Banner Leaderboard

Ecophon Soundproof 2022

Orgatec 2022: Die Trends und Highlights der Büroeinrichtungsbranche

Vom 25. bis 29. Okto­ber fand die Orga­tec 2022 statt. Auf dem Köl­ner Mes­se­ge­län­de dreh­te sich nach vier­jäh­ri­ger Zwangs­pau­se wie­der alles rund um die Büro­ein­rich­tung. Nach über 100 Gesprä­chen mit Aus­stel­lern und Exper­ten waren das für uns die Trends und Highlights.

Wohnst du noch oder arbeitest du schon? Officehome und Homeoffice verschmolzen auf der Orgatec 2022. Abbildung: Koelnmesse

Wohnst du noch oder arbei­test du schon? Office­home und Home­of­fice ver­schmol­zen auf der Orga­tec 2022 wie hier am Stand von Kin­narps. Abbil­dung: Koelnmesse

Zum drei­zehn­ten Mal besuch­te unse­re Redak­ti­on in die­sem Jahr die gro­ße Büro­ein­rich­tungs­mes­se Orga­tec. Wie­der wur­den vie­le Gesprä­che mit Aus­stel­lern und Exper­ten geführt, um Trends zu erspü­ren und High­lights aus­wäh­len zu kön­nen. Erneut führ­ten wir gemein­sam mit der Mensch&Büro-Akademie erfolg­reich Füh­run­gen über die Mes­se durch. Und am 28. Okto­ber fand eines unse­rer Büro­t­rend­fo­ren zum ers­ten Mal auf der Orga­tec statt. Das The­ma lau­te­te „Neue Räu­me, neue Kul­tur. Wo und wie wir künf­tig arbei­ten“. Zu den Refe­ren­ten zähl­ten Marc-Sven Kop­ka, Vice Pre­si­dent Exter­nal Affairs der New Work SE, die Trend­for­sche­rin Bir­git Geb­hardt, Samir Ayoub, der Geschäfts­füh­rer von Designfunk­ti­on, und Dr. San­dra Breu­er, Geschäfts­füh­re­rin von Loop.

Ein­drü­cke von der Orga­tec 2022. Mit einem Inter­view mit Robert Nehring.

Die Orgatec 2022: Ein voller Erfolg

An der Orga­tec 2022 nah­men 686 Unter­neh­men aus 43 Län­dern teil (2018: 749 Unter­neh­men aus 39 Län­dern). Dar­un­ter befan­den sich 153 Aus­stel­ler aus Deutsch­land (2018: 181 Aus­stel­ler) sowie 533 Unter­neh­men aus dem Aus­land (2018: 568 Unter­neh­men). Ihr Anteil beträgt damit 78 Pro­zent (2018: 76 Prozent).

Schät­zun­gen für den letz­ten Mes­se­tag ein­be­zo­gen, wur­den zur Orga­tec 2022 rund 45.000 Besu­cher aus 130 Län­dern gezählt. Zwar lock­te die Orga­tec 2018 noch 63.000 und die von 2016 55.000 Fach­be­su­cher an. Das dies­jäh­ri­ge Ergeb­nis ist den­noch ein gro­ßer Erfolg. Nur weni­ge dürf­ten nach der coro­nabe­ding­ten Absa­ge der Orga­tec 2020 mit ihm gerech­net haben. Zuletzt hat­ten Mes­sen wie Light + Buil­ding oder Insights-X mehr als 50 Pro­zent der Besu­cher gegen­über der vor­an­ge­gan­ge­nen Prä­sen­z­aus­ga­be ver­lo­ren. In unse­rem Inter­view mit Mes­se­di­rek­tor Tho­mas Pos­tert schloss die­ser im Vor­feld der Orga­tec des­halb auch eine seriö­se Schät­zung der Besu­cher­an­zahl aus.

Die Entwicklung der Orgatec-Besucherzahlen. Seit 2012 ging es kontinuierlich bergauf. 2022 war kein Wachstum zu erwarten. 45.000 Besucher waren ein großer Erfolg. * Nach FKM-Richtlinien berechnet (www.fkm.de).

Die Ent­wick­lung der Orga­tec-Besu­cher­zah­len. Seit 2012 ging es kon­ti­nu­ier­lich berg­auf. 2022 war kein Wachs­tum zu erwar­ten. 45.000 Besu­cher waren ein gro­ßer Erfolg. *Nach FKM-Richt­li­ni­en berech­net (www.fkm.de).

Eini­ge Schwer­ge­wich­te der Bran­che fehl­ten: Vitra, Steel­ca­se, Haworth, Her­man Mil­ler, Flokk, König + Neurath, Wilk­hahn, Bene, Wini. Man­che von ihnen waren der Mes­se den­noch sehr nah. Sie luden wäh­rend der Mes­se­ta­ge in ihre Köl­ner Show­rooms, die nahe gele­ge­ne Design­post oder in Event­lo­ca­ti­ons der Dom­stadt ein und prä­sen­tier­ten dort ihre Lösun­gen. Grün­de zum Spa­ren gab es genug. Die Kri­sen der letz­ten Jah­re haben Spu­ren hin­ter­las­sen und vie­le bli­cken auf ein unge­wis­ses 2023. Die Büro­mö­bel­in­dus­trie ist auf Roh­stof­fe wie Holz und Metall sowie bezahl­ba­re Ener­gie zu deren Bear­bei­tung ganz beson­ders ange­wie­sen. Ande­rer­seits konn­te die Bran­che in den letz­ten Jah­ren wei­ter zule­gen. Auch dank aus­zu­stat­ten­der Home­of­fices ist sie rela­tiv gut durch die Kri­se gekommen.

