Auf der dies­jäh­ri­gen Orga­tec wird der Start von European Level öffent­lich gemacht. Vor­ge­stellt wur­de das ein­heit­li­che euro­päi­sche Nach­hal­tig­keits­zer­ti­fi­kat für Büro­mö­bel aber bereits auf der Orga­tec 2014. Wir frag­ten Tho­mas Jün­ger, Geschäfts­füh­rer des deut­schen Büro­ein­rich­tungs­ver­ban­des IBA, was da so lan­ge gedau­ert hat.

Thomas Jünger, Geschäftsführer des Industrieverbands Büro und Arbeitswelt IBA. iba.online

Tho­mas Jün­ger, Geschäfts­füh­rer des Indus­trie­ver­bands Büro und Arbeits­welt IBA. iba.online

Das Label European Level für nachhaltige Büromöbel.

Das Label European Level für nach­hal­ti­ge Büro­mö­bel.

OFFICE ROXX: Herr Jün­ger, war­um hat es so lan­ge gedau­ert, bis die ers­ten Lösun­gen nach European Level, vor­mals FEMB Level, zer­ti­fi­ziert wur­den?

Tho­mas Jün­ger: Das lag an unse­rem eige­nen Anspruch an das Level-Zei­chen. Wir woll­ten eine Nach­hal­tig­keits­zer­ti­fi­zie­rung, die in allen Pro­zess­schrit­ten trans­pa­rent und über­prüf­bar ist. Daher haben wir uns ent­schie­den, bei der natio­na­len Akkre­di­tie­rungs­stel­le der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land DAkkS die Aner­ken­nung des gesam­ten Zer­ti­fi­zie­rungs­pa­kets zu bean­tra­gen. Im Rah­men des Akkre­di­tie­rungs­ver­fah­rens wur­den dar­auf­hin sowohl der FEMB-Nach­hal­tig­keits­stan­dard, der die Grund­la­ge der Zer­ti­fi­zie­rung bil­det, als auch das Zer­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren in allen Details unter die Lupe genom­men. Die­ser Pro­zess ist an sich schon sehr auf­wen­dig und zeit­rau­bend. Dazu kam die Her­aus­for­de­rung, dass es bis­lang kei­nen ande­ren akkre­di­tier­ten Nach­hal­tig­keits­stan­dard im euro­päi­schen Raum gibt, der ähn­lich umfas­send for­mu­liert, wel­che Anfor­de­run­gen umwelt­freund­li­che und sozi­al­ver­träg­lich pro­du­zier­te Möbel erfül­len müs­sen. Inso­fern haben selbst die Mit­ar­bei­ter der DAkkS an man­chen Stel­len Neu­land betre­ten.

Wie lange hat der Prozess von der Idee bis zur ersten Zertifizierung insgesamt gedauert?

Fast acht Jah­re. Wir, das heißt die Mit­glie­der des IBA und unse­re euro­päi­schen Kol­le­gen, haben es uns wirk­lich nicht leicht gemacht. Die Mühe hat sich aber gelohnt. Nicht nur, weil wir jetzt ein auf Herz und Nie­ren geprüf­tes Zer­ti­fi­zie­rungs­sys­tem haben, son­dern auch, weil Level ein ech­tes euro­päi­sches Zei­chen gewor­den ist, das aber auch inter­na­tio­nal, das heißt außer­halb des euro­päi­schen Wirt­schafts­raums, ange­wen­det wer­den kann.

Wer steckt hinter der Level-Zertifizierung?

Der Impuls ging gleich­zei­tig von meh­re­ren Mit­glie­dern unse­res euro­päi­schen Dach­ver­bands FEMB aus. Wir waren den Fli­cken­tep­pich teils mit­ein­an­der kon­kur­rie­ren­der Prüf­zei­chen für unter­schied­li­che Umwelt­as­pek­te leid. Dar­aus ent­stand der FEMB-Nach­hal­tig­keits­stan­dard, der – wie erwähnt – die Basis der Level-Zer­ti­fi­zie­rung bil­det. 

