Die Kon­su­men­ten von Kaf­fee wer­den heu­te immer mehr zu Ken­nern, die höhe­re Ansprü­che stel­len und ger­ne neue Vari­an­ten trin­ken möch­ten. Moder­ne Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten für Büros mit mehr als zehn Mit­ar­bei­tern kom­men die­sem Trend nach und bie­ten unter­schied­li­che Spe­zia­li­tä­ten. Ger­rit Krä­mer berich­tet.

Aktuelle Vollautomaten bereiten vielfältige Kaffeespezialitäten zu. Foto: Franke

Aktu­el­le Voll­au­to­ma­ten berei­ten viel­fäl­ti­ge Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten zu. Foto: Fran­ke

Marktübersicht über Kaffeevollautomaten für Unternehmen mit zehn bis zwölf Mitarbeitern.

Markt­über­sicht über Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten für Unter­neh­men mit zehn bis zwölf Mit­ar­bei­tern.

Im Durch­schnitt trinkt der Deut­sche cir­ca zwei bis vier Tas­sen Kaf­fee pro Tag. Die ers­te wird meis­tens noch zu Hau­se getrun­ken, alle spä­te­ren wahr­schein­lich wäh­rend der Arbeits­zeit. Dort tei­len sich dann oft meh­re­re Per­so­nen einen Voll­au­to­ma­ten, wes­halb die Bedie­nung und Aus­wahl über­sicht­lich gestal­tet sein soll­te. Hier punk­ten alle in unse­rer Markt­über­sicht vor­ge­stell­ten Auto­ma­ten mit groß­zü­gi­gen Touch­dis­plays oder klar struk­tu­rier­ten Tas­ten. Ein wei­te­rer Fak­tor im Büro ist die Sau­ber­keit und Hygie­ne. Die Gerä­te unse­rer Über­sicht ver­fü­gen ohne Aus­nah­me über ein inte­grier­tes Spül-, Rei­ni­gungs- und Ent­kal­kungs­pro­gramm, um hohe hygie­ni­sche Stan­dards über einen lan­gen Zeit­raum zu gewähr­leis­ten. Für jede der hier abge­bil­de­ten Maschi­nen kön­nen außer­dem indi­vi­du­el­le War­tungs­ver­trä­ge mit varia­bler Dau­er und varia­blen Kon­di­tio­nen abge­schlos­sen wer­den.

Unterschiede bei der Vielfalt der Kaffeevollautomaten

Bei der Anzahl der ver­füg­ba­ren Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten sind deut­li­che Unter­schie­de erkenn­bar. Von sechs Sor­ten bei der Cafi­tes­se Excel­lence Com­pact von Jacobs Dou­we Egberts bis hin zu 40 Varia­tio­nen bei der Cof­fee Club von Schae­rer. Ein Grund für die gro­ßen Unter­schie­de im Ange­bot liegt in der Zähl­wei­se der Her­stel­ler. Mal gel­ten ein gro­ßer und ein klei­ner Espres­so als zwei Geträn­ke, bei ande­ren nur als eines. Auch die indi­vi­du­ell ein­stell­ba­re Kaf­fee­stär­ke ist bei man­chen Her­stel­lern ein Mul­ti­pli­ka­tor zu den mög­li­chen Geträn­ken.

Bohnen vs. Pulver

Die Maschi­nen von cof­fee at work, Cof­fema, Schae­rer und WMF benut­zen zur Zube­rei­tung des Kaf­fees gan­ze Boh­nen. Die Gerä­te von JURA und Fran­ke besit­zen jeweils ein Mahl­werk für gan­ze Boh­nen und eine sepa­ra­te Ein­füll­öff­nung für Pul­ver. Der Auto­mat von Jacobs Dou­we Egberts ist für die Ver­wen­dung von Cafi­tes­se-Kaf­fee­pul­ver, der Haus­mar­ke von Jacobs Dou­we Egberts, aus­ge­legt. Die­ses Pul­ver gibt es in sechs unter­schied­li­chen Geschmacks­rich­tun­gen, hin­zu kom­men Milch- und Kakao­pul­ver. Die Agui­la 220 von Nes­pres­so ver­wen­det die für die Mar­ke typi­schen Kap­seln, aller­dings in der kis­sen­för­mi­gen Busi­ness­va­ri­an­te. Alle dar­ge­stell­ten Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten ver­fü­gen über eine Mög­lich­keit zum Heiß­was­ser­be­zug für Tee und ande­re Heiß­ge­trän­ke.

Die Milch macht’s

Die Auto­ma­ten von JURA, Nes­pres­so und Fran­ke ver­wen­den aus­schließ­lich Frisch­milch. Ein kom­bi­nier­ter Bezug aus Frisch­milch und Pul­ver ist bei den Maschi­nen von Cof­fema, WMF und Schae­rer mög­lich. Das Modell Krea von cof­fee at work bie­tet aus­schließ­lich Kakao- und Milch­pul­ver, wäh­rend bei Jacobs Dou­we Egberts das haus­ei­ge­ne Milch­pul­ver­kon­zen­trat Café Milc Anwen­dung fin­det.

Anschaffung

Alle hier gezeig­ten Model­le kön­nen gekauft oder gemie­tet wer­den. Auch Lea­sing ist mög­lich. Die Aus­nah­me bil­det das Geschäfts­mo­dell von cof­fee at work. Hier wird kein Miet-, Lea­sing- oder Kauf­ver­trag mit Min­dest­lauf­zeit abge­schlos­sen. Der Kun­de bezahlt nur die tat­säch­lich ver­brauch­ten Bezü­ge. Bei der Anschaf­fung wird ein Preis pro Por­ti­on ver­trag­lich ver­ein­bart, der sich am unge­fäh­ren Ver­brauch inner­halb des jewei­li­gen Unter­neh­mens aus­rich­tet. Der Voll­au­to­mat wird von cof­fee at work dann kos­ten­los gelie­fert.