Nach einer alten Redens­art aus dem Sing­spiel um den adli­gen Don Qui­chot­te hält Essen und Trin­ken Leib und See­le zusam­men. Dar­an hat sich bis heu­te kaum etwas geän­dert, auch nicht im oft hek­ti­schen Berufs­all­tag. Ent­spre­chend wich­tig ist eine attrak­ti­ve Kan­ti­ne inklu­si­ve guter Beleuch­tung und Akus­tik.

Die Akus­tik-Licht-Kon­struk­ti­on redu­ziert die Laut­stär­ke der Stim­men vom Nach­bar­tisch. Der Gesprächs­part­ner ist gut zu ver­ste­hen.

Syn­the­se aus Akus­tik­de­cke und ener­gie­ef­fi­zi­en­ter LED-Beleuch­tung: Sound­light Com­fort.

Im Spei­sen­aus­ga­be­be­reich bil­den 120 Decken­mo­du­le ein durch­gän­gi­ges Licht­band.

Die drei­di­men­sio­na­le Anord­nung der Decken­se­gel mit den inte­grier­ten LED-Modu­len erzeugt einen anspre­chen­den Gesamt­ein­druck.

Ob sie Cafe­te­ria, Betriebs­re­stau­rant oder Kasi­no genannt wird, zum Essen ver­ab­re­den sich die meis­ten Beschäf­tig­ten nach wie vor in der Kan­ti­ne. Deren einst oft kar­ge Ein­rich­tung hat inzwi­schen deut­lich an gas­tro­no­mi­scher Qua­li­tät und Atmo­sphä­re gewon­nen. Neben der Ein­rich­tung sowie dem Spei­sen- und Geträn­ke­an­ge­bot spie­len auch die Beleuch­tung und die Raum­akus­tik eine wich­ti­ge Rol­le. Wie sich ein Betriebs­ka­si­no mit Wohl­fühl­cha­rak­ter schaf­fen lässt, zeigt die West­netz GmbH in Dort­mund.

Anspruchs­vol­le Vor­ga­ben

Als das Unter­neh­men 2013 in das ehe­ma­li­ge Tele­kom-Hoch­haus in Dort­mund umzog, stell­te man sich die Fra­ge, was Mit­ar­bei­ter heu­te von ihrer Kan­ti­ne erwar­ten. Schließ­lich soll­ten sich die Ange­stell­ten nicht nur in den neu­en Büro­räu­men, son­dern auch in den Pau­sen im Betriebs­ka­si­no des Büro­hau­ses wohl­füh­len. Hier soll­ten sie gut essen, aber auch abschal­ten und sich ent­spannt mit Kol­le­gen oder Gäs­ten unter­hal­ten kön­nen, in einem reprä­sen­ta­ti­ven Ambi­en­te, ohne die für eine Kan­ti­ne typi­schen, oft zu lau­ten Umge­bungs­ge­räu­sche.

Anspre­chend und effi­zi­ent

„Uns war bewusst“, so Arbeits­di­rek­tor Heinz Büchel, Geschäfts­füh­rer der West­netz GmbH, „dass auch Licht und Akus­tik wich­ti­ge Kom­po­nen­ten dafür sind.“ Die Her­aus­for­de­rung war, bei­de qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig in den Bau­be­stand zu inte­grie­ren und zusätz­lich Akzen­te durch eine leb­haf­te Decken­si­tua­ti­on zu schaf­fen. Über allem stand die Bedin­gung einer mög­lichst hohen Effi­zi­enz der Beleuch­tung, um die Ener­gie- und War­tungs­kos­ten zu redu­zie­ren, ohne Kom­pro­mis­se bei der Licht­qua­li­tät und Umwelt­ver­träg­lich­keit machen zu müs­sen.