Von der Abwe­sen­heit man­cher Mar­ken konn­ten ver­blie­be­ne Aus­stel­ler pro­fi­tie­ren – etwa Sedus, Inter­stuhl, Ass­mann, Palm­berg, Kin­narps, Nowy Styl, Tho­net, Nar­bu­tas oder Vepa. Und nicht nur hier wur­den die Stän­de stark frequentiert.

Schon dass die Orga­tec statt­fand, kann 2022 als Erfolg in die­sen her­aus­for­dern­den Zei­ten gewer­tet wer­den. Vie­len war bereits im Vor­feld die Vor­freu­de deut­lich anzu­mer­ken. Das zeig­ten unter ande­rem unse­re Umfra­gen unter Aus­stel­lern und Pla­nern, die wir vor der Mes­se durch­ge­führt haben (sie­he OFFICE ROXX Mag #05.22). Auf der Orga­tec konn­te man dann vor allem die Freu­de über das Wie­der­se­hen förm­lich grei­fen. Denn Mes­se besteht eben nicht nur aus Stän­den mit Expo­na­ten und Leads, Leads, Leads. Hier trifft sich auch eine Bran­che – Men­schen aus dem­sel­ben Umfeld, die sich wie­der­se­hen oder kennenlernen.

Die Trends der Orgatec 2018

Bevor es um die Trends und High­lights von 2022 geht, ein Blick zurück auf die Orga­tec 2018. So las­sen sich die dies­jäh­ri­gen Ein­drü­cke dann bes­ser einordnen.

Vom 23. bis 27. Oktober 2018 hat in Köln die Büroeinrichtungsmesse Orgatec stattgefunden. Die OFFICE-ROXX-Redaktion hatte erneut einen Highlight-Wegweiser durch den Messedschungel geboten. Abbildung: Koelnmesse

Vom 23. bis 27. Okto­ber 2018 hat in Köln die Büro­ein­rich­tungs­mes­se Orga­tec statt­ge­fun­den. Die OFFICE-ROXX-Redak­ti­on hat­te erneut einen High­light-Weg­wei­ser durch den Mes­sed­schun­gel gebo­ten. Abbil­dung: Koelnmesse

Rookie Chair von Vitra. Abbildung: Vitra

Roo­kie Chair von Vitra. Abbil­dung: Vitra

Der Timetable Lift von Wilkhahn hatte unseren OfficeHIT erhalten – ein echtes Orgatec-Highlight. Hier zusammen mit „Sitzböcken“. Abbildung: Wilkhahn

Der Time­ta­ble Lift von Wilk­hahn hat­te unse­ren Office­HIT erhal­ten – ein ech­tes Orga­tec-High­light. Hier zusam­men mit „Sitz­bö­cken“. Abbil­dung: Wilkhahn

Bürodrehstuhl AT von Wilkhahn. Abbildung: Wilkhahn

Büro­dreh­stuhl AT von Wilk­hahn. Abbil­dung: Wilkhahn

Wandrelief Landing von Wilkhahn. Abbildung: Wilkhahn

Wand­re­li­ef Lan­ding von Wilk­hahn. Abbil­dung: Wilkhahn

Schreibtisch Levado von Fellowes. Abbildung: Fellowes

Schreib­tisch Leva­do von Fel­lo­wes. Abbil­dung: Fellowes

Sessel WOOOM von Klöber – dank Massagefunktion, Sitzheizung und Beleuchtung OfficeHIT der Orgatec. Abbildung: Klöber

Ses­sel WOOOM von Klöb­er – dank Mas­sa­ge­funk­ti­on, Sitz­hei­zung und Beleuch­tung Office­HIT der Orga­tec. Abbil­dung: Klöber

Bürodrehstuhl Ongo Wing. Abbildung: Ongo

Büro­dreh­stuhl Ongo Wing. Abbil­dung: Ongo

Stuhl Felt von Vepa – zur Fertigung wurde Plastikmüll verwendet. Deshalb: OfficeHIT. Abbildung: Vepa

Stuhl Felt von Vepa – zur Fer­ti­gung wur­de Plas­tik­müll ver­wen­det. Des­halb: Office­HIT. Abbil­dung: Vepa

Bürostuhl Xilium von Nowy Styl. Abbildung: Nowy Styl

Büro­stuhl Xili­um von Nowy Styl. Abbil­dung: Nowy Styl

Disc von Palmberg. Abbildung: Palmberg

Disc von Palm­berg. Abbil­dung: Palmberg

Denuo 3 von Nowy Styl. Abbildung: Nowy Styl

Denuo 3 von Nowy Styl. Abbil­dung: Nowy Styl

Büromöbelserie CS5040 Navigo von Nowy Styl. Abbildung: Nowy Styl

Büro­mö­bel­se­rie CS5040 Navi­go von Nowy Styl. Abbil­dung: Nowy Styl

Der CoreChair von Viasit – aufgrund seines bewegenden Sitzerlebnisses OfficeHIT der Orgatec. Abbildung: Viasit

Der CoreChair von Via­sit – auf­grund sei­nes bewe­gen­den Sitz­er­leb­nis­ses Office­HIT der Orga­tec. Abbil­dung: Viasit

numo von aeris. Abbildung: aeris

numo von aeris. Abbil­dung: aeris

Balance.Office von König + Neurath. Abbildung: König + Neurath

Balance.Office von König + Neurath. Abbil­dung: König + Neurath

PUREis3 von Interstuhl. Abbildung: Interstuhl

PUREis3 von Inter­stuhl. Abbil­dung: Interstuhl

MaLou von SMV. Abbildung: SMV

MaLou von SMV. Abbil­dung: SMV

Cassie von SMV. Abbildung: SMV

Cas­sie von SMV. Abbil­dung: SMV

Capisco von Håg. Abbildung: Håg/Flokk

Capis­co von Håg. Abbil­dung: Håg/Flokk

Syneo Lounge-Möbel von Assmann. Abbildung: Assmann

Syn­eo Lounge-Möbel von Ass­mann. Abbil­dung: Assmann

Stauraumsystem Cubas von Assmann. Abbildung: Assmann

Stau­raum­sys­tem Cubas von Ass­mann. Abbil­dung: Assmann

Bürostuhl Rovo Twist von Rovo – unglaublich flexibel, also OfficeHIT! Abbildung: Rovo

