In die­ser Rei­he stel­len wir Ihnen ver­schie­de­ne Werk­stof­fe vor, aus denen Büro­mö­bel bestehen. Im ach­ten Teil geht es um Gras, genau­er: um Bam­bus.

Komplettes Bamboo Office von Vital-Office.

Kom­plet­tes Bam­boo Office von Vital-Office.

Arc von Bloooms in der Schreibtischversion.

Arc von Bloooms in der Schreib­tisch­ver­si­on.

Klassisches Holz kombiniert mit Bambus: Delta Desk von Brave Space Design.

Klas­si­sches Holz kom­bi­niert mit Bam­bus: Del­ta Desk von Bra­ve Space Design.

Bambuslampe Moolin von lasfera.

Bam­bus­lam­pe Moo­lin von las­fe­ra.

Niek von Bloooms mit einem Gestell aus Bambus.

Niek von Bloooms mit einem Gestell aus Bam­bus.

Bam­bus­roh­re, die bis zu 38 Meter weit in die Höhe ragen kön­nen, erin­nern auf den ers­ten Blick nur wenig an den Rasen im eige­nen Gar­ten. Ganz so anders ist das Rie­sen­gras jedoch gar nicht. Wer im Som­mer wöchent­lich den Rasen­mä­her durch den Gar­ten schie­ben muss, weiß, wie schnell Grä­ser wach­sen. Das gilt auch für Bam­bus. Typi­scher­wei­se legt er pro Tag 30 bis 40 cm an Län­ge zu, eini­ge Arten schaf­fen unter opti­ma­len Bedin­gun­gen sogar bis zu einen Meter. Etwa nach drei Jah­ren sind die Stän­gel ver­holzt, sodass sie geern­tet wer­den kön­nen. Anders als ein Baum stirbt die Bam­bus­pflan­ze nach dem Fäl­len nicht ab, son­dern lebt wei­ter – genau­so wie im Gar­ten das Gras nach dem Mähen. Gemein­sam mit dem schnel­len Wachs­tum ist das der Grund dafür, dass Bam­bus als äußerst nach­hal­ti­ger Roh­stoff gilt.

Vom Bambus zum Möbelstück

Um aus Bam­bus­roh­ren Büro­mö­bel her­zu­stel­len, müs­sen sie in Strei­fen geschnit­ten wer­den. Danach wer­den die Bam­bus­la­mel­len geho­belt, anschlie­ßend die Ober­flä­che ent­we­der lackiert oder geölt.