Wel­che Aus­wir­kun­gen wird die Digi­ta­li­sie­rung des Arbeits­plat­zes auf Unter­neh­men, Mit­ar­bei­ter und die Wirt­schaft haben? Das hat das Bera­tungs­un­ter­neh­men Crisp Rese­arch im Auf­trag von Sam­sung unter­sucht.
Notebooks und Smartphones werden in der Businesswelt an Bedeutung gewinnen.

Note­books und Smart­pho­nes wer­den in der Busi­ness­welt an Bedeu­tung gewin­nen.

Für die Neu­aus­rich­tung der mobi­len End­ge­rä­te, der Anwen­dungs­land­schaft und der Cloud­in­fra­struk­tur erhö­hen der­zeit über 50 Pro­zent der Unter­neh­men ihre Bud­gets. Leis­tungs­star­ke mobi­le End­ge­rä­te und die zuge­hö­ri­ge Soft­ware sowie Col­la­bo­ra­ti­on-Tools gehö­ren eben­so dazu wie Backend-Ser­vices und Anwen­dun­gen für Manage­ment sowie Secu­ri­ty, so die Stu­die.

Mehr mobile Geräte

60 Pro­zent der befrag­ten Ent­schei­der sind der Mei­nung, dass bestehen­de Tech­no­lo­gi­en auch wei­ter­hin einen essen­zi­el­len Unter­neh­mens­wert dar­stel­len. Das klas­si­sche Tele­fon wird laut Stu­di­en­ergeb­nis­sen auch künf­tig mit 71 Pro­zent ein tra­gen­des Ele­ment der Arbeits­platz­aus­stat­tung dar­stel­len. Den­noch zeich­net sich vor allem der Sie­ges­zug mobi­ler End­ge­rä­te ab: Das Smart­pho­ne gehört heu­te schon bei 71 Pro­zent der Unter­neh­men zum Stan­dard und wird in Zukunft mit 78 Pro­zent das End­ge­rät der Wahl sein. Beim Tablet sind sich 46 Pro­zent der Ent­schei­der einig, dass es ele­men­tar für den digi­ta­len Arbeits­platz wer­den wird.

Ende des PCs?

Wenn es nach den befrag­ten IT-Ent­schei­dern geht, wer­den mobi­le Gerä­te den Kampf gegen den Desk­top-PC gewin­nen. Wäh­rend heu­te Desk­top-PCs und Note­books in der Nut­zung noch etwa gleich­auf lie­gen (77 bzw. 74 Pro­zent), wird das Note­book für 72 Pro­zent der Befrag­ten dank sei­ner Mobi­li­tät lang­fris­tig als High-Per­for­mance-Device über­le­ben. 50 Pro­zent der Befrag­ten sind der Mei­nung, dass der PC gera­de für mobil arbei­ten­de Mit­ar­bei­ter durch mobi­le End­ge­rä­te, zum Bei­spiel auch Pre­mi­um-Tablets, ersetzt wer­den wird.

Sicherheit bleibt wichtig

Unter den Befrag­ten gaben fast zwei Drit­tel der Ent­schei­der an, dem The­ma Daten­schutz im Ver­gleich zur User-Expe­ri­ence und Umset­zungs­ge­schwin­dig­keit den Vor­rang ein­zu­räu­men. Die­se Auf­fas­sung schlägt sich in der bud­ge­tä­ren Aus­rich­tung nie­der: 64 Pro­zent der Unter­neh­men erhal­ten für neue Secu­ri­ty-Soft­ware der­zeit höhe­re Bud­gets.