Das Geschäfts­mo­dell von Start-ups soll­te inno­va­tiv und ska­lier­bar sein, Mit­ar­bei­ter mög­lichst jung, fle­xi­bel und ziem­lich locker. Wir stel­len das Start-up Kaia vor. Es hat eine mul­ti­moda­le Schmerz­the­ra­pie gegen Rücken­schmer­zen ent­wi­ckelt.

Kaia bie­tet eine ganz­heit­li­che E-Health-The­ra­pie zur Behand­lung von Rücken­schmer­zen. Die KI-basier­ten Apps umfas­sen phy­sio­the­ra­peu­ti­sche und psy­cho­lo­gi­sche Übun­gen. Am Anfang ste­hen Fra­gen an den Pati­en­ten zu sei­ner aktu­el­len Situa­ti­on und den kör­per­li­chen Fähig­kei­ten. Basie­rend auf die­sen Infor­ma­tio­nen emp­fiehlt die App einen täg­li­chen Trai­nings­plan mit phy­si­schen Übun­gen und men­ta­len Ent­span­nungs­tech­ni­ken. Die Anwei­sun­gen wer­den über die App als Trai­nings­vi­de­os, Audio­ses­si­ons oder Tex­te kom­mu­ni­ziert. Auf Anfra­ge erstellt Kaia für Unter­neh­men indi­vi­du­ell zuge­schnit­te­ne Kam­pa­gnen, um beson­ders gefähr­de­te Mit­ar­bei­ter gezielt zu betreu­en. Dazu wer­den detail­lier­te Daten zu Trai­nings­stand, Gesund­heits­ver­bes­se­run­gen und Kos­ten­sen­kun­gen zur Ver­fü­gung gestellt.

Name: Kaia Health Soft­ware GmbH

Wor­um geht’s? Kaia setzt eine mul­ti­moda­le Schmerz­the­ra­pie ein, eine Kom­bi­na­ti­on von phy­si­schen, psy­cho­lo­gi­schen und päd­ago­gi­schen Ele­men­ten. Ziel ist die Lin­de­rung von Rücken­schmer­zen.

Grün­der: Kon­stan­tin Mehl, Manu­el Thur­ner

Grün­dung: 2016

Stand­ort: Mün­chen, New York

Mit­ar­bei­ter: 25 (Stand Janu­ar 2019)

Bewer­tung: k. A.

Finan­zie­rung: cir­ca 12 Mil­lio­nen Euro (Stand Janu­ar 2019)

Web­site: kaiahealth.com