Bei ihrem Büro­stuhl­test 2017 hat die Redak­ti­on des Maga­zins Das Büro zehn aktu­el­le Dreh­stüh­le unter die Lupe genom­men. Das waren die Test­model­le.

Vol­mar von Ikea.

E301/XB von Quer­sus.

agi­lis von Len­to.

Drum­back von Via­sit.

TENSA.NEXT von König + Neurath.

Aeron Remas­te­red von Her­man Mil­ler.

R16 von Rovochair.

VINTAGEis5 von Inter­stuhl.

IN von Wilk­hahn.

Fern von Haworth.

Alle Test­model­le in der Über­sicht.

Jedes Jahr im Som­mer tes­tet die Fach­zeit­schrift Das Büro im Han­del erhält­li­che aktu­el­le Büro­ar­beits­stüh­le. Bei ihrem bereits elf­ten Test hat die Redak­ti­on zehn Dreh­stüh­le vier Wochen lang auf Herz und Nie­ren geprüft. Der Büro­stuhl­test 2017 ist in der Aus­ga­be 5/17 erschie­nen. Online erhält­lich ist er auf Testberichte.de.

Die Kriterien

Für jeden Stuhl hat die Redak­ti­on maxi­mal zehn Punk­te für Optik, Hap­tik, Bedien­kom­fort, Sitz­kom­fort, Arbeits­kom­fort, Bewe­gungs­för­de­rung, Inno­va­ti­on, Spaß­fak­tor, Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis und Gesamt­ein­druck ver­ge­ben. Aus die­sen Punk­ten wur­de das End­ergeb­nis berech­net. In den Kate­go­ri­en Bewe­gungs­för­de­rung, Design, Ergo­no­mie und Öko­no­mie sind geson­der­te Aus­zeich­nun­gen ver­ge­ben wor­den.

Die Teilnehmer am Bürostuhltest 2017 von Das Büro

Par­am­ter wie Maße, Aus­stat­tungs­merk­ma­le und Preis­emp­feh­lun­gen fin­den Sie am Ende unse­rer Bild­ga­le­rie.

Volmar von Ikea – der Preisbrecher

Er hat alles, was man von einem Büro­stuhl min­des­tens erwar­tet: Syn­chron­me­cha­nik, Arm­leh­nen, Ein­stell­bar­keit. Viel mehr aber auch nicht. Kur­ze Sitz­flä­che, klei­ne, unfle­xi­ble Leh­nen. Viel Plas­tik. Sicher nur eine Aus­nah­me: Beim Test quit­tier­te die Kur­bel zur Gewichts­ein­stel­lung ihren Dienst. Vol­mar bei Ama­zon fin­den.

 

E301/XB von Quersus – die Rennsemmel

Die­ses Modell bringt Gami­fi­ca­ti­on und Racing­at­mo­sphä­re ins Büro. Optisch gibt er sich sport­lich, hap­tisch konn­ten die Stoff- und Kunst­le­der­ele­men­te über­zeu­gen. Wäh­rend die Sei­ten­wan­gen in Büro­kur­ven nur ein net­tes Gim­mick sind, ist die unter­stüt­zen­de Wir­kung der Lordo­sen­stüt­ze ein ech­ter Kom­fort­ge­winn. Der Preis ist attrak­tiv, der Spaß­fak­tor hoch. Mehr zum E301/XB von Quer­sus.

 

agilis von Lento – der Dynamische

Eine nach vor­ne federnd gela­ger­te Sitz­flä­che und die sehr fle­xi­ble Rücken­leh­ne bedeu­ten hohen Sitz­kom­fort. Letz­te­re eröff­net beson­ders im Schul­ter­be­reich viel Bewe­gungs­frei­heit. agi­lis zwängt den Sit­zen­den nicht ein, son­dern unter­stützt den natür­li­chen Bewe­gungs­drang. Auch stark: die Ver­stel­lung der Rücken­leh­nen­hö­he und die gut greif­ba­ren Ver­stell­rä­der. Mehr zum agi­lis von Len­to.

Drumback von Viasit – der Reduzierte

Die aus­ge­klü­gel­te Kon­struk­ti­on der Rücken­leh­ne, ein über das Rücken­teil aus Poly­pro­py­len gespann­ter Bezugs­stoff, gefiel sehr. Eine in sie inte­grier­te auf­blas­ba­re Lordo­sen­stüt­ze ist ein wei­te­res High­light. Optisch wirkt Drum­back ins­be­son­de­re von hin­ten sehr modern: schö­ner Schwung und gerif­fel­te Sitz­scha­le. Drum­back bei Ama­zon fin­den.

