Am 2. Novem­ber 2017 fand das Han­no­ver­sche Büro­t­rend­fo­rum statt. Die Kern­the­men waren Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­ti­on und Wohl­be­fin­den. Vier Exper­ten hiel­ten Vor­trä­ge zu den Ver­än­de­run­gen und Her­aus­for­de­run­gen, die das Büro als Arbeits­ort aktu­ell und in Zukunft zu meis­tern hat.

Hannoversches Bürotrendforum 2017

Zahl­rei­che Zuschau­er lie­ßen sich auf dem Han­no­ver­schen Büro­t­rend­fo­rum über den Wan­del im Büro infor­mie­ren.

Hannoversches Bürotrendforum 2017

Der Archi­tekt André Schmidt vom Büro MATTER stell­te Zuta­ten für das Büro der Zukunft vor.

Hannoversches Bürotrendforum 2017

Jens Schlü­ter, Head of Faci­li­ties Ope­ra­ti­ons, inter­na­tio­nal bei eBay Group Ser­vices GmbH, zeig­te auf, was Faci­li­ty-Manage­ment zur Stei­ge­rung der Unter­neh­mens­re­pu­ta­ti­on bei­tra­gen kann.

Hannoversches Bürotrendforum 2017

Moni­ka Kraus-Wil­deg­ger, CEO von Goodplace.org, erklär­te, war­um die Wert­schät­zung der Mit­ar­bei­ter wich­tig für den unter­neh­me­ri­schen Erfolg ist.

Hannoversches Bürotrendforum 2017

Der Para­tri­ath­let Jens Tro­ger hielt einen Moti­va­ti­ons­vor­trag über die Bedeu­tung des Setz­tens und Errei­chens per­sön­li­cher und beruf­li­cher Zie­le.

Hannoversches Bürotrendforum 2017

Sebas­ti­an Klöß (Mit­te) mode­rier­te das Büro­t­rend­fo­rum. Links Wer­ner Got­ten­s­trö­ter, Geschäfts­füh­rer Wack­er­ha­gen. Rechts Uwe Sin­de von Hawor­th.

Im Mai 2017 und Novem­ber 2016 hat­ten die DIM­BA-Aka­de­mie des PRI­MA-VIER-Ver­lags und der Büro­mö­be­l­ex­per­te Hawor­th bereits ähn­li­che Büro­t­rend­fo­ren in Ber­lin ver­an­stal­tet. Das durch­weg posi­ti­ve Feed­back auf die Ver­an­stal­tun­gen leg­te eine Wei­ter­füh­rung des Kon­zep­tes nahe. Die­ses Mal fand die Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung in der Schwa­nen­burg zu Han­no­ver statt. Mit dem Büro­ein­rich­tungs­ex­per­ten Wack­er­ha­gen war ein wei­te­rer kom­pe­ten­ter Ver­an­stal­tungs­part­ner an Bord.

Unter dem Mot­to „Modern Office – Büro im Wan­del“ stan­den erneut die durch neue Arbeits­wei­sen, Digi­ta­li­sie­rung und Fle­xi­bi­li­sie­rung her­vor­ge­ru­fe­nen Ver­än­de­run­gen in der Büro­ar­beits­welt im Mit­tel­punkt.

Zutaten für das Büro der Zukunft

Der Archi­tekt und Direk­tor von MATTER Büro für Archi­tek­tur und Städ­te­bau, André Schmidt, skiz­zier­te Lösungs­vor­schlä­ge und Mög­lich­kei­ten für die Gestal­tung der Büro­land­schaf­ten von mor­gen. Die­se müs­se Space, Body und Mind, also Raum, Kör­per und Geist, zusam­men­brin­gen. Schmidt erklär­te, er habe auch kei­ne all­ge­mein­gül­ti­gen Lösun­gen für jedes Büro parat, son­dern lie­fe­re nur die benö­tig­ten Zuta­ten, aus denen sich die Unter­neh­men die für sie pas­sen­den Rezep­te selbst zusam­men­stel­len kön­nen. Dazu gehö­ren aus sei­ner Sicht unter ande­rem die The­men­be­rei­che Pau­se, Krea­ti­vi­tät, Fle­xi­bi­li­tät, Kli­ma, Fokus (Licht) und Kom­mu­ni­ka­ti­on (Akus­tik). Den Abschluss sei­nes Vor­trags bil­de­te eine Vor­schau auf die Büro­be­darfs­mes­se Paper­world, die im Janu­ar 2018 in Frank­furt am Main statt­fin­den wird. Dort wird sich eine Son­der­schau unter dem Titel „The Good, The Bad & The Healthy“ mit der Gesund­heit im Büro befas­sen.