Büro­stuhl Rovo Twist von Rovo – unglaub­lich fle­xi­bel, also Office­HIT! Abbil­dung: Rovo

se:flex von Sedus. Abbildung: Sedus

se:flex von Sedus. Abbil­dung: Sedus

Sedus hatte ein von CoeLux entwickeltes Beleuchtungssystem präsentiert, das künstliches Sonnenlicht ins Büro bringt – und zwar verblüffend echt. OfficeHIT! Abbildung: CoeLux

Sedus hat­te ein von Coe­Lux ent­wi­ckel­tes Beleuch­tungs­sys­tem prä­sen­tiert, das künst­li­ches Son­nen­licht ins Büro bringt – und zwar ver­blüf­fend echt. Office­HIT! Abbil­dung: CoeLux

Stehleuchte Vivaa Free von Waldmann. Abbildung: Waldmann

Steh­leuch­te Vivaa Free von Wald­mann. Abbil­dung: Waldmann

Tabula von Koleksiyon ist ein Tisch. Und eine Staffelei, Tafel, Projektionsfläche, wenn die Tischplatte nach oben geklappt ist. So viel Flexibilität bedeutete: OfficeHIT. Abbildung: Koleksiyon

Tabu­la von Kolek­si­yon ist ein Tisch. Und eine Staf­fe­lei, Tafel, Pro­jek­ti­ons­flä­che, wenn die Tisch­plat­te nach oben geklappt ist. So viel Fle­xi­bi­li­tät bedeu­te­te: Office­HIT. Abbil­dung: Koleksiyon

Bürostuhl S 533 F von Thonet. Abbildung: Thonet

Büro­stuhl S 533 F von Tho­net. Abbil­dung: Thonet

Höhenverstellbarer Bürotisch Talent von Actiu. Abbildung: Actiu

Höhen­ver­stell­ba­rer Büro­tisch Talent von Actiu. Abbil­dung: Actiu

WINEA FLOW – der 2018 mit sieben Sekunden wohl schnellste Sitz-Steh-Tisch der Welt und deshalb unser OfficeHIT. Abbildung: WINI Büromöbel

WINEA FLOW – der 2018 mit sie­ben Sekun­den wohl schnells­te Sitz-Steh-Tisch der Welt und des­halb unser Office­HIT. Abbil­dung: WINI Büromöbel

Paravento Hub von Ophelis. Abbildung: Ophelis

Para­ven­to Hub von Ophe­lis. Abbil­dung: Ophelis

Tisch 9550 und Sessel Lupino von Kusch+Co. Abbildung: Kusch+Co

Tisch 9550 und Ses­sel Lupi­no von Kusch+Co. Abbil­dung: Kusch+Co

Bürostuhl Planesit von Arper – alles dran, was an Bürostuhl benötigt, schickes Design und innovative Armlehnen, die als schmale Schreibfläche und Ablage dienen. Das gab den OfficeHIT. Abbildung: Arper

Büro­stuhl Pla­ne­sit von Arper – alles dran, was an Büro­stuhl benö­tigt, schi­ckes Design und inno­va­ti­ve Arm­leh­nen, die als schma­le Schreib­flä­che und Abla­ge die­nen. Das gab den Office­HIT. Abbil­dung: Arper

Soft-Seating-Programm Kiik. Abbildung: Arper

Soft-Sea­ting-Pro­gramm Kiik. Abbil­dung: Arper

Arcipelago Wood von Narbutas ist flexibel kombinierbar, komfortabel und mit ganz viel immer noch angesagtem wohnlichen Holz. OfficeHIT! Abbildung: Narbutas

Arci­pe­la­go Wood von Nar­bu­tas ist fle­xi­bel kom­bi­nier­bar, kom­for­ta­bel und mit ganz viel immer noch ange­sag­tem wohn­li­chen Holz. Office­HIT! Abbil­dung: Narbutas

BuzziBracks von BuzziSpace. Abbildung: BuzziSpace

Buz­zi­Bracks von Buz­ziSpace. Abbil­dung: BuzziSpace

Bürostuhl Centuro von Casala. Abbildung: Casala

Büro­stuhl Cen­turo von Casa­la. Abbil­dung: Casala

Raum-in-Raum-Lösung Palau Boston Phonebooth von Casala. Abbildung: Casala

Raum-in-Raum-Lösung Palau Bos­ton Phonebooth von Casa­la. Abbil­dung: Casala

Spaß, Party, Tempo, sportlicher Ehrgeiz, Ball, Hockey-Schläger und Bürostühle - das waren die Zutaten für die erste Chair-Hockey-WM, die am 22. Oktober in Köln stattfand. Abbildung: Christoph Meyerdierks für BKE Fislage

Spaß, Par­ty, Tem­po, sport­li­cher Ehr­geiz, Ball, Hockey-Schlä­ger und Büro­stüh­le - das waren die Zuta­ten für die ers­te Chair-Hockey-WM, die am 22. Okto­ber in Köln statt­fand. Abbil­dung: Chris­toph Mey­er­dierks für BKE Fislage

Erster Chair-Hockey-Weltmeister: Team Interstuhl feierte mit Kapitän Olaf Legermann (hintere Reihe, Dritter von rechts) den Titel.