Inno­va­ti­ve Lösung

Die Wahl fiel auf das Licht-Akus­tik-Decken­sys­tem Sound­light Com­fort für Büro­um­ge­bun­gen. Ent­wi­ckelt wur­de es in Zusam­men­ar­beit zwi­schen Phil­ips, welt­weit Markt­füh­rer bei Beleuch­tungs­lö­sun­gen, und Saint-Gobain Eco­phon, einem füh­ren­den Anbie­ter von Akus­tik­de­cken. Die­ses inno­va­ti­ve Decken­sys­tem ist eine per­fekt auf­ein­an­der abge­stimm­te Kom­bi­na­ti­on aus Akus­tik­de­cke zur Schall­ab­sorp­ti­on und hoch­wer­ti­ger, ener­gie­ef­fi­zi­en­ter LED-Beleuch­tung. Sie sorgt im West­netz-Kasi­no für aus­ge­wo­ge­ne Akus­tik, gute Seh­be­din­gun­gen und inter­es­san­te archi­tek­to­ni­sche Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten der Raum­de­cke. Stim­men und Geräu­sche von Nach­bar­ti­schen wer­den durch die Begren­zung der Schall­aus­brei­tung deut­lich redu­ziert. Der direk­te Gesprächs­part­ner am eige­nen Tisch hin­ge­gen ist gut zu ver­ste­hen. Die Sound­light-Com­fort-Decken­se­gel wur­den über ein­zeln jus­tier­ba­re Seil­ab­hän­gun­gen in drei Ebe­nen abge­pen­delt. Das Ergeb­nis: ein inspi­rie­ren­der, räum­li­cher Gesamt­ein­druck.

Gleich­mä­ßi­ges Licht

Was für die Mon­teu­re bei der Instal­la­ti­on eine Her­aus­for­de­rung war, war für die Innen­ar­chi­tek­tur ein Glücks­fall. Die drei­di­men­sio­na­le Anord­nung der Decken­se­gel mit den inte­grier­ten LED-Modu­len begeis­tert Gäs­te und Mit­ar­bei­ter glei­cher­ma­ßen, ins­be­son­de­re, dass trotz der unter­schied­li­chen Mon­ta­ge­hö­hen der Ein­druck einer gleich­mä­ßi­gen Licht­ver­tei­lung ent­steht. Im Spei­sen­aus­ga­be­be­reich wur­den 120 Decken­mo­du­le Sound­light Com­fort Cei­ling ange­bracht, die sich einem Licht­band gleich über alle Ser­vier­t­re­sen zie­hen.

Mehr als gutes Essen

Das breit­ge­streu­te Licht, das durch die Refle­xi­on an der Ober­flä­che der Decken­se­gel ent­steht, bie­tet wegen der Gleich­mä­ßig­keit hohen Seh­kom­fort ohne Blen­dun­gen oder har­te Schat­ten. Als beson­ders ange­nehm wer­den im gesam­ten Kasi­no die natür­lich wir­ken­de Licht­at­mo­sphä­re und sehr gute Licht­qua­li­tät der moder­nen LED-Beleuch­tung emp­fun­den. Ob Spei­sen oder Gesich­ter – alles wirkt orga­nisch und zugleich kla­rer als bei kon­ven­tio­nel­len Licht­quel­len. Ein will­kom­me­ner Neben­ef­fekt: Die LED-Beleuch­tung spart ver­gli­chen mit einer her­kömm­li­chen Lösung bis zu 40 Pro­zent Ener­gie.

Kan­ti­ne mit Mehr­wert

„Die Mit­tags­pau­se rund­um genie­ßen – das geht in unse­rem Betriebs­ka­si­no wirk­lich gut. Manch­mal ist es sogar selbst Gesprächs­stoff. Als Appe­tit­an­re­ger eine schö­ne Atmo­sphä­re, als Nach­tisch ein anre­gen­des Gespräch. Das Kasi­no bie­tet unse­ren Mit­ar­bei­tern und Gäs­ten eben weit mehr als gutes Essen“, sagt Heinz Büchel.

www.philips.de