Hygie­ne ist gegen­wär­tig wich­ti­ger denn je. Doch was genau ist der Unter­schied zwi­schen rei­ni­gen und des­in­fi­zie­ren? Und was sind die effi­zi­en­tes­ten Metho­den zum Waschen und Des­in­fi­zie­ren der Hän­de? Beim Hygie­ne-Spe­zia­lis­ten AF inter­na­tio­nal kennt man die Ant­wor­ten.

Händewaschen

Rich­ti­ges Hän­de­wa­schen ist wich­tig, ersetzt jedoch nicht das Des­in­fi­zie­ren. Abbil­dung: AF Inter­na­tio­nal

Rei­ni­gen und des­in­fi­zie­ren ähneln sich sehr, nicht wahr? Falsch. Tat­säch­lich gibt es da gro­ße Unter­schie­de. Und da wir gegen­wär­tig alle hygie­ne­be­wuss­ter wer­den, lohnt es sich, zu prü­fen, ob Sie tat­säch­lich die rich­ti­gen Pro­duk­te für die rich­ti­ge Situa­ti­on ver­wen­den.

Was ist Reinigen?

rei­ni­gen (tran­si­ti­ves Verb): „sau­ber machen, um Schmutz, Ver­un­rei­ni­gun­gen oder Fremd­stof­fe zu ent­fer­nen“ 

Das klingt ziem­lich unkom­pli­ziert. Rei­ni­gen ist das Ent­fer­nen von Schmutz, Dreck oder Fett von Hän­den oder Ober­flä­chen. Die­ser Pro­zess beinhal­tet typi­scher­wei­se Sei­fe und war­mes Was­ser. Wenn Sie zum Bei­spiel ein koh­len­säu­re­hal­ti­ges Getränk auf Ihre Hän­de ver­schüt­tet haben, kön­nen Sie die kleb­ri­gen Rück­stän­de durch Waschen mit Sei­fe und war­mem Was­ser ent­fer­nen. Bak­te­ri­en oder ande­re Krank­heits­er­re­ger auf der Ober­flä­che Ihrer Hän­de wer­den dadurch jedoch nicht abge­tö­tet.

Aber tötet Sei­fe Bak­te­ri­en und Viren nicht ab? Des­halb waschen wir unse­re Hän­de doch mit Sei­fe, oder? In vie­len Anzei­gen und Medi­en­be­rich­ten wer­den wir dazu ange­hal­ten, die Hän­de zu waschen, um uns in der aktu­el­len Situa­ti­on zu schüt­zen.

Doch das ist nicht ganz kor­rekt und ein weit­ver­brei­te­tes Miss­ver­ständ­nis. Sei­fe wäscht Bak­te­ri­en und Viren von den Hän­den ab, und des­halb emp­fiehlt es sich, die Hän­de min­des­tens 20 Sekun­den lang zu waschen – je mehr Zeit mit Schrub­ben ver­bracht wird, des­to grö­ßer ist die Wahr­schein­lich­keit, dass die Bak­te­ri­en weg­ge­wa­schen wer­den. Dabei wer­den Bak­te­ri­en und Krank­heits­er­re­ger jedoch nicht abge­tö­tet – sie wer­den ledig­lich auf eine ande­re Ober­flä­che gespült.

Was ist Desinfektion?

des­in­fi­zie­ren (tran­si­ti­ves Verb): „rei­ni­gen (einer Ober­flä­che, eines Gerä­tes, einer Was­ser­ver­sor­gung usw.) durch Ver­nich­tung oder deut­li­che Ver­rin­ge­rung der Kon­zen­tra­ti­on von Krank­heits­er­re­gern (wie Bak­te­ri­en, Viren und Pil­zen)“ 

Wäh­rend bei der Rei­ni­gung ledig­lich Schmutz­schich­ten von Hän­den und Ober­flä­chen ent­fernt und Bak­te­ri­en weg­ge­spült wer­den, tötet Des­in­fek­ti­ons­mit­tel Krank­heits­er­re­ger tat­säch­lich ab. Dies macht es zu einem wesent­li­chen Bestand­teil der Rei­ni­gungs­rou­ti­ne.

Hand Washing & Sanitising

Erst das Des­in­fi­zie­ren tötet Bak­te­ri­en und Vie­ren ab. Abbil­dung: AF Inter­na­tio­nal

War­um ver­wen­den wir also nicht alle ein­fach Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­tel statt Sei­fe? Hoch­wer­ti­ge Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­tel ent­hal­ten zwar gut des­in­fi­zie­ren­de Sub­stan­zen, doch wenn eine Ober­flä­che unsau­ber ist, ist Des­in­fek­ti­ons­mit­tel weit­aus weni­ger wirk­sam. Denn es muss sich erst durch den Schmutz kämp­fen.

Rei­ni­gen – also das Ent­fer­nen von Schmutz und Ver­un­rei­ni­gun­gen – ver­hin­dert, dass Bak­te­ri­en und Viren unter die­sen Schmutz­schich­ten ein­ge­schlos­sen wer­den. Wer­den die­se Schmutz­schich­ten ent­fer­nen, wer­den die Bak­te­ri­en und Viren der vol­len Kraft des Des­in­fek­ti­ons­mit­tels aus­ge­setzt.

