Die meis­ten Office-Worker bewe­gen sich zu wenig – mit teil­wei­se ver­hee­ren­den Fol­gen. Es wird zu wenig gestan­den und gelau­fen. Aber auch im Sit­zen soll­te man sich bewe­gen. Im vier­ten Teil unse­rer Rei­he zum The­ma Bewegt­sit­zen erfah­ren Sie mehr über Regeln und Zei­chen, und Sie bekom­men kon­kre­te Tipps. Von Robert Neh­ring.

Ein gele­gent­li­ches Zurück­leh­nen sorgt für die Ent­las­tung der Band­schei­ben und einen Wech­sel der Per­spek­ti­ve. Foto: Inter­stuhl

Auch im Sitzen sollte man sich viel bewegen – Bürostühle sollten dies maximal unterstützen. Grafik: iba

Auch im Sit­zen soll­te man sich viel bewe­gen – Büro­stüh­le soll­ten dies maxi­mal unter­stüt­zen. Gra­fik: iba

Bewegtsitzen: Druckbelastung der Bandscheiben in bar. Grafik: iba

Druck­be­las­tung der Band­schei­ben in bar. Gra­fik: iba

Laut dem deut­schen Büro­ein­rich­tungs­ver­band IBA hat­te im Jahr 2011 erst jedes fünf­te Unter­neh­men in Deutsch­land sei­ne Büro­ar­beits­plät­ze mit guten Büro­stüh­len aus­ge­stat­tet. In der aktu­el­len IBA-Stu­die konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass mitt­ler­wei­le nur noch ein Fünf­tel der im Büro Täti­gen über kei­nen kom­for­ta­blen Büro­ar­beits­stuhl ver­fügt.

Auch im Sitzen bewegen!

Kom­for­ta­bel bzw. bequem sit­zen und bewe­gungs­freund­li­ch sit­zen sind jedoch zwei paar Schu­he. Wie gern sitzt man auf einem wei­chen Sofa. Wie lan­ge aber möch­te man dies ange­strengt arbei­tend tun – etwa mit dem Note­book auf den Kni­en?

Vie­le Stu­di­en haben gezeigt, wie wich­tig die Bewe­gungs­för­de­rung ist, ins­be­son­de­re bei der bewe­gungs­ar­men Büro­ar­beit. Auf­grund der hier domi­nie­ren­den Bild­schirm­ar­beit fin­det die­se vor allem im Sit­zen statt. Des­halb kommt es ganz beson­ders dar­auf an, sich auch im Sit­zen zu bewe­gen.

Bewegungsfördernde Büroarbeitsstühle

Ein gele­gent­li­ches Zurück­leh­nen etwa sorgt für die Ent­las­tung der Band­schei­ben und einen Wech­sel der Per­spek­ti­ve. Bewe­gung för­dert gene­rell die Durch­blu­tung und damit auch die Sau­er­stoff­ver­sor­gung des Gehirns.

In die­sem Zusam­men­hang sind Büro­ar­beits­stüh­le beson­ders emp­feh­lens­wert, die Bewe­gung unter­stüt­zen, statt sie zu ver­hin­dern. Sol­che bewe­gungs­för­dern­den, mit­un­ter 3-D-Stüh­le genann­ten, Model­le sind zwar erst ab ca. 500 Euro erhält­li­ch. Die Dif­fe­renz zu nied­rig­prei­si­gen Model­len ent­spricht aber in etwa nur den Aus­fall­kos­ten eines Krank­heits­ta­ges.

Tipps fürs bewegte Sitzen

  1. Las­sen Sie das Becken vor- und zurück­wip­pen!
  2. Ver­la­gern Sie Ihr Gewicht mal mehr auf die rech­te und mal mehr auf die lin­ke
    Gesäß­hälf­te!
  3. Schie­ben Sie Ihren Brust­korb vor und zurück oder zur Sei­te!
  4. Stre­cken Sie hin und wie­der den Nacken, indem Sie den Kopf nach hin­ten
    schie­ben!
  5. Stüt­zen Sie sich in der vor­de­ren Sitz­hal­tung auf dem Arbeits­ti­sch ab!
  6. Leh­nen Sie sich ent­spannt in der hin­te­ren Sitz­hal­tung gegen die Rücken­leh­ne!
  7. Ver­su­chen Sie, im Sit­zen mit der Hüf­te zu krei­sen!
  8. Nut­zen Sie die posi­ti­ven Effek­te der Atmung auf Wir­bel­säu­le und Mus­ku­la­tur:
    Atmen Sie ganz bewusst so tief wie mög­li­ch ein, las­sen Sie den Atem anschlie­ßend
    lang­sam aus­strö­men und pres­sen Sie den Rest-Atem aus Ihren Lun­gen!
  9. Ver­su­chen Sie die Übung noch ein­mal, indem Sie beim Ein­at­men Arme und
    Schul­tern nach hin­ten deh­nen und beim Aus­at­men klein wer­den wie ein Paket!

