Mobile Gesundheits-Check-up-Lösung von Wellabe

Das Start-up Wel­la­be führt mobi­le Gesund­heits-Check-ups durch. Wir haben mit dem Grün­der Sebas­ti­an Dün­ne­beil über die Vor­tei­le die­ses Ange­bo­tes und die beson­de­re Situa­ti­on wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie gesprochen.

Das mobile Check-up-Labor von Wellabe. Abbildung: Wellabe

Das mobi­le Check-up-Labor von Wel­la­be. Abbil­dung: Wellabe

OFFICE ROXX: Herr Dünnebeil, welche Vorteile bietet Ihr Gesundheits-Check-up für Unternehmen?

Sebas­ti­an Dün­ne­beil: Wir lie­fern ein Ange­bot für Arbeit­ge­ber, das sie ohne gro­ßen Auf­wand umset­zen kön­nen, und errei­chen mit den Check-ups nicht nur gesun­de Mit­ar­bei­ter, son­dern auch die, die sonst nicht zum Arzt gehen. Sie kön­nen per Video mit einem Arzt spre­chen und erhal­ten alle Ergeb­nis­se des Check-ups sowie dar­auf abge­stimm­te Inhal­te und Ange­bo­te Drit­ter in der App. Vie­le Maß­nah­men exis­tie­ren bereits und wer­den von den Kas­sen finan­ziert. Mit die­ser Platt­form schaf­fen wir einen Kanal, über den Mit­ar­bei­ter auch im Home­of­fice mit Gesund­heits­tipps ver­sorgt wer­den. Sol­che Initia­ti­ven stei­gern die Moti­va­ti­on und Pro­duk­ti­vi­tät der Mit­ar­bei­ter. Gleich­zei­tig sen­ken sie Fehl­ta­ge und Kos­ten. Arbeit­ge­ber erhal­ten zudem einen anony­mi­sier­ten Report, mit dem Maß­nah­men zur Betrieb­li­chen Gesund­heits­för­de­rung (BGF) eta­bliert und ange­passt wer­den können.

Ein Unternehmen hat sich für einen mobilen Check-up registriert. Wie läuft dieser dann ab?

Nach der Buchung über unse­re Platt­form Wel­la­be sind wir mit unse­rem mobi­len Labor vor Ort im Unter­neh­men, wo unse­re Check-up-Mana­ger die cir­ca 15-minü­ti­gen Check-ups durch­füh­ren. Die­se beinhal­ten die Kom­po­nen­ten Stoff­wech­sel, Herz-Kreis­lauf-Sys­tem, Kör­per­zu­sam­men­set­zung und Atmung. Dar­über hin­aus sind Erwei­te­run­gen zu Mobi­li­tät und Stress sowie Coro­na-Anti­kör­per-Labor­tests mög­lich. Anschlie­ßend erfolgt ein Video­ge­spräch mit einem unse­rer Ärz­te. Unser Anspruch ist es, dass die wich­tigs­ten Gesund­heits­wer­te ver­stan­den wur­den und die Mit­ar­bei­ter kon­kre­te Hand­lungs­emp­feh­lun­gen bekommen.

Sebastian Dünnebeil, Gründer von Wellabe. Abbildung: Wellabe

Sebas­ti­an Dün­ne­beil, Grün­der von Wel­la­be. Abbil­dung: Wellabe

Hat die Corona-Krise die Nachfrage nach Ihrer Lösung beeinflusst?

Gesund­heit hat Hoch­kon­junk­tur. Das stel­len auch wir an einer ver­stärk­ten Nach­fra­ge fest. Wir ver­zeich­nen monat­lich dop­pelt so vie­le Anfra­gen wie vor der Kri­se. Vie­le Unter­neh­men machen sich aktu­ell Gedan­ken, wie sie ihre Mit­ar­bei­ter – ins­be­son­de­re nach der Rück­kehr an den Arbeits­platz – gesund­heit­lich unter­stüt­zen können.

Wie unterstützen Sie Mitarbeiter und Unternehmen bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz?

Jeder vier­te Mit­ar­bei­ter weiß nicht, dass er zu einer Risi­ko­grup­pe gehört. Dank unse­res Check-ups kön­nen Mit­ar­bei­ter Risi­ken iden­ti­fi­zie­ren und durch kon­kre­te Hand­lungs­emp­feh­lun­gen gezielt mini­mie­ren. Sie kön­nen dar­aus Kon­se­quen­zen für Büro-Anwe­sen­heit, Kun­den­kon­takt oder Dienst­rei­sen zie­hen. Wir kön­nen die Mit­ar­bei­ter unse­rer Kun­den zudem tele­me­di­zi­nisch bera­ten und über die App auch dezen­tral im Home-Office begleiten.

Was sollte Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) heute ganz allgemein leisten können und müssen?

Die aktu­el­le Kri­se zeigt, wie wich­tig Gesund­heit im betrieb­li­chen Kon­text ist. Berei­che wie Bewe­gung, Ernäh­rung und men­ta­le Gesund­heit kön­nen durch Anpas­sung der Arbeits­um­ge­bung und indi­vi­du­el­le Ange­bo­te gezielt geför­dert wer­den. Die größ­ten Effek­te errei­chen Arbeit­ge­ber, wenn sie es nicht bei Ein­zel­maß­nah­men belas­sen, son­dern bei ziel­ge­rich­te­ter Prä­ven­ti­on anset­zen. Wenn Unter­neh­men lang­fris­tig agie­ren, rech­net sich BGM. Wer jähr­lich die wich­tigs­ten Gesund­heits­kenn­zah­len misst, erkennt früh­zei­tig Pro­ble­me und sieht den Ertrag von Prävention.

Vielen Dank.

Die Fra­gen stell­te Ger­rit Krämer.