Um Schnitt­stel­len von Design und Phi­lo­so­phie geht es in die­sem Buch, das OFFICE ROXX bei der Suche nach neu­en Wer­ken rund um das The­ma Büro ent­deckt hat.

Design ist all­ge­gen­wär­tig. So gut wie jeder Gebrauchs­ge­gen­stand ist gestal­tet: von Klei­dung über Han­dys bis hin zu Autos. Aber auch das Inter­net, die Wer­bung und vie­les mehr, das mate­ri­ell nicht greif­bar ist, wie Ver­hal­tens­wei­sen und Infra­struk­tu­ren. Obwohl Design im mensch­li­chen All­tag eine pro­mi­nen­te Rol­le spielt, liegt es bes­ten­falls im Rand­be­reich unse­rer Auf­merk­sam­keit. Das Buch stellt die Fra­ge, in wel­cher Hin­sicht die Phi­lo­so­phie einen Bei­trag zur theo­re­ti­schen Erschlie­ßung des The­mas Design leis­ten kann. Die Auf­sät­ze behan­deln unter ande­rem mora­li­sche, seman­ti­sche und sozi­al­ethi­sche Fra­ge­stel­lun­gen, die zu einem bes­se­ren Ver­ständ­nis des Poten­zi­als von Gestal­tung füh­ren sol­len. So wird eine Idee von phi­lo­so­phi­scher Design­kri­tik ver­mit­telt.

Julia-Con­stan­ce Dis­sel (Hg.): „Design & Phi­lo­so­phie. Schnitt­stel­len und Wahl­ver­wandt­schaf­ten“, Tran­script, 162 S., 24,99 €.