Banner Leaderboard

AUFATMEN MIT DEM LUFTREINIGER FSPAP07V VON V-PLUS

Technik, die begeistert: Die Rückkehr ins Büro

Die tech­ni­sche Aus­stat­tung von Büro­ar­beits­plät­zen wird nach der Pan­de­mie eine noch grö­ße­re Rol­le spie­len, um Mit­ar­bei­ten­den zufrie­den­stel­len­de und effek­ti­ve Arbeit zu ermög­li­chen. Raed Kaplan vom Anbie­ter für Kol­la­bo­ra­ti­ons­lö­sun­gen Bar­co weiß, wel­che tech­ni­schen Lösun­gen für Unter­neh­men dabei ent­schei­dend sind.

Sich unabhängig von der Meeting-Plattform in Besprechungen einzuwählen, erleichtert die Zusammenarbeit. Abbildung: Barco

Sich unab­hän­gig von der Mee­ting-Platt­form in Bespre­chun­gen ein­zu­wäh­len, erleich­tert die Zusam­men­ar­beit. Abbil­dung: Barco

Es ist bereits viel über die Aus­wir­kun­gen von Home­of­fice auf die Arbeit­neh­mer im All­ge­mei­nen und ins­be­son­de­re auf die jun­gen Men­schen und Berufs­ein­stei­ger gesagt wor­den. Gera­de für die­se Grup­pe kann die aktu­el­le Situa­ti­on einen gro­ßen Nach­teil bedeu­ten. Sie pro­fi­tie­ren nor­ma­ler­wei­se mit am meis­ten von der sozia­len Inter­ak­ti­on am Arbeits­platz, haben im Büro eine grö­ße­re Chan­ce, von Mit­ar­bei­ten­den zu ler­nen und eine Bezie­hung zu lei­ten­den Ange­stell­ten auf­zu­bau­en: All das ist ein not­wen­di­ger Bestand­teil des Ler­nens am Arbeitsplatz.

Passende Voraussetzungen schaffen

Die Mög­lich­keit, lang­sam ins Büro zurück­zu­keh­ren, wird daher für vie­le Arbeit­neh­mer wie Arbeit­ge­ber, die in den letz­ten 18 Mona­ten unter Video­kon­fe­renz-Müdig­keit gelit­ten und den direk­ten Aus­tausch mit den Kol­le­gen ver­misst haben, eine will­kom­me­ne Abwechs­lung und Erleich­te­rung brin­gen. Den­noch darf eine sol­che Rück­kehr nicht zu über­stürzt erfol­gen. Es ist wich­tig für Unter­neh­men, zunächst die pas­sen­den Vor­aus­set­zun­gen zu schaf­fen, die die unter­schied­li­chen Anfor­de­run­gen der Mit­ar­bei­ten­den berück­sich­ti­gen. Dafür gibt es aller­dings kei­ne Einheitslösung.

Das liegt auch dar­an, dass ein Groß­teil der Men­schen laut einer Bar­co-Stu­die wei­ter­hin fle­xi­ble Arbeits­zei­ten ein­for­dert und im Schnitt min­des­tens 1,5 Tage pro Woche von zu Hau­se arbei­ten will. Ange­sichts des­sen gilt es, die Unstim­mig­kei­ten zwi­schen Home­of­fice-Befür­wor­tern und -Geg­nern aus­zu­räu­men, um jedem Arbeit­neh­mer den best­mög­li­chen Arbeits­platz zu bie­ten. Anstatt ihre Mit­ar­bei­ten­den dazu zu ver­pflich­ten, in das Büro zurück­zu­keh­ren, soll­ten Arbeit­ge­ber ihnen eine Rück­kehr mit­hil­fe eines attrak­ti­ven Arbeits­plat­zes und den rich­ti­gen tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen schmack­haft machen. Daher wer­den die kom­men­den Mona­te auch für Unter­neh­men zu einer Art Test­pha­se. Sie müs­sen bereit sein, die­sen Weg zu gehen und ver­su­chen, die best­mög­li­chen Bedin­gun­gen für fle­xi­bles Arbei­ten zu schaf­fen. Ent­schei­dend ist, dass die Unter­neh­men die­se Her­aus­for­de­rung umge­hend ange­hen, schnell aus Pro­ble­men und Feh­lern ler­nen, um so die idea­len Arbeits­be­din­gun­gen und -prak­ti­ken für die Zukunft zu implementieren.

