Stra­te­gi­sche Neu­aus­rich­tung von Sharp

Vor Kur­zem hat Sharp sei­ne neue Geschäfts­stra­te­gie und eine gan­ze Rei­he an neu­en Lösun­gen vor­ge­stellt. Chris­toph Schnei­der sprach mit Alex­an­der Her­mann, Vice Pre­si­dent bei Sharp Infor­ma­ti­on Sys­tems Euro­pe.

Vie­le inspi­rie­ren­de Neu­ig­kei­ten ver­kün­de­te Sharp auf sei­nem euro­päi­schen Händ­ler­tref­fen auf Mal­ta. Foto: Sharp

Die neue MX-Serie ver­ein­facht das Druck­port­fo­lio von Sharp, indem drei unter­schied­li­che A3-Seri­en durch ein homo­ge­nes Design mit gemein­sa­mer Benut­zer­ober­flä­che ersetzt wer­den. Foto: Sharp

Alex­an­der Her­mann ist Vice Pre­si­dent bei Sharp Infor­ma­ti­on Sys­tems Euro­pe. Foto: Sharp

Bereits seit 2012 struk­tu­riert Sharp sei­ne Geschäf­te um. Man hat sich von dem ver­lust­rei­chen B2C-Geschäft ver­ab­schie­det und kon­zen­triert sich heu­te aus­schließ­lich auf den pro­fi­ta­blen B2B-Markt. Nun geht Sharp sei­nen Weg kon­se­quent wei­ter und hat Mit­te Okto­ber auf dem Händ­le­re­vent Inspi­re Expo 2015  auf Mal­ta den Zusam­men­schluss der Doku­men­ten- und Dis­play­spar­ten ver­kün­det. Hier­durch sol­len das B2B-Geschäft gestärkt und das Wachs­tum in Euro­pa fort­ge­setzt wer­den.

Neben die­ser neu­en, ein­heit­li­chen Geschäfts­stra­te­gie wur­de die Ein­füh­rung einer neu­en Genera­ti­on von A3-Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rä­ten für 2016 ange­kün­digt. Die MX-Serie wird 13 Sys­te­me mit Geschwin­dig­kei­ten von 30 bis 60 Sei­ten pro Minu­te umfas­sen. Eben­falls neu sind die Ver­si­on 2.0 der Cloud-Lösung „Cloud Por­tal Office“ sowie das 80 Zoll gro­ße Big Pad für Mee­ting- und Kol­la­bo­ra­ti­ons­um­ge­bun­gen.

OFFICE ROXX: Herr Her­mann, wo sehen Sie im Zuge die­ser Umstruk­tu­rie­rung Allein­stel­lungs­merk­ma­le von Sharp?
Alex­an­der Her­mann: Uns dif­fe­ren­ziert vom Wett­be­werb, dass wir das Know-how bei uns im Haus haben, alle Pro­duk­te selbst zu ent­wi­ckeln, zu tes­ten sowie her­zu­stel­len. Ich glau­be, damit kön­nen wir uns glaub­haft am Markt posi­tio­nie­ren. Mit der Zusam­men­le­gung der Dis­play- und der Doku­men­ten­spar­ten in Ver­bin­dung mit unse­rem Cloud-Ange­bot kön­nen wir unse­ren Kun­den ein kom­plet­tes Port­fo­lio an Busi­ness-Lösun­gen aus einer Hand anbie­ten.

Wir­ken sich die­se Ände­run­gen auf Ihren Direkt­ver­trieb aus?
Die Orga­ni­sa­ti­ons­än­de­rung wur­de am 1. Okto­ber 2015 gül­tig. Das heißt, dass die Visu­al Solu­ti­ons und die Docu­ment Solu­ti­ons zukünf­tig unter einer Füh­rung zusam­men in Sharp Busi­ness Sys­tems auf­ge­hen. Unser Direkt­ver­trieb bie­tet bereits seit Län­ge­rem alle Lösun­gen vom Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rät über Cloud-Lösun­gen bis hin zur voll­stän­di­gen Büro­aus­stat­tung mit Tisch und Stuhl an. Wich­tig ist für uns zu berück­sich­ti­gen, wel­che Dienst­leis­tun­gen wo gefor­dert wer­den, da dies regio­nal sehr ver­schie­den sein kann.

Wer­den sich Ihre Han­dels­part­ner umstel­len müs­sen? Wie unter­stüt­zen Sie die­se dabei?
Es wird kein Part­ner dazu gezwun­gen, zukünf­tig alle Lösun­gen von Sharp anzu­bie­ten. Es ist nicht aus­ge­schlos­sen, dass es spe­zi­el­le Part­ner­pro­gram­me geben wird, aber hier­zu müs­sen sich in ers­ter Linie unse­re Händ­ler von sich aus dazu bereit erklä­ren. Selbst­ver­ständ­lich pla­nen wir, unse­re Händ­ler – die ohne­hin schon vie­le die­ser Schrit­te gegan­gen sind – dahin­ge­hend zu unter­stüt­zen, Kun­den fach­ge­recht alle ver­füg­ba­ren Sharp-Lösun­gen anbie­ten zu kön­nen. Es kann somit immer ein pas­sen­der Sharp-Ansprech­part­ner für die Umset­zung kom­ple­xe­rer Pro­jek­te her­an­ge­zo­gen wer­den.

Auf wel­chen Mes­sen wer­den Sie nächs­tes Jahr ver­tre­ten sein? Spielt die Cebit in Ihren Pla­nun­gen eine Rol­le?
Wir wer­den 2016 sowohl an der Inte­gra­ted Sys­tems Euro­pe (ISE) in Ams­ter­dam als auch an der Dru­pa 2016, der welt­weit größ­ten Mes­se für Print­me­di­en, teil­neh­men. Trotz der Fokus­sie­rung der Cebit auf den B2B-Markt sehen wir zur­zeit noch kei­ne zwin­gen­den Grün­de, dort wie­der als Aus­stel­ler ver­tre­ten zu sein. Unse­re End­kun­den sowie Part­ner errei­chen wir bes­ser auf eige­nen Ver­an­stal­tun­gen wie etwa den „My Inte­gra­ted Office“-Events. Das heißt aber nicht, dass wir in Zukunft nicht auch in Han­no­ver wie­der ver­tre­ten sein wer­den.

Vie­len Dank für das Gespräch.