Tipps von AF zur Reinigung und Desinfektion der Hände

  1. Waschen Sie, bevor Sie des­in­fi­zie­ren
    Beim Waschen wer­den Schmutz­ab­la­ge­run­gen ent­fernt, sodass das Des­in­fek­ti­ons­mit­tel auf der Ober­flä­che wir­ken und die Krank­heits­er­re­ger abtö­ten kann.
  2. Über­prü­fen Sie immer die Kon­takt­zeit von Des­in­fek­ti­ons­mit­teln und des­in­fi­zie­ren­de Hand­ge­len
    Wenn ein Des­in­fek­ti­ons­mit­tel eine bestimm­te Anwen­dungs­men­ge oder Ein­wirk­zeit erfor­dert, ist es ent­schei­dend, dass Sie die­se ein­hal­ten.
  3. Wäh­len Sie ein Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­tel mit einem Alko­hol­ge­halt von min­des­tens 60 Pro­zent
    Die WHO emp­fiehlt Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­tel mit mehr als 60 Pro­zent Alko­hol. Es ist erwie­sen, dass Des­in­fek­ti­ons­mit­tel mit weni­ger als 60 Pro­zent Alko­hol­ge­halt die Bak­te­ri­en und Viren mit deut­lich gerin­ge­rer Wahr­schein­lich­keit abtö­ten. Idea­ler­wei­se soll­te ein anti­bak­te­ri­el­les Hand­gel mit einem Alko­hol­ge­halt von über 70 Pro­zent gewählt wer­den.
  4. Ach­ten Sie auf die Euro­päi­schen Nor­men (EN) für Des­in­fek­ti­ons­mit­tel und Hand­des­in­fek­ti­ons­gel
    Ach­ten Sie auf Nor­men wie zum Bei­spiel EN1500, EN1276, EN1650, EN14476:2013 und A1:2015.

Eine starke Kombination

Waschen und des­in­fi­zie­ren sind ent­schei­den­de Tei­le eines wirk­sa­men Hygie­nekon­zepts.
Waschen Sie immer zuerst Ihre Hän­de mit Sei­fe und war­mem Was­ser, um jeg­li­che Schmutz­schich­ten zu ent­fer­nen. Des­in­fi­zie­ren Sie die Hän­de anschlie­ßend mit einem 70-pro­zen­ti­gen Alko­hol­pro­dukt, um alle Bak­te­ri­en und Vie­ren zu töten. Zum Abtö­ten von Krank­heits­er­re­gern ist die­se Kom­bi­na­ti­on aus waschen und des­in­fi­zie­ren am wirk­sams­ten.

Wie sieht es mit der Reinigung und Desinfektion von Oberflächen aus?

Es reicht nicht aus, sei­ne Hän­de sau­ber und des­in­fi­ziert zu hal­ten, wenn die Ober­flä­chen um einen her­um Bak­te­ri­en und Viren beher­ber­gen. Vor die­sem Hin­ter­grund ist die Iden­ti­fi­zie­rung von Ober­flä­chen mit einer hohen Anzahl von Kon­takt­punk­ten ein wich­ti­ger Aus­gangs­punkt. Den­ken Sie an Tür­klin­ken, Trep­pen­ge­län­der, Dru­cker, Smart­pho­nes und Tas­ta­tu­ren.

Oberflächen, die oft berührt werden, sollten regelmäßig desinfiziert werden. Abbildung: AF International

Ober­flä­chen, die oft berührt wer­den, soll­ten regel­mä­ßig des­in­fi­ziert wer­den. Abbil­dung: AF Inter­na­tio­nal

All die­se Ober­flä­chen haben das Poten­zi­al, zu patho­ge­nen Brut­stät­ten zu wer­den. Es ist daher uner­läss­lich, dass sie jeder­zeit sau­ber und des­in­fi­ziert blei­ben. Durch regel­mä­ßi­ges Abwi­schen der Kon­takt­punk­te mit den des­in­fi­zie­ren­den Anti-bac+-Reinigungstüchern für Ober­flä­chen kön­nen Sie Des­in­fek­ti­on zu einem fes­ten Teil Ihrer Rou­ti­ne machen.

Bild­schir­me erfor­dern aller­dings einen beson­de­ren Ansatz – ins­be­son­de­re Touch­screens, die oft über spe­zi­el­le Beschich­tun­gen ver­fü­gen. Hier emp­feh­len wir die AF-Anti-bac+-Desinfektionstücher. Sie sind alko­hol­frei und töten den­noch bis zu 99,99 Pro­zent aller Bak­te­ri­en und Viren ab. Papier­ba­siert und voll­stän­dig wie­der­ver­wert­bar sind die feuch­ten Tücher ide­al für alle Bild­schir­me. Bei­de Pro­duk­te benö­ti­gen nur 30 Sekun­den Kon­takt­zeit, das heißt, die Ober­flä­chen müs­sen ledig­lich 30 Sekun­den lang feucht blei­ben, damit die anti­bak­te­ri­el­le Wir­kung zum Tra­gen kommt.

Und wenn Sie unter­wegs sind, soll­ten Sie eine Packung Anti-bac+-Universalreinigungstücher mit­neh­men.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu anti­bak­te­ri­el­len Pro­duk­ten, die bis zu 99,9 Pro­zent aller Bak­te­ri­en und Viren abtö­ten, erhal­ten Sie auf der Web­sei­te des Her­stel­lers oder per E-Mail.