Schie­be­tür oder Gleit­tür – Wo liegt der Unter­schied? Auf den ers­ten Blick ist die­ser nicht unbe­dingt erkenn­bar, auch weil bei­de Begrif­fe im Grun­de für das Glei­che ste­hen. Ein Klä­rungs­ver­such.

Schiebetüren von raumplus. Abbildung: raumplus

Schie­be­tü­ren von raum­p­lus. Abbil­dung: raum­p­lus

Die mehrfach getesteten und ausgezeichneten Türsysteme sind leicht und leise. Abbildung: raumplus

Die mehr­fach getes­te­ten und aus­ge­zeich­ne­ten Tür­sys­te­me sind leicht und lei­se. Abbil­dung: raum­p­lus

raumplus-Gründer Jürgen Guddas. Abbildung: raumplus

raum­p­lus-Grün­der Jür­gen Gud­das. Abbil­dung: raum­p­lus

Sliding TV Door mit integriertem Flachbildschirm. Abbildung: raumplus

Sli­ding TV Door mit inte­grier­tem Flach­bild­schirm. Abbil­dung: raum­p­lus

Schie­be­tü­ren oder Gleit­tü­ren bewe­gen sich in der Hori­zon­ta­len, ohne auf­zu­schwin­gen. Sie hel­fen dabei, Raum zu schaf­fen und Platz zu spa­ren. Dadurch muss kein Schwenk­raum frei­ge­hal­ten wer­den, was die Mög­lich­kei­ten der Raum­ge­stal­tung enorm ver­grö­ßert. Bei Bedarf ver­schwin­den die Türen in der Wand und schaf­fen so offe­ne, groß­zü­gi­ge Über­gän­ge ganz ohne Zar­gen oder Tür­blät­ter.

Sinnvolle Nutzung des Platzes möglich

Mit Hil­fe von Schie­be­tü­ren las­sen sich Nischen und Ecken sinn­voll nut­zen. Doch nicht nur klei­ne Räu­me pro­fi­tie­ren von die­sen Mög­lich­kei­ten. Auch wenn mehr Raum zur Ver­fü­gung steht, kön­nen mit­hil­fe von Schie­be­tü­ren groß­zü­gi­ge Opti­ken kre­iert wer­den, ohne dabei Platz zu ver­schen­ken. Doch was ist nun der Unter­schied zur Gleit­tür, die all dies auch kann? Die Ant­wort ist, dass der Begriff „Gleit­tür“ ledig­lich die höhe­re Qua­li­tät ver­deut­li­chen soll, die eine Tür von raum­p­lus aus­zeich­net. Denn beim Schie­ben glei­tet sie dahin. Das ist der Grund, war­um sich bei raum­p­lus der Begriff Gleit­tür gegen­über der Bezeich­nung Schie­be­tür durch­ge­setzt hat.

Schiebetüren von raumplus: Nichts ruckelt und klemmt

Wäh­rend ihres Lebens wer­den Schie­be­tü­ren tau­sen­de Male hin und her gescho­ben. Da ist es nicht nur wich­tig, dass das ver­ar­bei­te­te Mate­ri­al hohen Ansprü­chen genügt, auch das Sys­tem soll­te von Anfang an so kon­zi­piert sein, dass nichts haken, ruckeln oder klem­men kann. Zudem soll die Bewe­gung leicht sein und lei­se. Das garan­tie­ren die getes­te­ten und aus­ge­zeich­ne­ten Sys­te­me von raum­p­lus. Durch die ste­ti­ge Wei­ter­ent­wick­lung und zahl­rei­che inter­ne Test­rei­hen garan­tiert raum­p­lus qua­li­ta­tiv beson­ders hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te.