TENSA.NEXT von König + Neurath – der Schwingende

Mit sei­ner Mecha­nik sorgt das Modell für ein bewe­gen­des Sitz­ge­fühl. Wei­te­rer Plus­punkt ist die Lordo­sen­stüt­ze: als auf­blas­ba­res Pols­ter­band hin­ter dem Netz­rü­cken aus­ge­führt und deut­lich spür­bar. Der prak­ti­sche Griff an der Rück­sei­te gefiel eben­so wie der hohe Kom­fort der Arm­leh­nen. Mehr zum TENSA.NEXT von König + Neurath.

Aeron Remastered von Herman Miller – der Technische

In vie­len Details ent­wi­ckelt die Neu­auf­la­ge die Eigen­schaf­ten des Klas­si­kers von 1994 über­zeu­gend wei­ter. Sitz­flä­che und Rücken­leh­ne sind nach wie vor luf­tig, stüt­zen jetzt aber noch bes­ser. Die neue Sitz­me­cha­nik ist ein Plus, die Arm­leh­nen sind hap­tisch anspre­chend. Bei der Bedie­nung gibt das Modell kei­ne Rät­sel auf. Aeron Remas­te­red bei Ama­zon fin­den.

 

R16 von Rovochair – der Dreidimensionale

Hüft­be­we­gun­gen in alle Rich­tun­gen? Kein Pro­blem. Die Sitz­flä­che ist kom­plett beweg­lich gela­gert, die Sitz­dy­na­mik beein­dru­ckend. Hin­zu kommt eine Rücken­leh­ne, die die Stär­ken einer Pols­ter- und die einer Netz­va­ri­an­te kom­bi­niert: kom­for­ta­bel weich, aber luf­tig-fili­gran. Die Rol­len, das mat­te Metall­fuß­kreuz und der Farb­kon­trast über­zeu­gen auch optisch. Mehr zum R16 von Rovochair.

 

VINTAGEis5 von Interstuhl – die Bürofeder

Was für Arm­leh­nen: Federnd gela­gert, bewir­ken sie einen spür­ba­ren Kom­fort- und Akti­vi­täts­ge­winn bei der Büro­ar­beit. Eine ech­te Inno­va­ti­on. Gut zu ihnen passt die eben­falls (nach vor­ne) schwin­gend gela­ger­te Sitz­flä­che. Sie erlaubt Bewe­gun­gen und stützt den­noch auf ange­neh­me Wei­se. Der Griff an der Rücken­leh­ne ist prak­tisch. In punc­to Optik wuss­ten die geschwun­ge­ne Rücken­leh­ne und beson­ders die ring­för­mi­gen Rol­len zu gefal­len. Mehr zum VINTAGEis5 von Inter­stuhl.

 

IN von Wilkhahn – der Sportliche

IN ermög­licht Bewe­gun­gen in alle Rich­tun­gen. Das dyna­mi­sche Zusam­men­spiel von Sitz­flä­che und Rücken­leh­ne ist fas­zi­nie­rend. Sport­lich auch sein Look: Das Modell ist mar­kant, unver­wech­sel­bar und schick. Die glän­zen­den Metall­ele­men­te und die Rück­an­sicht mit dem farb­lich vom Netz­rü­cken abge­ho­be­nen X über­zeug­ten beson­ders. Sehr ange­neh­me Hap­tik, hoch­wer­ti­ge Ver­ar­bei­tung, fai­rer Preis. Mehr zum IN von Wilk­hahn.

 

Fern von Haworth – der Komfortable

Das Sitz­ge­fühl auf die­sem Modell ist wirk­lich beein­dru­ckend. Sitz­flä­che und Arm­leh­nen sind über­aus kom­for­ta­bel, Der Rücken­leh­ne gelingt eine Balan­ce zwi­schen Unter­stüt­zung und Bewe­gungs­frei­heit, die rich­tig Spaß macht. Fern lässt klei­ne, fei­ne Bewe­gun­gen zu, was für eine ange­neh­me Sitz­dy­na­mik sorgt. Alle Ver­stell­he­bel sind dank klar ver­ständ­li­cher Pik­to­gram­me leicht zu fin­den. Das Design ist wohn­lich-modern, polier­te Alu­mi­ni­um­tei­le und der Stoff­be­zug in Fil­z­op­tik sind wei­te­re High­lights. Mehr zum Fern von Haworth.