Brauchte es wirklich noch eine zusätzliche „grüne Plakette“?

Genau das woll­ten wir ver­mei­den. Level soll kei­ne wei­te­re Pla­ket­te sein, die man neben fünf ande­re Umwelt­zei­chen stellt, son­dern umfas­sen­de Ori­en­tie­rung bie­ten, also Anfor­de­run­gen ande­rer Prüf­zei­chen ein­schlie­ßen.

Wie funktioniert die Zertifizierung?

Level ist eine pro­dukt­be­zo­ge­ne Zer­ti­fi­zie­rung. Davon aus­ge­hend wer­den unter ande­rem der Mate­ri­al­ein­satz, die Lang­le­big­keit und die Wie­der­ver­wend­bar­keit von Kom­po­nen­ten und Mate­ria­li­en geprüft. Es wird unter­sucht, wie viel Ener­gie bei der Pro­duk­ti­on und beim Trans­port ver­braucht wird, wel­che Art von Ener­gie ein­ge­setzt wird, wie viel graue Ener­gie in den Pro­duk­ten selbst steckt und wel­che Aus­wir­kun­gen der Ener­gie­ein­satz auf die Umwelt hat. Dann wer­den che­mi­sche Pro­zes­se betrach­tet. Hier steht neben dem Schutz der Umwelt auch der Gesund­heits­schutz der in der Fer­ti­gung täti­gen Men­schen auf dem Prüf­stand. In eine ähn­li­che Rich­tung zielt die Begut­ach­tung der Orga­ni­sa­ti­on und der Wahr­neh­mung sozia­ler Ver­ant­wor­tung durch die Antrag­stel­ler. Ins­ge­samt umfasst Level so zwölf Anfor­de­rungs­fel­der, in denen Zer­ti­fi­zie­rungs­punk­te erwor­ben wer­den kön­nen und müs­sen. Je nach­dem, wie vie­le Punk­te am Ende zusam­men­kom­men, erhält ein Pro­dukt die Level-Zer­ti­fi­zie­rung auf den Stu­fen eins bis drei – oder eben kei­ne Zer­ti­fi­zie­rung, wenn nicht genü­gend Punk­te erreicht wur­den.

Wer darf die Zertifizierung vornehmen und werden bestehende Zertifizierungen dabei anerkannt?

Uns war immer wich­tig, dass die Prü­fung und Zer­ti­fi­zie­rung durch unab­hän­gi­ge Stel­len erfolgt. Auch die­se Prüf­stel­len müs­sen sich beim DAkkS oder bei ver­gleich­ba­ren Stel­len ande­rer euro­päi­scher Län­der akkre­di­tie­ren las­sen. Die Basis hier­für ist der inter­na­tio­na­le Stan­dard ISO 17065. Als ers­tes Prüf­in­sti­tut wur­de TÜV Rhein­land LGA Pro­duc­ts akkre­di­tiert. In Spa­ni­en durch­läuft der­zeit das Tech­no­lo­gie- und For­schungs­zen­trum Tec­na­lia den Aner­ken­nungs­pro­zess. Wei­te­re Prüf- und Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­len berei­ten sich auf die Akkre­di­tie­rung als Level-Prüf­stel­le vor. Die­se akkre­di­tier­ten Prüf­stel­len neh­men dann die zur Zer­ti­fi­zie­rung ein­ge­reich­ten Pro­duk­te, die zuge­hö­ri­gen Fer­ti­gungs­stät­ten und die antrag­stel­len­de Orga­ni­sa­ti­on unter die Lupe. Dabei kön­nen ein­schlä­gi­ge Prüf­zei­chen, die ihrer­seits von einer euro­päi­schen Akkre­di­tie­rungs­stel­le aner­kannt wur­den, ange­rech­net wer­den.       

European Level ist stark an die Level-Zertifizierung des amerikanischen Büromöbelverbandes BIFMA angelehnt. Hätten nicht auch Cradle to Cradle, Blauer Engel oder TÜV Pate stehen können?

