Hän­de gel­ten als Haupt­über­trä­ger von Kei­men. Des­halb ist es sehr wich­tig, die Hän­de regel­mä­ßig zu rei­ni­gen. Neben dem gründ­li­chen Waschen spielt das Hän­de­trock­nen eine zen­tra­le Rol­le. Denn eine feuch­te Umge­bung stei­gert die Ver­meh­rung von Bak­te­ri­en um das Tau­send­fa­che.

Mit einer gründlichen Handhygiene lässt sich das Risiko von Infektionsübertragungen reduzieren.

Mit einer gründ­li­chen Hand­hy­gie­ne lässt sich das Risi­ko von Infek­ti­ons­über­tra­gun­gen redu­zie­ren. Foto: KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL

Ein Spender mit Einzelblattzufuhr garantiert eine hygienische Entnahme von Papierhandtüchern.

Ein Spen­der mit Ein­zel­blatt­zu­fuhr garan­tiert eine hygie­ni­sche Ent­nah­me von Papier­hand­tü­chern. Foto: KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL

Im ers­ten Schritt wer­den die Hän­de gründ­lich mit Was­ser und Sei­fe gewa­schen. Sie soll­ten ver­su­chen, sie kom­plett mit Sei­fe zu benet­zen: die Han­din­nen­flä­chen, den Hand­rü­cken und die Fin­ger­zwi­schen­räu­me sowie den Dau­men, der sehr oft ver­ges­sen wird. Sinn­voll ist Schaum­sei­fe, die sich durch das Auf­schäu­men leich­ter in der Hand ver­tei­len lässt. Sie kann gut dosiert wer­den und ist weni­ger kon­ta­mi­niert als ein Stück Sei­fe. Außer­dem lässt sie sich ohne Was­ser in der Hand ver­tei­len. Das Hän­de­wa­schen soll­te unge­fähr zwi­schen 20 und 40 Sekun­den dau­ern.

Trocknen nicht vergessen

Im zwei­ten Schritt ist auf die rich­ti­ge Ent­nah­me von Papier­hand­tü­chern zu ach­ten, sofern Sie nicht über einen Luft­hän­de­trock­ner ver­fü­gen. Hier­zu emp­fiehlt sich ein berüh­rungs­lo­ser Spen­der mit kon­trol­lier­ter Ein­zel­blatt­ent­nah­me. So fasst der Anwen­der jeweils nur das Tuch an, das er auch selbst ver­wen­det. Mit dem ent­nom­me­nen Hand­tuch wer­den dann im drit­ten Schritt die Hando­ber- und Han­din­nen­flä­chen gründ­lich abge­rie­ben. Die Fin­ger­zwi­schen­räu­me wer­den anschlie­ßend getrock­net.

Hygienisch entsorgen

Zuletzt ist auf eine hygie­ni­sche Ent­sor­gung der Papier­hand­tü­cher zu ach­ten. Wich­tig ist, dass die­ser Vor­gang berüh­rungs­los erfolgt. Dazu emp­feh­len sich Müll­ei­mer, die über ein Tret­pe­dal geöff­net wer­den kön­nen.