Ers­ter Chair-Hockey-Welt­meis­ter: Team Inter­stuhl fei­er­te mit Kapi­tän Olaf Leger­mann (hin­te­re Rei­he, Drit­ter von rechts) den Titel.

Yoyo von Kesseböhmer. Abbildung: Kesseböhmer

Yoyo von Kes­se­böh­mer. Abbil­dung: Kesseböhmer

Context Grenadine Panel von Ergotron. Abbildung: Ergotron

Con­text Gre­na­dine Panel von Ergo­tron. Abbil­dung: Ergotron

Nobo Widescreen Wideboard Keyvisual von Leitz Acco. Abbildung: Leitz Acco

Nobo Wide­s­creen Wide­board Key­vi­su­al von Leitz Acco. Abbil­dung: Leitz Acco

Orgatec-2018-Trend #1: Flexibilität

Ein gro­ßes The­ma der Mes­se­aus­ga­be 2018 war der Trend zu fle­xi­blen Lösun­gen, die sich auf indi­vi­du­el­le Bedürf­nis­se schnell und ein­fach ein­stel­len, ins­be­son­de­re bei Desk-Sharing-Situa­tio­nen und in Cowor­king Spaces. Ver­mehrt waren Stüh­le zu sehen, die sich dem Nut­zer auto­ma­tisch anpas­sen. Tische und Schrän­ke hat­ten Rol­len bekom­men, man­ches Mobi­li­ar sogar Akkus. Es gab vie­le modu­lar zusam­men­setz­ba­re Möbel­lö­sun­gen. Eini­ge lie­ßen sich schnell vom Podest in eine Bank in einen Schrank umwandeln.

Deut­lich wur­de auch der Trend zur Mul­ti­funk­ti­on: Cad­dys, auf denen sich sit­zen, und Schrank­ober­flä­chen, auf die sich schrei­ben lässt, hat­ten sich schon durch­ge­setzt. Nun gab es auch Tische mit Sitz- und Steh­hö­he zu sehen, deren Plat­te sich hoch­ge­klappt als White­board und Pro­jek­ti­ons­flä­che eig­net. Kurz: fle­xi­ble Möbel für agi­le, krea­ti­ve Unternehmen.

Das Raum­kon­zept der Stun­de hieß pas­send zum Fle­xi-Trend Acti­vi­ty-Based-Working: für jede Tätig­keit der pas­sen­de Bereich. Das spiel­te den Her­stel­lern in die Hän­de, wel­che sich nicht mehr als Anbie­ter von Pro­duk­ten ver­stan­den, son­dern als Lösungs­an­bie­ter, als Land­schafts­ge­stal­ter qua­si. Sie kön­nen ihre Kun­den so in aller Viel­falt bedie­nen, mit ruhi­gen Umge­bun­gen für kon­zen­trier­tes Arbei­ten, mit kom­mu­ni­ka­ti­ons­för­dern­den Lösun­gen, mit Mee­ting- und Krea­tiv­raum­sze­na­ri­en und vie­lem mehr.

Orgatec-2018-Trend #2: Digitalisierung

Dane­ben war auch in der Büro­ein­rich­tungs­bran­che die Digi­ta­li­sie­rung spür­bar vor­an­ge­schrit­ten. Gefühlt jeder Her­stel­ler von Büro­mö­beln prä­sen­tier­te uns 2018 freu­dig eine App, die zu Hal­tungs­wech­seln anregt, die Luft­tem­pe­ra­tur misst und/oder Räu­me reser­viert. Eine Ent­wick­lung, die sich schon bei unse­rem Rück­blick auf die Orga­tec-Trends 2016 andeu­te­te. Eher neu war, dass vie­le die­ser Apps nun auch Gami­fi­ca­ti­on-Cha­rak­ter hat­ten und Nut­zer für rich­ti­ges Ver­hal­ten belohnten.

Orgatec-2018-Trend #3: Gesundheit

Als Dau­er­bren­ner­the­ma waren auch 2018 vie­le bewe­gungs­för­dern­de Lösun­gen zu sehen, vor allem Sitz-Steh-Tische und drei­di­men­sio­nal nach­ge­ben­de Stüh­le. Der Begriff Ergo­no­mie fiel in die­sem Zusam­men­hang kaum noch. Er war schon vor vier Jah­ren verbrannt.

Augen­schein­lich unge­bro­chen war 2018 auch der Trend zu Akus­tik­lö­sun­gen. Das vie­le Her­aus­rei­ßen von Wän­den hat­te den Bedarf an jenen stark beför­dert. Es gab wie­der vie­le Raum-in-Raum-Lösun­gen, soge­nann­te Cubes, und akus­tisch wirk­sa­me Trenn­wän­de zu sehen.

Orgatec-2018-Trend #4: Verwohnzimmerung

Ein Rie­sen­the­ma auf der Orga­tec 2018 war auch der groß ange­leg­te Ver­such einer Ver­wohn­zim­me­rung der Büros. Soft-Sea­ting-Ses­sel, -Sofas, -Sepa­rees für die Mit­tel­zo­nen, soweit das Auge reich­te. Dahin­ter steck­te der Gedan­ke, dass man sich wohl­füh­len soll im Büro – so wie zu Hau­se. Auch die­ses The­ma war 2018 nicht neu, aber sehr domi­nant. Wie lan­ge ein Wohl­füh­len auf waden­ho­hen Pols­ter­land­schaf­ten mit dem Note­book auf den Ober­schen­keln mög­lich ist, blieb aller­dings offen.

