Erho­lung muss sein – und wenn schon, dann auch im rich­ti­gen Ambi­en­te. Wir stel­len vier ganz unter­schied­li­che Lösun­gen vor, die für gute Ent­span­nung in der Büro­pau­se sor­gen.

Pablo von Girsberger.

Pablo von Girs­ber­ger: Das vom ita­lie­ni­schen Design­bü­ro Orland­i­ni ent­wor­fe­ne Sofa- und Ses­sel­pro­gramm eig­net sich zur Gestal­tung von Kol­la­bo­ra­ti­ons- und Rück­zugs­zo­nen im Büro. Der modu­la­re Auf­bau erlaubt die Krea­ti­on gan­zer Sitz­land­schaf­ten in viel­fäl­ti­ger Form. Pablo ist als ein­zel­ner Ses­sel, als Zwei­sit­zer oder als Hocker erhält­lich. Ergän­zend sind ein Bei­stell- und ein Arbeits­tisch ver­füg­bar.


One600 von SMV.

One600 von SMV: Mit den futu­ris­tisch geform­ten Sit­zin­seln las­sen sich Lounge-Land­schaf­ten kre­ieren, die einen beque­men Mit­tel­punkt in Open-Space-Berei­chen bil­den oder sich in War­te- und Pau­sen­räu­me inte­grie­ren las­sen. Den Ruhe­be­dürf­ti­gen erwar­tet auf dem One600 eine gepols­ter­te Sitz­flä­che von cir­ca 4 cm Stär­ke. Auch das Anleh­nungs­be­dürf­nis wird mit der 75 cm hohen Mit­tel­leh­ne voll­auf befrie­digt.


Phaze von Skandiform.

Pha­ze von Skan­di­form: Der Ses­sel bie­tet viel Raum, „umarmt“ den Sit­zen­den und grenzt ihn zugleich ele­gant vom Sitz­nach­barn ab. Er ist ver­kett­bar und bil­det als Sofa­land­schaft eine wogen­de Form. „Mit Pha­ze woll­te ich einen Ses­sel ent­wer­fen, der die­se omni­prä­sen­te Wie­der­ho­lung, die­se Schwin­gun­gen mit­bringt“, erklärt Star-Desi­gner Karim Rashid. Der Ses­sel wur­de mit dem Good Design Award aus­ge­zeich­net.


Kiik von Arper.

Kiik von Arper: Die Kol­lek­ti­on des japa­ni­schen Desi­gners Ichi­ro Iwa­sa­ki eig­net sich für Besu­cher- und Arbeits­be­rei­che sowie für Räu­me, in denen Office-Worker ent­span­nen kön­nen. Das modu­la­re Sys­tem besteht aus ver­schie­den gro­ßen Gestel­len mit Kis­sen (63 x 63 cm), einer Sitz­hö­he von 45 cm und Bei­stell­ti­schen mit ver­schie­de­nen For­men für linea­re und ecki­ge Kom­po­si­tio­nen mit 90°- und 120°-Winkeln. Mit und ohne Rücken­leh­ne erhält­lich.