Was Facility-Management für Unternehmen leisten kann

Anschlie­ßend erläu­ter­te Jens Schlü­ter, Head of Faci­li­ty Ope­ra­ti­ons inter­na­tio­nal bei der eBay Group Ser­vices GmbH, dass das Faci­li­ty-Manage­ment dazu bei­tra­ge wie sich Unter­neh­men nach innen und nach außen prä­sen­tie­ren. Das FM müs­se sich dahin­ge­hend ändern, dass die Ser­vice­leis­tun­gen gegen­über dem Mit­ar­bei­ter im Vor­der­grund ste­hen und nicht die Immo­bi­li­en­be­wirt­schaf­tung. Bei eBay sei der Kampf um die Talen­te und die damit ver­bun­de­ne Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­ti­on und -bin­dung zen­tra­les The­ma. In der Sum­me gehe es um moder­ne Arbeits­plät­ze, die ent­spre­chend inno­va­tiv zu betrei­ben sein. Das las­se sich vor allem über die Ver­bin­dung von Arbeits­platz­ge­stal­tung (fle­xi­ble, mul­ti­funk­tio­na­le Flä­chen, Zonie­rung), Tech­nik (mobi­le Devices) und Zusatz­leis­tun­gen (Sport­an­ge­bo­te, gemein­sa­me Mahl­zei­ten, Park­plät­ze etc.) rea­li­sie­ren.

Feelgood-Management ist der Schlüssel zum Erfolg

Moni­ka Kraus-Wil­deg­ger, CEO von Goodplace.org, sprach über das Kon­zept Feel­good-Manage­ment. Ihr zufol­ge ist die unter­neh­mens­in­ter­ne Wert­schät­zung der Mit­ar­bei­ter der Schlüs­sel für jedes erfolg­rei­che Wirt­schaf­ten. Unter Wert­schät­zung sei­en nicht mate­ri­el­le Annehm­lich­kei­ten wie Prä­sent­kör­be oder Ähn­li­ches zu ver­ste­hen, son­dern viel eher imma­te­ri­el­le Leis­tun­gen wie Lob, Ver­ant­wor­tung, Trans­pa­renz und Spaß. Schon klei­ne Auf­merk­sam­kei­ten wie Lob­kar­ten und posi­ti­ves Feed­back sei­en enorm wich­tig. Der Rah­men für gelin­gen­des Feel­good-Manage­ment ori­en­tie­re sich an den Prin­zi­pi­en der Digi­ta­li­sie­rung: Ver­net­zung, Offen­heit, Par­ti­zi­pa­ti­on und Agi­li­tät. Die­se vier Punk­te (das digi­ta­le Mind­set) soll­ten immer zu einem Ziel füh­ren: unge­plan­te Kom­mu­ni­ka­ti­on. Denn durch die­se ent­ste­he Krea­ti­vi­tät.

Wir sehen uns an der Ziellinie

Den abschlie­ßen­den Bei­trag des Abends lie­fer­te der Para­tri­ath­let Chris­ti­an Tro­ger. Er hielt einen Moti­va­ti­ons­vor­trag dar­über, wie wich­tig es ist, sich Zie­le zu set­zen und die­se auch zu errei­chen. Er prä­sen­tier­te sei­ne Lebens­ge­schich­te von der Geburt ohne lin­kes Bein und Hüft­pfan­ne an und schil­der­te sei­ne beruf­li­che Unzu­frie­den­heit nach der Schu­le sowie dar­aus resul­tie­ren­de per­sön­li­che Pro­ble­me. Die Wen­de kam mit dem Besu­ch einer Iron­man-Ver­an­stal­tung. Dort keim­te der Gedan­ke zum Wan­del. Er brauch­te aber ein wei­te­res Jahr, um die­sen Wan­del zu begin­nen. Aus­schlag­ge­bend war eine auf Papier geschrie­be­ne Auf­for­de­rung an sich selbst, inklu­si­ve Datum und dem Ziel, einen Iron­man-Tri­ath­lon erfolg­reich zu been­den. Als er die­ses Ziel drei Jah­re spä­ter schließ­li­ch erreich­te, war das der Anfang einer her­aus­ra­gen­den Kar­rie­re. Ler­nen konn­te man von Chris­ti­an Tro­ger, dass das Set­zen und Errei­chen von Zie­len, egal ob beruf­li­ch oder pri­vat, die Lebens­qua­li­tät und Zufrie­den­heit erheb­li­ch stei­gert.

Mode­riert wur­de die Ver­an­stal­tung von Sebas­ti­an Klöß, unter ande­rem Redak­teur von Das Büro und OFFICE ROXX. Er konn­te am Ende der Ver­an­stal­tung eini­ge neue Aspek­te, Ansät­ze und prak­ti­sche Umset­zun­gen für eine zukünf­ti­ge Büro­ar­beit zusam­men­fas­sen. Im Mit­tel­punkt der an die­sem Nach­mit­tag skiz­zier­ten neu­en Büro­ar­beits­welt stand der gesun­de und moti­vier­te Mit­ar­bei­ter. Der Fokus soll­te heu­te, so Klöß, ver­stärkt auf der Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­ti­on, der Raum­ge­stal­tung, dem War for Talents und dem Feel­good-Manage­ment lie­gen.

Im Anschluss an die auf­schluss­rei­chen Vor­trä­ge luden die Ver­an­stal­ter zu einem Imbiss und Geträn­ken ein. Vie­le Teil­neh­mer nutz­ten die­se Mög­lich­keit, ein­an­der aus­zu­tau­schen und mit­ein­an­der zu netz­wer­ken.

Aus­zü­ge aus der Prä­sen­ta­ti­on von André Schmidt.

Aus­zü­ge aus der Prä­sen­ta­ti­on von Jens Schlü­ter.

Aus­zü­ge aus der Prä­sen­ta­ti­on von Moni­ka Kraus-Wil­deg­ger.