Weitere Tendenzen 2018

Holz blieb 2018 im Trend: nicht nur bei Tisch­plat­te und Schrank, son­dern auch bei sty­li­schen Stüh­len oder Tisch­bei­nen. Eiche war das neue Nuss, fast schon ein neu­es Muss. Eher neu war der Trend zu anspruchs­voll abge­stimm­ten Far­ben. Ob Pas­tell oder Le Cor­bu­si­er: Bunt war auf dem Weg, das neue Schwarz-Weiß zu werden.

Ver­misst hat­ten wir weit­ge­hend und wider Erwar­ten den Trend zu mehr öko­lo­gi­scher Nach­hal­tig­keit. Vie­le Unter­neh­men taten in die­sem Bereich auch 2018 durch­aus Beacht­li­ches und es gab auch Lösun­gen zu sehen, bei deren Pro­duk­ti­on zum Bei­spiel Plas­tik­müll wie­der­ver­wen­det wird. Schon ange­sichts des neu­en Nach­hal­tig­keits­zer­ti­fi­kats Euro­pean Level, des­sen Start auf der Orga­tec 2018 ver­kün­det wur­de, hat­ten wir uns aber etwas mehr Öko­lo­gie als The­ma erhofft.

Die Orgatec-Trends 2022

Auf der dies­jäh­ri­gen Orga­tec gab es vor allem Lösun­gen für die­se vier The­men­be­rei­che zu sehen:

Orgatec-2022-Trend #1: Human Office

Der Trend zum mensch­zen­trier­ten Büro, in dem Mit­ar­bei­ter­be­dürf­nis­se im Mit­tel­punkt ste­hen, war deut­lich wahr­zu­neh­men. In vie­len Unter­neh­men hat New Work Ein­zug gehal­ten und die­se neue Arbeits­kul­tur ver­langt nach einem New Office. Hin­zu kommt, dass das Cor­po­ra­te Office mitt­ler­wei­le neue Funk­tio­nen erhal­ten hat: Es ist zur Begeg­nungs­stät­te („Lager­feu­er“) und Iden­ti­fi­ka­ti­ons­ort („Hei­mat­ha­fen“) gewor­den. Da war es nur fol­ge­rich­tig, dass das The­ma Wohl­füh­len omni­prä­sent war. Ses­sel und Cou­ches domi­nier­ten man­che Hal­le. In eini­gen Gän­gen konn­te man den Ein­druck gewin­nen, auf einer Wohn­mö­bel­mes­se zu sein.

Erwar­tungs­ge­mäß stand auch das The­ma Home­of­fice im Fokus vie­ler Unter­neh­men. Stüh­le, Tische, Sekre­tä­re müs­sen heu­te auch wohn­zim­mer­taug­lich sein. Damit kommt zur Ver­wohn­zim­me­rung der Büros eine Ver­bü­ro­i­sie­rung der Woh­nun­gen hinzu.

Und eben­falls augen­fäl­lig: Es gab vie­le Lösun­gen für agi­les, krea­ti­ves Arbei­ten, etwa fle­xi­ble und mul­ti­funk­tio­na­le wie eine zum White­board umklapp­ba­re Schreib­tisch­plat­te, die dann auch noch beschrie­ben wer­den kann.

Orgatec-2022-Trend #2: Smart Office

Was Tech­nik heu­te alles kann, stand ins­be­son­de­re in der Hybrid-Office-Area von Hal­le 8 im Mit­tel­punkt. Unter ande­rem Cis­co, Sam­sung und Sony zeig­ten, wie inter­ak­tiv Büro­ar­beit heu­te bereits funk­tio­niert. Wie schon 2018 wur­den auch zahl­rei­che Apps zur Steue­rung und Reser­vie­rung von Arbeits­plät­zen gezeigt. Sie sind seit­dem deut­lich wei­ter ausgereift.

Orgatec-2022-Trend #3: Green Office

Wäh­rend der Mes­se herrsch­ten in Köln bis zu 25 Grad. Das dürf­te Rekord gewe­sen sein. Der mensch­ge­mach­te Kli­ma­wan­del machts mög­lich. In der Büro­mö­bel­bran­che scheint die­se Ent­wick­lung in jedem Fal­le ange­kom­men zu sein. Noch mehr als 2018 gab es zahl­rei­che Lösun­gen aus recy­cel­ten oder recy­cel­ba­ren Mate­ria­li­en zu sehen. Sehr beliebt ist zum Bei­spiel die Ver­wen­dung von Filz aus PET-Abfäl­len. Vie­les wird bereits zer­ti­fi­ziert, etwa mit dem Level-Zer­ti­fi­kat. Vie­le Her­stel­ler haben aber auch begrif­fen, dass Lang­le­big­keit sehr nach­hal­tig ist: Was nützt ein „grü­ner“ Stuhl, der nur zwei Jah­re hält?

Orgatec-2022-Trend #4: Healthy Office

Auch auf der Orga­tec 2022 wur­den vie­le bewe­gungs­för­dern­de Lösun­gen aus­ge­stellt: Bewe­gen­de Stüh­le und Sitz-Steh-Tische sind ja bereits Stan­dard. Zu sehen gab es aber zum Bei­spiel auch Yoga­stuhl, Deskbike und Lauf­band, auf denen sich arbei­ten lässt. Leuch­ten­her­stel­ler zeig­ten viel gesun­des Licht. Und auch Akus­tik bleibt ein gro­ßes The­ma. Nicht zu über­se­hen war zum Bei­spiel die Viel­zahl an Cubes, wel­che im Open Space als Orte der Stil­le oder zum Tele­fo­nie­ren die­nen. Die Raum-in-Raum-Kabi­nen erset­zen nun hier und da Ein­zel­bü­ros. Es gibt sie aber auch für meh­re­re Personen.