Aus: „Sitz­lust statt Sitz­frust“, BAuA

Informationen zum Sitzen im Büro

  1. Die Akti­on Büro-Bewe­gung setzt sich inten­siv für mehr Bewegt­sit­zen ein. Renom­mier­te Part­ner unter­stüt­zen die Kam­pa­gne.
  2. Der Indus­trie­ver­band Büro und Arbeits­welt IBA infor­miert umfas­send über Richt­li­ni­en, Nor­men, Vor­schrif­ten und gibt prak­ti­sche Tipps.
  3. Die Bro­schü­re „Sitz­lust statt Sitz­frust“ der BAuA macht die The­ma­tik anschau­li­ch.
  4. Die Info-Map „Die Qual der Wahl“ der Gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung VBG infor­miert kom­pakt.
  5. Der Dau­phin Sitz­check hilft Ihnen in nur 60 Sekun­den, Ihren Büro­dreh­stuhl rich­tig ein­zu­stel­len.
  6. Die Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft für Hal­tungs- und Bewe­gungs­för­de­rung e. V. (BAG) infor­miert alters- und berufs­grup­pen­über­grei­fend.
  7. Die Akti­on Gesun­der Rücken (AGR) e. V. stellt nicht nur Tipps zum The­ma bereit, son­dern prüft und emp­fiehlt auch, was beson­ders rücken­freund­li­ch ist, zum Bei­spiel Büro­stüh­le.
  8. Die Inter­es­sen­ge­mein­schaft der Rückenschullehrer/innen (IGR) e. V. sam­melt eben­falls Infor­ma­tio­nen zum The­ma. Auch sie prüft und emp­fiehlt unter ande­rem ergo­no­mi­sche Sitz­kon­zep­te fürs Büro.

Prüf- und Qualitätszeichen

  1. Aus dem gesetz­li­ch gere­gel­ten Bereich soll­ten Büro­stüh­le zumin­dest über das frei­wil­lig ver­wend­ba­re Prüf­zei­chen GS (Geprüf­te Sicher­heit) ver­fü­gen.
  2. Im gesetz­li­ch unge­re­gel­ten Bereich sind aktu­ell die­se Prüf- und Qua­li­täts­zei­chen rele­vant:
  • Das Zei­chen „Qua­li­ty Office“ wird im Zusam­men­hang mit Büro­stüh­len für Pro­duk­te, Händ­ler und Fach­be­ra­ter ver­ge­ben. Her­aus­ge­ber der zugrun­de lie­gen­den Leit­li­nie sind DIN, VBG, IBA, BAuA, DNB und HBS.
  • Das Prüf­sie­gel „Ergo­no­mie geprüft“ wird von TÜV Rhein­land LGA Pro­ducts ver­ge­ben. Es beschei­nigt in die­sem Zusam­men­hang die Eig­nung für eine gesun­de Büro­ar­beit.
  • Das Prüf­sie­gel „Schad­stoff geprüft“ wird eben­falls von TÜV Rhein­land LGA Pro­ducts ver­ge­ben. Es doku­men­tiert, dass die gesetz­li­chen Min­dest­an­for­de­run­gen, unter ande­rem hin­sicht­li­ch des Schad­stoff­ge­halts, erfüllt sind.
  • Das Umwelt­zei­chen „Blau­er Engel“ des Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­ums – ver­ge­ben wird es vom RAL-Insti­tut – gibt es auch für emis­si­ons­ar­me Büro­stüh­le.

Gesetze, Verordnungen, Normen, Richtlinien

  1. Die euro­päi­schen Richt­li­ni­en für Arbeits­schutz (89/391/EWG), Pro­dukt­si­cher­heit (2001/95/EG), Bild­schirm­ar­beit (90/270/EWG) und Arbeits­stät­ten (89/654/EWG) befas­sen sich mit der Sicher­heit und dem Gesund­heits­schutz der Arbeit­neh­mer am Arbeits­platz.
  2. In Deutsch­land sind ins­be­son­de­re das Pro­dukt­si­cher­heits­ge­setz (ProdSG), das Arbeits­schutz­ge­setz (Arb­SchG) und die Arbeits­stät­ten­ver­ord­nung (Arb­StättV) zu beach­ten.
  3. Die wich­tigs­te Norm für Büro­ar­beits­stüh­le in Deutsch­land ist aber die DIN 1335. Die hier  ent­hal­te­nen Kri­te­ri­en soll­te jeder Büro­ar­beits­stuhl mög­lichst erfül­len.
  4. Die nie­der­län­di­sche Pra­xis­richt­li­nie NPR 1813 eig­net sich als Ori­en­tie­rungs­hil­fe für Men­schen mit Son­der­grö­ßen, weil in unse­rem Nach­bar­land unter ande­rem vie­le Men­schen grö­ßer sind, aber infol­ge von Zuwan­de­run­gen auch eine bedeut­sa­me Anzahl klei­ner ist als hier.
bewegung_und_aufstand

MEHR BEWEGUNG IM BÜRO

Umfas­sen­de Infor­ma­tio­nen zu den The­men Bewegt­sit­zen und Sitz-Steh-Arbeit bie­ten die Aktio­nen „Bewe­gung im Büro“ und „Auf­stand im Büro“.