Tex­ten, kal­ku­lie­ren, desi­gnen, video­kon­fe­rie­ren: Immer sind die Augen auf den Moni­tor gerich­tet. Daher lohnt es sich, einen guten Büro­mo­ni­tor zu wäh­len. Doch was ist gut? Wir spra­chen mit Rob­bi Teich­fi­scher von Dell über essen­zi­el­le Fea­tures, neue Ver­bin­dungs­stan­dards und High Dyna­mic Ran­ge (HDR).

Sollte ein Büromonitor bieten: Höhenverstellbarkeit, Pivotfunktion, Schwenk- und Neigbarkeit.

Soll­te ein Büro­mo­ni­tor bie­ten: Höhen­ver­stell­bar­keit, Pivot­funk­ti­on, Schwenk- und Neig­bar­keit.

OFFICE ROXX: Herr Teichfischer, worauf sollte man bei einem Büromonitor achten?

Rob­bi Teich­fi­scher: Moni­to­re sind klas­si­sche Pro­duk­ti­vi­täts­ge­rä­te – das heißt, je bes­ser sie den Anfor­de­run­gen ent­spre­chen, des­to pro­duk­ti­ver ist der Nut­zer. Die­se Anfor­de­run­gen kön­nen ganz unter­schied­li­cher Natur sein. Ergo­no­mie etwa, aber auch Design und Funk­tio­na­li­tät spie­len hier ent­schei­den­de Rol­len. Höhen­ver­stell­bar­keit, Schwenk- und Neig­bar­keit sowie eine Pivot­funk­ti­on soll­ten Stan­dard­fea­tures sein. Von zen­tra­ler Bedeu­tung sind auch Design­fra­gen. Ultras­lim-Designs, die sowohl in der Brei­te als auch in der Tie­fe enorm platz­spa­rend sind, sind damit die ers­te Wahl. Sol­che Rah­men machen es auch um vie­les ange­neh­mer, mit Mul­ti-Moni­tor-Lösun­gen zu arbei­ten.

Natür­lich soll­te man auch spe­zi­el­le Anwen­der­sze­na­ri­en berück­sich­ti­gen. Video­kon­fe­ren­zen gehö­ren in vie­len Unter­neh­men zum All­tag. Ein Moni­tor mit ein­ge­bau­tem Con­fe­ren­cing-Equip­ment, sprich Web­cam und Laut­spre­cher, sowie ent­spre­chen­den Zer­ti­fi­zie­run­gen für übli­che UC-Anwen­dun­gen (bei­spiels­wei­se Sky­pe for Busi­ness) erleich­tert dem Nut­zer den All­tag.

Was sind die größten Trends bei Businessmonitoren?

Ein offen­sicht­li­cher Trend ist die Zunah­me der Bild­schirm­dia­go­na­len. Wäh­rend vor eini­ger Zeit 19- oder 20-Zoll-Gerä­te üblich waren, gel­ten hier­zu­lan­de mitt­ler­wei­le 24-Zoll-Moni­to­re als Stan­dard, mit einer Ten­denz zu 27 Zoll. Das hängt natür­lich auch mit dem Trend zur stei­gen­den Auf­lö­sung zusam­men. Im geschäft­li­chen Umfeld hat sich Full-HD eta­bliert, aller­dings set­zen auch mehr und mehr Kun­den auf eine 4K-Auf­lö­sung, in ers­ter Linie bei Bild­schir­men mit einer Dia­go­na­le von 27 Zoll oder grö­ßer.

Aber auch das, was man unter dem Schlag­wort Con­su­me­ri­za­ti­on der IT sub­su­miert, spielt in der Wei­ter­ent­wick­lung von Busi­ness­ge­rä­ten eine Rol­le. Letzt­end­lich sind alle Anwen­der immer auch Kon­su­men­ten im Pri­va­ten und wün­schen sich ent­spre­chen­de Fea­tures wie High Dyna­mic Ran­ge (HDR) auch im kom­mer­zi­el­len Umfeld. Eben­so eta­bliert sich die Touch-Ein­ga­be, die man von Tablets oder Smart­pho­nes kennt, mehr und mehr im kom­mer­zi­el­len Umfeld.

Früher war es einfach: VGA-Kabel rein, Bild da. Heute benötigt man oft ein ganzes Sammelsurium an Adaptern. Warum gibt es nicht mehr den einen Verbindungsstandard?

So ein­fach die Ver­wen­dung der VGA-Schnitt­stel­le ver­meint­lich war, so beschränkt war sie aber auch, was die maxi­mal unter­stütz­te Auf­lö­sung angeht – denn die endet spä­tes­tens bei Full-HD. Letzt­end­lich haben sich im Markt zwei digi­ta­le Anschlüs­se eta­bliert: HDMI und Dis­play­Port (DP). HDMI ist vor allem aus dem Bereich der Con­su­mer-Elek­tro­nik wie Fern­se­her und Spiel­kon­so­len bekannt. Durch die kon­se­quen­te Erwei­te­rung der maxi­ma­len Über­tra­gungs­ra­te und auf­grund der Fea­ture-Updates, bei­spiels­wei­se die Unter­stüt­zung des HDR-10-Stan­dards, hat aus unse­rer Sicht vor allem DP eine viel­ver­spre­chen­de Zukunft im Umfeld kom­mer­zi­el­ler Moni­to­re.

Den einen Ver­bin­dungs­stan­dard könn­te es aller­dings wie­der geben, näm­lich mit brei­ter Ver­wen­dung des USB-Typ-C-Stan­dards. Durch Inte­gra­ti­on des DP-Signals sowie der Über­tra­gung von Audio und Strom sorgt die­ser Stan­dard neben­bei auch für einen kabel­freie­ren und auf­ge­räum­ten Schreib­tisch bei gleich­zei­ti­ger Ver­ein­heit­li­chung und Redu­zie­rung der Anschlüs­se.

Vie­len Dank für das Gespräch.

Die Fra­gen stell­te Sebas­ti­an Klöß.

 

Rob­bi Teich­fi­scher ist Field Mar­ke­ting Mana­ger Dis­plays & Cli­ent Peri­pherals bei Dell.