Weitere Tendenzen 2022

Black is the new White: Stuhl­ge­stel­le und Regal­rah­men kom­men nun oft schwarz daher. So wird der Indus­tri­al-Chic auf­ge­nom­men, den wir aus 25hours-Hotels und Cowor­king Spaces ken­nen. Über­haupt: Rega­le sind die neu­en Schrän­ke. Stau­raum­mö­bel haben es zuneh­mend schwer, da immer weni­ger in Papier­form auf­ge­ho­ben wird. An ihre Stel­le schei­nen roll­ba­re Rega­le als „Dan­cing Walls“ zu tre­ten, die auch Platz für Grün­pflan­zen bieten.

Minz und Senf­gelb: Gene­rell eine gro­ße Rol­le spiel­ten auf der Orga­tec 2022 Far­ben. Vor allem gab es fri­sche, zurück­hal­ten­de Pas­tell­tö­ne sowie wohn­lich-war­me Far­ben zu sehen. Auch dies soll auf das Wohl­füh­len der Mit­ar­bei­ten­den einzahlen.

Wenn man nun aber doch ein Haar in der Sup­pe fin­den möch­te, dann viel­leicht die­ses: Manch­mal konn­te man den Ein­druck gewin­nen, Büro­um­ge­bun­gen sei­en nicht mehr zum Arbei­ten da, son­dern nur noch zum Ent­span­nen. Das Büro als Wohl­fühl­oa­se, als behag­li­cher Pau­sen­raum. Aber ist dies wirk­lich das, wofür man sein zu Hau­se verlässt?

Die nächs­te Orga­tec fin­det vom 22. bis 26. Okto­ber 2024 statt.

Unsere Orgatec-Highlights 2022

Die­se Lösun­gen zäh­len zu unse­ren Messehighlights:

What If We Fly von Interstuhl. Die mobile Kollektion fördert moderne Arbeitsweisen in Kollaborationsräumen. Auf dem Flychart lassen sich Gedanken skizzieren. Mit dem Grandstand kann ein Auditorium geschaffen werden. Design und Konstruktion: Simon Blake und Frank Hesselmann. Abbildung: Interstuhl

What If We Fly von Inter­stuhl. Die mobi­le Kol­lek­ti­on för­dert moder­ne Arbeits­wei­sen in Kol­la­bo­ra­ti­ons­räu­men. Auf dem Fly­chart las­sen sich Gedan­ken skiz­zie­ren. Mit dem Grand­stand kann ein Audi­to­ri­um geschaf­fen wer­den. Design und Kon­struk­ti­on: Simon Bla­ke und Frank Hes­sel­mann. Abbil­dung: Interstuhl


Ongo Wing von Ongo. Der Bürodrehstuhl gestattet multi-dimensionales Sitzen und sein Höhenbereich ist stufenlos von der Sitz- bis zur Stehhöhe einstellbar. Das rockt. Design und Konstruktion: Andreas Korb und Joachim Büske. Abbildung: Ongo

Ongo Wing von Ongo. Der Höhen­be­reich des Büro­dreh­stuhls ist stu­fen­los von der Sitz- bis zur Steh­hö­he ein­stell­bar. Tol­le Erfin­dung. Design und Kon­struk­ti­on: Andre­as Korb und Joa­chim Büs­ke. Abbil­dung: Ongo


furniloop von Wiesner-Hager. Das Schreibtischprogramm ist eine gelungene Verbindung aus Design, Qualität und Kreislaufwirtschaft. Da ist für jeden was dabei. Abbildung: Wiesner-Hager

fur­ni­loop von Wies­ner-Hager. Das Schreib­tisch­pro­gramm ist eine gelun­ge­ne Ver­bin­dung aus Design, Qua­li­tät und Kreis­lauf­wirt­schaft. Da ist für jeden etwas dabei. Abbil­dung: Wiesner-Hager


Inspiriert von der Natur erhält der Arbeitsstuhl mit seinen Linien und Materialien eine ergonomische und zugleich elegante Form.

Aria von Eno­va. Inspi­riert von der Natur erhält der Arbeits­stuhl mit sei­nen Lini­en und Mate­ria­li­en eine ergo­no­mi­sche und zugleich ele­gan­te Form. Design: Alegre Design. Abbil­dung: Enova


Movably Pro von Movably. Dieser Arbeitsstuhl wurde entwickelt, um die Bewegung im Büro zu fördern. Neben dem Arbeiten im Sitzen ermöglicht er das Arbeiten im Stehen, auf zwei Beinen oder auf nur einem. Design: Alegre Design. Abbildung: Movably

Mova­b­ly Pro von Mova­b­ly. Die­ser Arbeits­stuhl wur­de ent­wi­ckelt, um die Bewe­gung im Büro zu för­dern. Neben dem Arbei­ten im Sit­zen ermög­licht er das Arbei­ten im Ste­hen, auf zwei Bei­nen oder auf nur einem. Design: Alegre Design. Abbil­dung: Movably


Sturfer von Sturfer. Der Sturfer ist eine spannende Kombination aus Bürostuhl und Stehhilfe, in der orthopädische Expertise mit innovativer Technik vereint wurde. Das ist vor allem der Rückengesundheit zuträglich. Abbildung: Sturfer

Stur­fer von Stur­fer. Der Stur­fer ist eine inno­va­ti­ve Kom­bi­na­ti­on aus Büro­stuhl und Steh­hil­fe, in der ortho­pä­di­sche Exper­ti­se mit aus­ge­klü­gel­ter Tech­nik ver­eint wur­de. Das ist vor allem der Rücken­ge­sund­heit zuträg­lich. Abbil­dung: Sturfer