Technische Lösungen müssen eine hybride Zusammenarbeit nicht nur ermöglichen, sondern auch fördern. Abbildung: Barco.

Tech­ni­sche Lösun­gen müs­sen eine hybri­de Zusam­men­ar­beit nicht nur ermög­li­chen, son­dern auch för­dern. Abbil­dung: Barco

Bausteine für den Arbeitsplatz der Zukunft

Glück­li­cher­wei­se haben vie­le Unter­neh­men bereits ers­te Schrit­te ein­ge­lei­tet und bei­spiels­wei­se das Note­book zum wich­tigs­ten Tool für den Arbeits­platz der Zukunft gemacht, denn es ist ein zen­tra­ler Bau­stein, um fle­xi­bles Arbei­ten zu ermög­li­chen. Mee­tings und Zusam­men­ar­beit – egal, ob gemein­sam im Büro, über Stand­or­te ver­teilt oder auch von zu Hau­se – sind ein wei­te­rer Fokus der zukünf­ti­gen Arbeit. Unter­neh­men, die agnos­ti­sche Lösun­gen wie ClickS­ha­re nut­zen, erleich­tern es ihren Mit­ar­bei­ten­den, sich unab­hän­gig von der Mee­ting-Platt­form in Bespre­chun­gen ein­zu­wäh­len, sich zu ver­bin­den und zusam­men­zu­ar­bei­ten. Mit der rich­ti­gen Tech­no­lo­gie stel­len Arbeit­ge­ber sicher, dass sowohl die Bedürf­nis­se der Mit­ar­bei­ten­den vor Ort als auch die von Kol­le­gen, bei­spiels­wei­se im Home­of­fice, erfüllt wer­den und allen das glei­che immer­si­ve Mee­ting- und Kol­la­bo­ra­ti­ons­er­leb­nis zu Teil wird. Zudem stel­len Unter­neh­men so sicher, dass sich die vor­sich­ti­ge­ren Mit­ar­bei­ten­den wei­ter­hin schüt­zen und ins Büro zurück­keh­ren kön­nen, sobald sie sich bei dem Gedan­ken wohl fühlen.

Der Wandel des Büros

Es ist klar, dass die umfang­rei­chen Ver­än­de­run­gen, die die Pan­de­mie in der Arbeits­welt mit sich gebracht hat, auch in der Zeit danach anhal­ten. Somit wer­den sich auch die Büros nach­hal­tig ver­än­dern und wie­der die Din­ge in den Vor­der­grund rücken, die wäh­rend der Pan­de­mie zu kurz gekom­men sind: Kol­la­bo­ra­ti­on und der direk­te Kon­takt zu den Kollegen.

Tra­di­tio­nel­le Büro­ge­bäu­de wer­den mehr Raum für Zusam­men­ar­beit bie­ten und sich bei­spiels­wei­se in Café-ähn­li­che Ein­rich­tun­gen ver­wan­deln. Gegen­wär­tig gehen laut einer aktu­el­len Bar­co-Stu­die 65 Pro­zent der deut­schen Befrag­ten ins Büro, um Mee­tings in einem pro­fes­sio­nel­le­ren Rah­men zu hos­ten und 46 Pro­zent, weil ihnen dort bes­se­re Tech­nik zur Ver­fü­gung steht. Wei­te­re 63 Pro­zent der Befrag­ten wür­den auf­grund des sozia­len Kon­takts mit den Kol­le­gen zurück ins Büro kom­men. Das deu­tet dar­auf hin, dass der Wunsch nach effi­zi­en­ten Bespre­chun­gen und per­sön­li­chem Aus­tausch die Haupt­grün­de für eine Rück­kehr ins Büro sind. Daher soll­ten Unter­neh­men jetzt in die Aus­stat­tung von Bespre­chungs­räu­men inves­tie­ren und ein inspi­rie­ren­des Ambi­en­te für die Zusam­men­ar­beit schaf­fen. Die Mit­ar­bei­ten­den wer­den Räum­lich­kei­ten benö­ti­gen, in denen sie in aller Ruhe und Bequem­lich­keit brain­stor­men und sich tref­fen können.

