Eltern, die aktu­ell im Home-Office arbei­ten und par­al­lel ihre Kin­der zu Hau­se betreu­en, müs­sen gro­ße Her­aus­for­de­run­gen meis­tern. Die Akti­on „Das siche­re Haus“ bie­tet Tipps, wie sich die Dop­pel­be­las­tung mög­lichst sicher und gesund bewäl­ti­gen lässt.

Home-Office mit Kindern stellt für Arbeitnehmer eine große Herausforderung dar. Abbildung: Pixabay

Home-Office mit Kin­dern stellt für Arbeit­neh­mer eine gro­ße Her­aus­for­de­rung dar. Abbil­dung: Pixabay

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz in der Notbetreuung

Kita- und Schul­kin­der, die in der aktu­el­len Coro­na-Kri­se in einer Not­be­treu­ung in Kitas oder Schu­len sind, weil Ihre Eltern in Berei­chen der kri­ti­schen Infra­struk­tur arbei­ten, ste­hen wei­ter­hin unter dem Schutz der gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung. Dar­auf wei­sen die Unfall­ver­si­che­rungs­trä­ger der öffent­li­chen Hand hin. Ereig­nen sich Unfäl­le hin­ge­gen im Rah­men einer pri­vat orga­ni­sier­ten Kin­der­be­treu­ung, ist die gesetz­li­che Kran­ken­ver­si­che­rung der rich­ti­ge Ansprech­part­ner. Damit es aber gar nicht erst zu Unfäl­len kommt, soll­ten die Tipps der Akti­on „Das siche­re Haus“ in Zusam­men­ar­beit mit der Deut­schen Gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung (DGUV) beher­zigt wer­den.

Darauf sollten Sie achten beim Home-Office mit Kindern

  • Ver­su­chen Sie, einen fes­ten Zeit­raum zu defi­nie­ren, an dem Sie im Home-Office arbei­ten. Bespre­chen Sie vor­her mit Ihrem Arbeit­ge­ber, ob Sie eini­ge Arbei­ten zum Bei­spiel auch am Abend erle­di­gen kön­nen, wenn die Kin­der im Bett sind.
  • Falls Sie im Home-Office kein eige­nes Büro zur Ver­fü­gung haben, rich­ten Sie eine „Bann­mei­le“ ein. Das signa­li­siert den Fami­li­en­mit­glie­dern: „Bit­te nicht stö­ren, hier wird gear­bei­tet.“ Als Bar­rie­re eig­nen sich zum Bei­spiel Kle­be­band oder Kis­sen auf dem Fuß­bo­den.
  • Falls Sie zu zweit im Home-Office sind, defi­nie­ren Sie kla­re Zei­ten für die jewei­li­ge Kin­der­be­treu­ung. Bei schö­nem Wet­ter: drau­ßen einen Spa­zier­gang mit den Kin­dern machen, ist noch mög­lich. Bei schlech­tem Wet­ter: eine Bro­schü­re der Akti­on „Das siche­re Haus“ bie­tet Spie­le-Ide­en für drin­nen.

Ordnung und klare Regeln verhindern Stürze

  • Ach­ten Sie dar­auf, dass Kabel von PC, Lap­top und Dru­cker so ver­staut sind, dass Sie nicht dar­über fal­len oder sich ein­fä­deln kön­nen. Kle­ben Sie lose Kabel mit brei­tem Kle­be­band auf dem Fuß­bo­den fest.
  • Her­um­lie­gen­des Spiel­zeug kann schnell zur Stol­per­fal­le wer­den. Hal­ten Sie Ihre Kin­der dazu an, mög­lichst nur im eige­nen Zim­mer zu spie­len.
  • Been­den Sie Ihre Arbeit im Home-Office, wenn Sie kochen wol­len und klei­ne Kin­der im Haus­halt leben. Hei­ße Spei­sen, die unbe­auf­sich­tigt auf dem Herd ste­hen, sind eine ernst zu neh­men­de Gefah­ren­quel­le.