D-Chair von Narbutas. Minimalistisches Design, bei dem jede einzelne Kurve eine Funktion hat, macht den Chefsessel zum ergonomischen Augenschmeichler. Design: Baldanzi & Novelli designers. Abbildung: Narbutas

D-Chair von Nar­bu­tas. Mini­ma­lis­ti­sches Design, bei dem jede ein­zel­ne Kur­ve eine Funk­ti­on hat, macht den Chef­ses­sel zum ergo­no­mi­schen Augen­schmeich­ler. Design: Bald­an­zi & Novel­li desi­gners. Abbil­dung: Narbutas


Blue Finn von Vepa. Was der niederländische Hersteller in Sachen Nachhaltigkeit leistet, ist überragend. So auch bei diesem Stuhl, bei dem Lehne und Sitzschale aus chirurgischen Abfällen bestehen. Abbildung: Vepa

Blue Finn von Vepa. Was der nie­der­län­di­sche Her­stel­ler in Sachen Nach­hal­tig­keit leis­tet, ist über­ra­gend. So auch bei die­sem Stuhl, bei dem Leh­ne und Sitz­scha­le aus chir­ur­gi­schen Abfäl­len bestehen. Abbil­dung: Vepa


WithME von Nowy Styl. Die kompakte Größe und das leichte Gewicht machen den Drehstuhl zur idealen Lösung für Homeoffice. Abbildung: Nowy Styl

With­ME von Nowy Styl. Die kom­pak­te Grö­ße und das leich­te Gewicht machen den Dreh­stuhl zur idea­len Lösung für das Home­of­fice. Design: Mar­tin Bal­len­dat. Abbil­dung: Nowy Styl


Rising von Fellowes. Der Monitortragarm ermöglicht ergonomisches Arbeiten an jedem Schreibtisch und sieht dabei auch sehr gut aus. Das gefällt uns. Abbildung: Fellowes

Rising von Fel­lo­wes. Der Moni­tor­trag­arm ermög­licht ergo­no­mi­sches Arbei­ten an jedem Schreib­tisch und sieht dabei auch sehr gut aus. Abbil­dung: Fellowes


Der Bürodrehstuhl im Baukastenprinzip – fast alle Komponenten lassen sich frei wählen – überzeugt auch in Sachen Funktion, Ergonomie und Ästhetik. Rundum gelungen. Abbildung: Sedus

se:kit von Sedus: Der Büro­dreh­stuhl im Bau­kas­ten­prin­zip – fast alle Kom­po­nen­ten las­sen sich frei wäh­len – über­zeugt auch in Sachen Funk­ti­on, Ergo­no­mie und Ästhe­tik. Rund­um gelun­gen. Abbil­dung: Sedus


Luctra Mesh von Durable. Intelligentes Licht für smarte Arbeitsplätze: Die Leuchten der Vitawork-Serie lassen sich per Mesh-Netzwerk in Gruppen organisieren, um Energie zu sparen und Lichtinseln zu vermeiden. Abbildung: Durable

Luc­tra Mesh von Dura­ble. Intel­li­gen­tes Licht für smar­te Arbeits­plät­ze: Die Leuch­ten der Vita­work-Serie las­sen sich per Mesh-Netz­werk in Grup­pen orga­ni­sie­ren, um Ener­gie zu spa­ren und Licht­in­seln zu ver­mei­den. Abbil­dung: Durable


Nilo von Kinnarps. Die nachhaltige Stuhlserie ist schlicht und schön zugleich. Topp ist, dass alle Teile ausgetauscht und recycelt werden können. Abbildung: Kinnarps

Nilo von Kin­narps. Die nach­hal­ti­ge Stuhl­se­rie ist schlicht und schön zugleich. Alle Tei­le kön­nen aus­ge­tauscht und recy­celt wer­den. Abbil­dung: Kinnarps


Pontis Hypa von Assmann. Mobil und flexibel einsetzbar punktet der akkubetriebene und elektromotorisch höhenverstellbare Sitz-Steh-Tisch außerdem mit seinem komfortablen Bedienelement. Abbildung: Assmann

Pon­tis Hypa von Ass­mann. Mobil und fle­xi­bel ein­setz­bar punk­tet der akku­be­trie­be­ne und elek­tro­mo­to­risch höhen­ver­stell­ba­re Sitz-Steh-Tisch auch mit sei­nem kom­for­ta­blen Bedien­ele­ment. Abbil­dung: Assmann


Reform Shadowplay von Ege Carpets. Die Textildesignerin Carol Appleton hat die Serie entworfen, die Schattenspiele in einen lebendig wirkenden Teppichboden überträgt. Innovatives Design weiß die Redaktion zu begeistern. Abbildung: Ege Carpets

Reform Shadow­play von Ege Car­pets. Die Tex­til­de­si­gne­rin Carol App­le­ton hat die Serie ent­wor­fen, die Schat­ten­spie­le in einen leben­dig wir­ken­den Tep­pich­bo­den über­trägt. Sehr inno­va­ti­ves Design. Abbil­dung: Ege Carpets


Mono-Lit von Schallsauger. Entworfen von Designer Otto Kasper. Die Akustik-Leuchte schluckt Schall und spendet Licht. Viel mehr geht nicht kin einer stylishen Lösung, finden wir. Abbildung: Schallsauger

Mono-Lit von Schall­sau­ger. Ent­wor­fen von Desi­gner Otto Kas­per. Die Akus­tik-Leuch­te schluckt Schall und spen­det Licht. Ganz schön cle­ver. Abbil­dung: Schallsauger


