Der Rat für Form­ge­bung hat die her­aus­ra­gen­den Pro­duk­te des Jah­res 2020 mit dem Ger­man Design Award aus­ge­zeich­net. Wir stel­len ein paar ech­te Hin­gu­cker für das Office vor.

DISC von Palmberg. Abbildung: Palmberg

DISC von Palm­berg: Sicht­schutz, Schall­ab­sor­ber, Raum­tei­ler und Desi­gnele­ment zugleich – das macht den mobi­len Absor­ber unver­wech­sel­bar. Die kreis­run­de Schei­be mit einem Durch­mes­ser von 1,6 m ist varia­bel ein­setz­bar: Sie lässt sich rücken­scho­nend und schnell von A nach B bewe­gen. Durch das innen­lie­gen­de Poly­es­tervlies bie­tet die mit pinn­ba­rem Stoff bespann­te DISC bes­te Absorp­ti­ons­ei­gen­schaf­ten und sorgt für eine kom­for­ta­ble Raum­akus­tik an jedem Ort.


Cubas_Assmann

Cubas von ASSMANN: Das Stau­raum­sys­tem ver­bin­det inno­va­ti­ves Design mit hoher Funk­tio­na­li­tät. Durch einen exklu­siv für ASSMANN ent­wi­ckel­ten Mecha­nis­mus lässt sich jedes Modul per Hand um 360° dre­hen. So wird Cubas schnell wech­seln­den Nut­zer­an­for­de­run­gen gerecht und sorgt in offe­nen Arbeits­wel­ten für eine idea­le Raum­glie­de­rung. Die Modu­le sind indi­vi­du­ell gestalt­bar. Cubas bie­tet somit täg­lich neue Per­spek­ti­ven in moder­nen Arbeits­wel­ten.


Avery-Zweckform

Eti­ket­ten mit Ultragrip von Avery Zweck­form: „Eine cle­ve­re Idee“, meint die Jury des Ger­man Design Award. Bei den Eti­ket­ten mit ultragrip über­zeugt die Inno­va­ti­on auf der Bogen­rück­sei­te: ein drei­di­men­sio­na­les Pro­fil, das den Dru­cker­wal­zen dabei hilft, den Bogen noch bes­ser zu grei­fen, ein­zu­zie­hen und füh­ren zu kön­nen. So wer­den die Eti­ket­ten exakt bedruckt und lau­fen staufrei durch den Dru­cker – auch bei alten oder abge­nutz­ten Gerä­ten.


X_10_JURA

X10 von Jura: Der Kaf­fee­voll­au­to­mat bie­tet bis zu 80 Tas­sen­be­zü­ge pro Tag. Mit der One-Touch-Funk­ti­on las­sen sich bis zu 31 ver­schie­de­ne Spe­zia­li­tä­ten mit Milch und Milch­schaum bezie­hen sowie eine gro­ße Aus­wahl an Schwarz­kaf­fee­ge­trän­ken, inklu­si­ve Känn­chen-Funk­ti­on für den gro­ßen Durst. Eine intui­ti­ve Bedie­nung in allen Menüs ermög­licht das 4,3-Zoll-Touch-Farbdisplay. Die X10 lässt sich auch über die Jura-App J.O.E. steu­ern.


Sti­lo con­fe­rence von Dau­phin: Die Kon­fe­renz­stüh­le mit Wipp­me­cha­nik (Design: Jes­si­ca Engel­hardt) pas­sen mit ihrem schlan­ken Erschei­nungs­bild nicht nur sehr gut an den Kon­fe­renz­tisch, son­dern eig­nen sich auch per­fekt für Kurz­zeit­ar­beits­plät­ze. Das prä­gnan­tes­te Sti­lo-Ele­ment ist die Rücken­leh­ne mit dem trans­pa­ren­ten Netz­rü­cken. Die kla­re Lini­en­füh­rung mit abge­run­de­ten Ecken und unun­ter­bro­che­nen Flä­chen folgt dem aktu­el­len Soft-edge-Gestal­tungs­trend.


