In die­sem Buch, das wir bei der Suche nach neu­en Wer­ken rund um das The­ma Büro ent­deckt haben, geht es dar­um, wie man zufrie­den und aus­ge­gli­chen lebt.

Glück­lich zu sein, hat viel zu tun mit Lebens­ein­stel­lung, Selbst­lo­sig­keit und Ver­ant­wor­tung. Und Schwe­den scheint das beson­ders leicht­zu­fal­len. Laut der Auto­rin sind die Schwe­den nach­weis­lich glück­li­cher als ande­re Natio­nen. Doch war­um? Weil sie nach Lagom-Regeln leben. Lagom bedeu­tet über­setzt: aus­ge­gli­chen, genau rich­tig, nicht zu viel, nicht zu wenig. Die rich­ti­ge Men­ge Milch im Kaf­fee, die idea­le Balan­ce zwi­schen Arbeit und Frei­zeit, der Kauf eines prak­ti­schen Autos, auch wenn es optisch nicht viel her­macht, usw. Lagom rät von Über­trei­bun­gen ab, votiert gegen Ver­schwen­dung und für Fair­ness in allen Lebens­be­rei­chen. Die Kapi­tel behan­deln Arbeit, Ernäh­rung, Design, Gesund­heit, Freun­de, Umwelt und die Suche nach wah­rem Glück. Jedes Kapi­tel bil­det Tipps und Regeln ab für ein zufrie­de­nes Lagom-Leben. Inklu­si­ve Koch­re­zep­ten.

Lin­nea Dun­ne: „Lagom. Glück­lich leben in Balan­ce“, Call­w­ey, 160 S., 16 €.