Meetings und Zusammenarbeit, ob im Büro oder über Standorte verteilt, sind ein weiterer Fokus der zukünftigen Arbeit. Abbildung: BarcoAbbildung: Barco

Mee­tings und Zusam­men­ar­beit, ob im Büro oder über Stand­or­te ver­teilt, sind ein wei­te­rer Fokus der zukünf­ti­gen Arbeit. Abbil­dung: Barco

Technik für den Arbeitsplatz der Zukunft

Die Umge­stal­tun­gen müs­sen dabei vor allem zwei wesent­li­che Ver­än­de­run­gen ein­be­zie­hen. Zum einen ist das Note­book zum wich­tigs­ten Arbeits­mit­tel gewor­den: 74 Pro­zent der Arbeit­neh­mer kön­nen sich nicht mehr vor­stel­len, ohne ihr Note­book zu arbei­ten und es für alle Auf­ga­ben zu nut­zen. Um die­ser Ent­wick­lung Rech­nung zu tra­gen, müs­sen Bespre­chungs­räu­me mit der rich­ti­gen Tech­nik aus­ge­stat­tet wer­den. Anstatt wie frü­her in Bespre­chungs­räu­men nach dem HDMI-Kabel zu suchen oder alle Datei­en auf den Com­pu­ter im Bespre­chungs­raum zu über­tra­gen, wol­len Mit­ar­bei­ten­de eine simp­le kabel­lo­se Lösung, die rei­bungs­los mit ihrem Note­book und ver­schie­de­nen Mee­ting-Lösun­gen kom­pa­ti­bel ist. Zum ande­ren müs­sen die tech­ni­schen Lösun­gen eine hybri­de Zusam­men­ar­beit nicht nur ermög­li­chen, son­dern för­dern, da die Mit­ar­bei­ten­den auch wei­ter­hin fle­xi­bel aus dem Büro und von zu Hau­se arbei­ten werden.

Der Mitarbeitende im Mittelpunkt

Jetzt, da die Büros lang­sam geöff­net wer­den, gibt es mehr Spiel­raum, um zu expe­ri­men­tie­ren. Ein zen­tra­ler Punkt dabei ist, dass den Arbeit­neh­mern mehr Wahl­mög­lich­kei­ten ein­ge­räumt wer­den. Sie soll­ten ent­schei­den kön­nen, wann, wo und wie sie ihre Arbeit ver­rich­ten wol­len. Das muss sich schluss­end­lich sowohl in der Per­so­nal­po­li­tik des Unter­neh­mens als auch in der Neu­ge­stal­tung der Büro­räu­me wider­spie­geln, um die Arbeits­plät­ze zukunfts­si­cher zu gestal­ten. Unter­neh­men, die bereits heu­te die Initia­ti­ve ergrei­fen, Ver­än­de­run­gen vor­an­trei­ben und die rich­ti­ge Tech­nik ein­set­zen, wer­den sich erfolg­reich behaup­ten können.

Raed Kaplan, BarcoRaed Kaplan,
Sales Direc­tor Col­la­bo­ra­ti­on DACH,
Coun­try Mana­ger DACH Sales & Service,
Barco.

barco.com

Banner Footer 1

Test Half Banner

Banner Footer 2

Test Half Banner

Banner Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?