3-D-Tech­no­lo­gie, inno­va­ti­ves Ober­flä­chen­ma­te­ri­al und fle­xi­ble Rücken­leh­nen. Die­se drei Büro­stüh­le beein­dru­cken mit tech­ni­schen Details und anspre­chen­dem Design. So geht ergo­no­mi­sches Sit­zen heu­te.

swopper von aeris.

swop­per von aeris: Dank sei­ner paten­tier­ten 3-D-Tech­no­lo­gie för­dert und for­dert der 3-D-Aktiv­sitz gesun­des, beweg­tes Sit­zen mit häu­fi­gen Posi­ti­ons­wech­seln. Sei­ne Be-Sit­zer pro­fi­tie­ren gleich mehr­fach: Schluss mit Rücken­schmer­zen, Müdig­keit und Ver­span­nun­gen, hin zu mehr kör­per­li­cher Fit­ness, gestei­ger­tem Wohl­be­fin­den und höhe­rer Leis­tungs­fä­hig­keit. Der swop­per ist in ver­schie­de­nen Modell- und Farb­va­ri­an­ten im Fach­han­del erhält­lich.

JOYCEis3 von Interstuh.

JOYCEis3 von Inter­stuhl: In der Flex­Grid-Aus­füh­rung besteht die Rücken­leh­ne aus zwei Kom­po­nen­ten unter­schied­li­cher Här­te. Dadurch stützt sie sehr gut und ist zugleich beein­dru­ckend fle­xi­bel. Bespannt wur­de die­se Kon­struk­ti­on mit einem ange­neh­men Bezug: ähn­lich luf­tig wie ein Netz, dabei fast so weich wie ein Pols­ter.

Series 1 von Steelcase.

Series 1 von Steel­ca­se: Der Netz­rü­cken ist dyna­misch-kom­for­ta­bel. Dafür sind vor allem elas­ti­sche Quer­ver­span­nun­gen auf der Rück­sei­te ver­ant­wort­lich. Sie geben der Rücken­leh­ne Fle­xi­bi­li­tät, sor­gen aber den­noch für den nöti­gen Halt. Opti­sche Akzen­te las­sen sich mit elf kom­bi­nier­ba­ren Netz-, Lum­bal­stüt­zen- und Flexoren­farb­op­tio­nen sowie einer gro­ßen Aus­wahl an Sitz­scha­len und Ober­flä­chen erzie­len.