Patio von Cascando: Das flexible Raumteilungssystem fügt dem Großraumbüro Struktur und Funktionalität hinzu. Größen, Ausstattungen, Stoffe und Farben lassen sich vielseitig kombiniert. Designer: Robert Bronwasser. Abbildung: Cascando

Patio von Cascan­do: Das fle­xi­ble Raum­tei­lungs­sys­tem fügt dem Groß­raum­bü­ro Struk­tur und Funk­tio­na­li­tät hin­zu. Grö­ßen, Aus­stat­tun­gen, Stof­fe und Far­ben las­sen sich viel­sei­tig kom­bi­niert. Desi­gner: Robert Bron­was­ser. Abbil­dung: Cascando


Barrow Lounge Chair von Ethnicraft: Der Loungesessel ist von den 50er-Jahren inspiriert und besticht durch seine Vintage-Optik. Die Leichtigkeit des Metallfußes in Kombination mit der reichen Polsterung bereichert jeden Raum. Design: Jacques Deneef. Abbildung: Ethnicraft

Bar­row Lounge Chair von Eth­ni­c­raft: Der Loun­ge­ses­sel ist von den 50er-Jah­ren inspi­riert und besticht durch sei­ne Vin­ta­ge-Optik. Die Leich­tig­keit des Metall­fu­ßes in Kom­bi­na­ti­on mit der rei­chen Pols­te­rung berei­chert jeden Raum. Design: Jac­ques Deneef. Abbil­dung: Ethnicraft


FollowMe von LD Seating: Der Arbeitsstuhl verfügt über einen leicht erhöhten Stuhlsitz, der der Wirbelsäule beim Sitzen hilft, die S-Form beizubehalten. Das Becken gleitet in eine aufrechte Position, wobei die Hüften entspannt bleiben. Designer: Andreas Korb. Abbildung: ID Seating

Fol­low­Me von LD Sea­ting: Der Arbeits­stuhl ver­fügt über einen leicht erhöh­ten Stuhl­sitz, der der Wir­bel­säu­le beim Sit­zen hilft, die S-Form bei­zu­be­hal­ten. Das Becken glei­tet in eine auf­rech­te Posi­ti­on, wobei die Hüf­ten ent­spannt blei­ben. Desi­gner: Andre­as Korb. Abbil­dung: ID Seating


Pony von Gumpo: Die Kombination aus Sitzplatz und Tisch besteht fast ausschließlich aus Holz. Der Sitzende kann sich seitlich neben oder direkt hinter den Tisch setzen, sodass er entweder als Ablage oder als kleine Arbeitsfläche dient. Abbildung: Gumpo

Pony von Gum­po: Die Kom­bi­na­ti­on aus Sitz­platz und Tisch besteht fast aus­schließ­lich aus Holz. Der Sit­zen­de kann sich seit­lich neben oder direkt hin­ter den Tisch set­zen, sodass er ent­we­der als Abla­ge oder als klei­ne Arbeits­flä­che dient. Abbil­dung: Gumpo


re: mind BOX von Vank: In Zusammenarbeit mit den Architekten von workingwell GmbH und der Softwarefirma Magic Horizons GmbH entstand dieser Cube, der Zufriedenheit, Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeitenden steigern soll. Abbildung: Vank

re: mind BOX von Vank: In Zusam­men­ar­beit mit den Archi­tek­ten von working­well GmbH und der Soft­ware­fir­ma Magic Hori­zons GmbH ent­stand die­ser Cube, der Zufrie­den­heit, Gesund­heit und Wohl­be­fin­den der Mit­ar­bei­ten­den stei­gern soll. Abbil­dung: Vank


Cabinet Desk von Conset: Die elegante Lösung bietet einen voll verstellbaren Schreibtisch für Büro oder Homeoffice und ist dabei als schöner, minimalistischer Schrank getarnt. Abbildung: Conset

Cabi­net Desk von Con­set: Die ele­gan­te Lösung bie­tet einen voll ver­stell­ba­ren Schreib­tisch für Büro oder Home­of­fice und ist dabei als schö­ner, mini­ma­lis­ti­scher Schrank getarnt. Abbil­dung: Conset


P5 von Palmberg: Die Regale stehen als Raumteiler frei im Raum. In Kombination mit Elementen aus Polyestervlies wie Schüben, Garderoben, Pinnwänden und Boxen schafft P5 Stauraum für alle Anforderungen. Abbildung: Palmberg

P5 von Palm­berg: Die Rega­le ste­hen als Raum­tei­ler frei im Raum. In Kom­bi­na­ti­on mit Ele­men­ten aus Poly­es­tervlies wie Schü­ben, Gar­de­ro­ben, Pinn­wän­den und Boxen schafft P5 Stau­raum für alle Anfor­de­run­gen. Abbil­dung: Palmberg


Path von Humanscale. Ein Zertifikat des Living Future Institutes bestätigt die Klimafreundlichkeit des Stuhls aus der Feder von Todd Bracher. Patentierte Sitzmechaniken versprechen bequemes und ergonomisches Arbeiten. Abbildung: Humanscale

Path von Humans­ca­le: Ein Zer­ti­fi­kat des Living Future Insti­tu­tes bestä­tigt die Kli­ma­freund­lich­keit des Stuhls aus der Feder von Todd Bra­cher. Paten­tier­te Sitz­me­cha­ni­ken ver­spre­chen beque­mes und ergo­no­mi­sches Arbei­ten. Abbil­dung: Humanscale

Die nächs­te Orga­tec fin­det vom 22. bis 26. Okto­ber 2024 statt.

Banner Footer 1

Test Half Banner

Banner Footer 2

Test Half Banner

Banner Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?