Schiebetür oder Gleittür: Keine Frage des Begriffes sondern der Qualität

Unse­re Schie­be­tü­ren, die wir nicht umsonst auch Gleit­tü­ren nen­nen, glei­ten feder­leicht auf und zu. Das alles dank einer im Lau­fe der letz­ten 30 Jah­re per­fek­tio­nier­ten Lauf­tech­nik. War­um wir unse­re Schie­be­tü­ren ger­ne als Gleit­tü­ren bezeich­nen, erklärt sich in dem Moment, in dem man sie das ers­te Mal in Bewe­gung setzt und merkt, dass sie fast wie von allei­ne glei­ten. Das Glei­che gilt übri­gens fürs Stop­pen: Die inte­grier­te Gleit­tür­brem­se sorgt dafür, dass die Tür mit der glei­chen Leich­tig­keit abbremst. Eine ech­te Inno­va­ti­on, die man beson­ders dann wert­schätzt, wenn man ein­mal erlebt hat, wie eine Schie­be­tür mit schwe­rer Fül­lung, ohne Brem­se oder hin­dern­de mensch­li­che Hand, mit Schwung in ihre End­po­si­ti­on glei­tet. Eine Schie­be­tür von raum­p­lus mit inte­grier­ter Gleit­tür­brem­se dage­gen bremst auch mit schwers­ten Fül­lun­gen mühe­los und wird in die vor­ge­se­he­ne Hal­te­po­si­ti­on gezo­gen. Damit ist der Klei­der­schrank genau­so flüs­ter­lei­se wie der Raum­tei­ler. Das Öff­nen und Schlie­ßen ist zudem deut­lich mate­ri­al­scho­nen­der.

Wie die Schiebetür zur Gleittür wurde

Der Begriff Schie­be­tür lehnt sich an die eng­li­sche Bezeich­nung „Sli­ding door“ an. Dort gibt es kei­ne Unter­schei­dung zwi­schen schieb­ba­ren und glei­ten­den Türen. Des­halb kann der Unter­schied aus­schließ­lich an der Qua­li­tät des Sys­tems fest­ge­macht wer­den. Die­se ist bei raum­p­lus ein­zig­ar­tig. Kein Wun­der, hat­te sich Grün­der Jür­gen Gud­das Anfang der 80er-Jah­re vor­ge­nom­men, ein Pro­fil­sys­tem zu ent­wi­ckeln, das höchs­te Qua­li­täts­stan­dards erfüllt. Zu groß war sein Ärger über die auf dem Markt erhält­li­chen Schie­be­tü­ren, deren Sys­te­me sich zwi­schen schlecht bis mit­tel­mä­ßig beweg­ten. Gud­das woll­te mehr: Ein Sys­tem, dass das Leben und das Gestal­ten von Räu­men ein­fa­cher und viel­fäl­ti­ger macht. So ent­wi­ckel­te er die Pro­fil­se­rie 2000, ein Gleit­tür­sys­tem aus Alu­mi­ni­um, das dem Begriff Glei­ten voll­kom­men ent­spricht. In die­sem Moment hat sich der Begriff Gleit­tür eta­bliert, der bis heu­te für die beson­de­re Qua­li­tät des raum­p­lus-ystems steht.

raumplus Schiebetüren: Ausgezeichnet in Form, Funktion und Design

Am bes­ten über­zeugt man sich selbst von der beson­de­ren Qua­li­tät der raum­p­lus-Schie­be­tü­ren. Das haben bis­her nicht nur unse­re Kun­den welt­weit getan. Auch zahl­rei­che Jurys haben sich unse­re Türen näher ange­schaut und aus­ge­zeich­net. So wur­de die raum­p­lus-Sli­ding-TV-Door 2019 mit dem red dot award prä­miert. Das Gleit­tür­sys­tem S1200 LED erhielt sogar zwei Prei­se kurz nach­ein­an­der: den Ico­nic Award 2017 und im Fol­ge­jahr den Ger­man Design Award 2018. Unser Gleit­tür­sys­tem S1500 AIR wur­de mit dem Wohn­idee-Leser-Award 2015 von einem der popu­lärs­ten Ein­rich­tungs­ma­ga­zi­ne aus­ge­zeich­net.