Visi­t­a­Re von Züco: Das Erfolgs­mo­dell von Züco wur­de unter der Anlei­tung von Desi­gner Rüdi­ger Schaack sen­si­bel in die Gegen­wart geholt. Dabei wur­den Erfolgs­fak­to­ren wie der kom­for­ta­ble, gegur­te­te Sitz mit moder­nen Desi­gnin­no­va­tio­nen ergänzt. Der frei schwe­ben­de, extrem dünn gestal­te­te Sitz ver­eint redu­zier­te Ele­ganz mit außer­ge­wöhn­li­cher Leich­tig­keit. So lässt sich Kom­fort neu ent­de­cken.


Play&Work Soft Sea­ting Sys­tem von Nowy Styl Group: Die Desi­gner Jan Wer­tel & Ger­not Ober­fell lie­ßen sich hier vom Bau­haus­stil inspi­rie­ren, wie auch schon beim gleich­na­mi­gen Arbeits­platz­sys­tem. Die Jury des Ger­man Design Awards über­zeug­ten vor allem die hohen Rück­wän­de, die eine wah­re „Insel der Ruhe“ erschaf­fen, wo Men­schen unge­stört arbei­ten kön­nen. Das Sys­tem hat die Aus­zeich­nung Win­ner in der Kate­go­rie Excel­lent Pro­duct Design – Office-Fur­ni­tu­re erhal­ten.


Tem­peo von Köhl: Dem von Jus­tus Kol­berg ent­wor­fe­nen Stuhl attes­tier­ten die Juro­ren vom Ger­man Design Award „aus­ge­zeich­ne­tes Design“ für die Lini­en­füh­rung der Rücken­leh­ne, die vorn naht­los in die Wave-Pols­te­rung über­geht. Der Dreh­stuhl besticht durch eine schma­le Sil­hou­et­te sowie hohen Sitz­kom­fort durch die vie­len gesund­heits­för­dern­den Funk­tio­nen. Ein visu­el­les High­light ist der futu­ris­ti­sche Mix aus Weiß und Schwarz in den Kunst­stoff-Kom­po­nen­ten.


QUIET.BOX von König + Neurath: Die Tele­fon­ka­bi­ne ermög­licht Rück­zug und ver­trau­li­che Gesprä­che im Open Space und setzt ästhe­ti­sche Maß­stä­be. Als fer­ti­ges Möbel gelie­fert, kann sie durch ihr redu­zier­tes Design har­mo­nisch in den Raum inte­griert wer­den. Die trans­lu­zen­te Licht­be­ton­rück­wand kre­iert ein inter­es­san­tes Schat­ten­spiel. Absor­bie­ren­de Innen­wän­de, Decke und Ver­gla­sung opti­mie­ren die Akus­tik. Inte­grier­te LED-Beleuch­tung und Belüf­tung inklu­si­ve.


CS5040 von Nowy Styl Group: Das Tisch­sys­tem wur­de nach der Phi­lo­so­phie „Com­pact-Design & Smart-Solu­ti­ons“ ent­wi­ckelt, deren Anfangs­buch­sta­ben auch den Namen der Linie anfüh­ren. Der Rat für Form­ge­bung lob­te die kla­re, zeit­lo­se Ele­ganz, die dem Anspruch an Qua­li­tät, Funk­tio­na­li­tät und Ästhe­tik gerecht wird. Das varia­bel ein­setz­ba­re Möbel­sys­tem hat die Aus­zeich­nung Win­ner erhal­ten: in der Kate­go­rie Excel­lent Pro­duct Design – Office Fur­ni­tu­re.


Alto von Materia

Alto von Mate­ria: Mit 630 mm errei­chen die Sofas der Serie Alto eine außer­or­dent­li­che Sitz­hö­he. Das Design ist eben­so ästhe­tisch wie viel­sei­tig und ermög­licht es, meh­re­re Ele­men­te zu grö­ße­ren Möbel­grup­pen zusam­men­zu­fü­gen. Die geschwun­ge­ne Form der Pols­ter ist von innen als auch von außen sicht­bar. Eine ein­ge­näh­te Tasche für Mate­ria­li­en oder Zeit­schrif­ten ist optio­nal ver­füg­bar. Alto ist als Ses­sel, Zwei­sit­zer, Drei­sit­zer oder Eck­so­fa erhält­lich.