Am Anfang der euro­päi­schen Zusam­men­ar­beit haben wir mit­hil­fe eines Exper­ten­teams der Poly­tech­ni­schen Hoch­schu­le in Mai­land fast flä­chen­de­ckend alle in Euro­pa gebräuch­li­chen Umwelt- und Nach­hal­tig­keits­zei­chen unter die Lupe genom­men und die­se mit dem Level-Stan­dard unse­rer US-ame­ri­ka­ni­schen Kol­le­gen ver­gli­chen. Das Ergeb­nis war ziem­lich ein­deu­tig. Gemes­sen an unse­ren Erwar­tun­gen, eine umfas­sen­de Zer­ti­fi­zie­rung zu eta­blie­ren, war das US-Vor­bild die bes­te Basis, obwohl natür­lich auch hier eine gan­ze Rei­he von Anpas­sun­gen not­wen­dig war. So berück­sich­tigt European Level selbst­ver­ständ­lich die euro­päi­schen Geset­ze und Ver­ord­nun­gen. Dar­über hin­aus haben wir in man­chen Berei­chen ande­re Schwer­punk­te gesetzt als unse­re ame­ri­ka­ni­schen Kol­le­gen.

Was kommt auf die Büromöbelhersteller zu? Wie viel Geld und Geduld müssen sie einplanen?

Das hängt ganz von dem Vor­be­rei­tungs­stand der Unter­neh­men und natür­lich auch von der Kom­ple­xi­tät der Pro­duk­te ab. Wo sich Kom­po­nen­ten für die Prü­fung gut zusam­men­fas­sen las­sen, wo Pro­zes­se bereits weit­ge­hend lücken­los doku­men­tiert sind und aner­ken­nungs­fä­hi­ge Prüf­zeug­nis­se vor­lie­gen, kann eine Zer­ti­fi­zie­rung inner­halb eini­ger Mona­te abge­schlos­sen sein.

Vor vier Jahren war die Resonanz auf European Level seitens der Büromöbel-Hersteller sehr positiv. Hat diese Grundstimmung unvermindert angehalten?

Die Her­stel­ler hät­ten sich sicher­lich gewünscht, frü­her in die Umset­zung gehen zu kön­nen. Der grund­sätz­lich posi­ti­ven Grund­stim­mung hat dies aber nicht gescha­det. Wir wis­sen, dass sich der­zeit in und außer­halb Deutsch­lands meh­re­re Unter­neh­men in der Vor­be­rei­tungs­pha­se für die Prü­fun­gen befin­den.

Wer wurde bereits zertifiziert und wo kann man die Zertifikate einsehen?

Das ers­te Unter­neh­men mit nach euro­päi­schem Level-Stan­dard zer­ti­fi­zier­ten Pro­duk­ten ist VS Ver­ei­nig­te Spe­zi­al- und Schul­mö­bel­fa­bri­ken. Das IBA-Mit­glieds­un­ter­neh­men hat dan­kens­wer­ter­wei­se als Pilot­un­ter­neh­men den Akkre­di­tie­rungs­pro­zess beglei­tet. Auch Inter­stuhl hat den Prüf­pro­zess inzwi­schen erfolg­reich abge­schlos­sen. Aktu­ell kann man die­se Prüf­zei­chen lei­der noch nicht ein­se­hen. Bis zur Orga­tec wer­den wir jedoch die Inter­net­sei­te Levelcertified.eu frei­schal­ten, auf der dann alle zer­ti­fi­zier­ten Pro­duk­te zu fin­den sein wer­den. Zudem wer­den wir am 24. Okto­ber ab 17 Uhr die IBA-Büh­ne auf der Orga­tec nut­zen, um über Level und alle bis dahin zer­ti­fi­zier­ten Pro­duk­te zu infor­mie­ren.

Vie­len Dank für das Gespräch.

Die Fra­gen stell­te Robert Nehring.