage Bewegung im Büro 2022. Abbildung: OFFICE ROXX

OFFICE-ROXX-Umfrage zum bewegten Arbeiten: Im Homeoffice wird noch mehr gesessen

Vor einem Jahr haben wir Sie, die OFFICE-ROXX-Leser­­schaft, im Auf­trag der Akti­on „Bewe­gung im Büro“ gefragt: Wie hal­ten Sie es mit der Bewe­gung bei der Büro­ar­beit? Die Ergeb­nis­se von damals waren teil­wei­se alar­mie­rend. Daher haben wir vom 2. bis 15. Mai 2022 die Fra­ge noch ein­mal gestellt. Ob sich die Situa­ti­on mitt­ler­wei­le ver­bes­sert hat? Hier die Ergebnisse.

Im Redaktionstest: der Kaffeevollautomat WMF 950 S von WMF. UVP (netto): 2.495 Euro.

Die WMF 950 S im Redaktionstest

Der Kaf­fee­voll­au­to­mat WMF 950 S soll mit sei­nen rund 50 Tas­sen Tages­leis­tung bes­tens geeig­net sein für klei­ne­re und mitt­le­re Büros. Unser Ver­lag zählt mit im Schnitt fünf anwe­sen­den Kaf­fee­lieb­ha­bern zur Ziel­grup­pe. Also haben wir die Maschi­ne aus­gie­big getes­tet. Ger­rit Krä­mer berichtet.

Susanne Brandherm und Sabine Krumrey, Gründerinnen und Geschäftsführerinnen, brandherm + krumrey interior architecture. Abbildung: Patrick Lipke

OFFICE PIONEERS Susanne Brandherm & Sabine Krumrey: Die richtigen Fragen stellen. Office-Planung als ganzheitliche Aufgabe

Susan­ne Brandherm und Sabi­ne Krum­rey sind Office-Pio­­nie­­re, wie sie im Buche ste­hen. Denn mit die­sem Bei­trag sind die bei­den Grün­de­rin­nen und Geschäfts­füh­re­rin­nen von brandherm + krum­rey inte­rior archi­tec­tu­re auch in Band zwei von „OFFICE PIONEERS: Aus­bli­cke auf das Büro 2030“ präsent. 

Für die Zukunft gilt es, die Chancen hybrider Arbeitsmodelle zu erkennen und zu nutzen. Abbildung: Malte Heimholt, Unsplash

Tipps zu hybriden Arbeitsmodellen für das Management

Für die Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on der Zukunft zeich­net sich ein hybri­des Modell ab, in dem Büro­ar­beit und mobi­les Arbei­ten gleich­be­rech­tigt neben­ein­an­der­ste­hen und sinn­voll ver­netzt wer­den. Der Soft­ware­ex­per­te Zoho zeigt fünf wich­ti­ge Vor­aus­set­zun­gen dafür auf.

Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?