Markt für Videomanagement im Umbruch

Wel­che fünf Digi­ta­li­sie­rungs­trends neben einem geschäft­li­chen Mehr­wert für Unter­neh­men im Markt der Video­über­wa­chung 2021 maß­geb­lich sein wer­den, beschreibt Hans Kah­ler, Vice Pre­si­dent of Ope­ra­ti­ons bei Eagle Eye Net­works, einem Anbie­ter von Cloud-Videomanagement.

Die Digitalisierung wird den Markt für Videoüberwachung 2021 stark beeinflussen. Abbildung: Bernard Hermant, Unsplash

Die Digi­ta­li­sie­rung wird den Markt für Video­über­wa­chung 2021 stark beein­flus­sen. Abbil­dung: Ber­nard Her­mant, Unsplash

#1: Cloud-Nachfrage steigt

Die Cloud bie­tet zahl­rei­che unbe­streit­ba­re Vor­tei­le. Sie hilft, Kos­ten ein­zu­spa­ren und erhöht die Daten­si­cher­heit. Remo­te­zu­griff und -war­tung gestal­ten sich ein­fach. Eine ska­lier­bar bereit­ge­stell­te Infra­struk­tur erhöht die Sta­bi­li­tät. Das Video­ma­te­ri­al wird fle­xi­bel gespei­chert, archi­viert und lässt sich im Not­fall wiederherstellen.

#2: Analyse und KI als Grundlage

Video­sys­te­me die­nen nicht mehr nur der Sicher­heit, son­dern sind auch ein wert­vol­les Werk­zeug für Busi­ness Intel­li­gence (BI). Wäh­rend über KI seit meh­re­ren Jah­ren gespro­chen wird, ist ihr Ein­satz in Geschäfts­mo­del­len bis­lang eher schlep­pend ange­lau­fen. 2021 wird die KI in prak­ti­schen Appli­ka­tio­nen ein­ge­setzt werden.

#3: Compliance-Vorgaben

Video­ka­me­ras und Cloud-Video­ma­nage­ment­sys­te­me kom­men in immer mehr Bran­chen und Regio­nen zum Ein­satz. In allen Berei­chen wer­den die Vor­schrif­ten stän­dig ange­passt. Vor­ga­ben zum Daten­schutz wer­den etwa den zuneh­men­den Ein­satz von Kör­per­ka­me­ras stark beein­flus­sen. Eben­so unter­liegt der Ein­satz in Büros, Schu­len und Kli­ni­ken ste­tig neu­en Regelungen.

#4: IT-Abteilungen entscheiden

IT-Ent­schei­der wur­den in den letz­ten Jah­ren immer wei­ter in die Ein­kaufs­pro­zes­se mit ein­be­zo­gen. 2021 wer­den sie die­se auch vie­ler­orts ver­ant­wor­ten. Denn im Rah­men ihrer IT-Stra­te­gie nut­zen Unter­neh­men Video­ma­te­ri­al, um ihre Geschäfts­pro­zes­se zu opti­mie­ren und gleich­zei­tig unnö­ti­gen Betriebs­auf­wand zu reduzieren.

#5: Offene, integrierte Systeme

Unter­neh­men und Ent­wick­ler kön­nen mit offe­nen und ver­netz­ten Öko­sys­te­men eine belie­bi­ge Anzahl von Appli­ka­tio­nen auf einer ein­zi­gen Video-Manage­ment-Sys­tem (VMS)-Plattform inte­grie­ren. Die Eagle-Eye-Video-API-Platt­form zum Bei­spiel über­nimmt dabei die schwie­ri­ge Auf­ga­be der Schnitt­stel­le zu den Kame­ras: das Auf­zeich­nen, das siche­re Über­tra­gen und Spei­chern in der Cloud und das Bereit­stel­len von Vide­os für inte­grier­te Appli­ka­tio­nen. Nut­zer wer­den es nicht mehr akzep­tie­ren, sich an eine Kame­ra eines Her­stel­lers oder auch an soge­nann­te Hybrid­sys­te­me bin­den zu müs­sen, um Upgrades der Her­stel­l­er­hard­ware oder neue Funk­tio­nen zu erhalten.

Ein Jahr nach der Transformation

Eine Viel­zahl von Fak­to­ren bestimmt den Markt im Jahr 2021. Inno­va­tio­nen spie­len dabei eine füh­ren­de Rol­le. Sie erfül­len die Kun­den­an­sprü­che an Sys­te­me, um neben Sicher­heit auch geschäft­li­che Erkennt­nis­se zu lie­fern. Die Kom­bi­na­ti­on der Ver­spre­chen von KI und Cloud mit der Vola­ti­li­tät, Insta­bi­li­tät und Tele­ar­beit aus dem ver­gan­ge­nen Jahr schafft ein neu­es Markt­um­feld. Unter­neh­men erwar­ten zudem von ihren Video­über­wa­chungs- und Sicher­heits­sys­te­men einen geschäft­li­chen Mehr­wert. Der beschleu­nig­te Ein­stieg in die KI und der Ein­satz von Ana­ly­tik für erhöh­te Sicher­heit und erfolg­rei­che­re Geschäf­te wird 2021 für die Bran­che zu einem Jahr der Trans­for­ma­ti­on machen.

Hans Kahler, Vice President of Operations, Eagle Eye Network. Abbildung: een
Hans Kah­ler,

Vice Pre­si­dent of Operations,

Eagle Eye Network.
een.com