Den chi­ne­si­schen Blick auf das The­ma Büro­mö­bel gab es Ende März wie­der auf der Chi­na Inter­na­tio­nal Fur­ni­tu­re Fair in Guang­zhou zu erkun­den. Dr. Sebas­ti­an Klöß durch­streif­te die 350.000 m2 gro­ße Mes­se am Ufer des Perl­flus­ses. Er ent­deck­te bekann­te Trends, ver­spiel­te Alter­na­ti­ven und glo­ba­le Ver­bin­dun­gen.

Ori­gi­nell: House von Lightspace. Auch als Bespre­chungs- und Regal­ver­sio­nen erhält­lich.

Für die­ses Pro­gramm von Qua­ma stand der Maler Piet Mon­dri­an Pate.

Far­ben­froh: Dreh­stüh­le am Stand von Qing Song.

Spe­zi­ell: könig­li­cher Dreh­stuhl von GT Chair.

Sitz­schlan­ge mit Wire­less-Char­ging von Kuoching.

In Chi­na ange­sagt: abge­schräg­te Tisch­kan­ten. Hier so eine "Shark Nose" von Mar­at­ti.

Futu­ris­tisch: das Mes­se­ge­län­de in Guang­zhou, das die Früh­jah­res-CIFF beher­bergt ...

... und das im häu­fi­gen Smog oft so aus­sieht.

Wer durch Guang­zhous Stra­ßen läuft, erlebt eine quir­li­ge chi­ne­si­sche Metro­po­le. Exo­tisch, reiz­voll und in vie­lem anders. Betritt man dann die Mes­se­hal­len der CIFF, wird es plötz­lich ver­blüf­fend ver­traut. Bei­spiels­wei­se war das gro­ße, auch bei uns ange­sag­te The­ma der Früh­jahrs-CIFF die Cus­to­mi­za­ti­on. Wäh­rend einer Glo­bal Office Fur­ni­tu­re Out­look genann­ten Vor­trags­ver­an­stal­tung wid­me­ten sich Exper­ten aus Chi­na, den USA und Euro­pa die­sem Trend. Dass das The­ma bei den chi­ne­si­schen Pro­du­zen­ten ange­kom­men ist, bewie­sen Gesprä­che auf der Mes­se. Etli­che Her­stel­ler beton­ten stolz, die Büros inter­na­tio­nal täti­ger Unter­neh­men indi­vi­du­ell aus­ge­stat­tet zu haben.

Glo­ba­le Ver­schmel­zun­gen

Ein wei­te­res welt­weit ange­sag­tes und auf der CIFF prä­sen­tes The­ma war die Tech­ni­sie­rung. Spek­ta­ku­lär war ein per Sprach­steue­rung bedien­ba­rer Sitz-Steh-Tisch, den Sun­on vor­führ­te. Noch ver­steht er aller­dings nur Chi­ne­sisch. Mar­at­ti zeig­te einen Tech­no-Hin­gu­cker: Der Pro­to­typ eines sen­sor­ge­spick­ten Dreh­stuhls warnt per App, wenn zu lan­ge in einer unge­sun­den Zwangs­hal­tung ver­harrt wird. Ein wei­te­rer aus Euro­pa bekann­ter Trend war das Ver­mi­schen von Woh­nung und Büro: Sitz­land­schaf­ten, so weit das Auge reich­te, außer­dem Kom­bi­na­tio­nen aus Schreib­tisch, Stau­raum und Soft-Sea­ting. Oft sind die chi­ne­si­schen Ver­sio­nen far­ben­fro­her und ver­spiel­ter. Wie die bun­ten Klöt­ze des gleich­na­mi­gen Com­pu­ter­spiels sehen bei­spiels­wei­se die Modu­le des Regal­sys­tems Tetris von Qua­ma aus.

Wer kauft chi­ne­si­sche Büro­mö­bel?

Klar, es liegt auch an den kopier­ten Büro­mö­beln, dass auf der CIFF vie­les ver­traut erscheint. Aber neben der Fra­ge „Wer hat’s erfun­den?“ soll­te „Wer kauft es?“ ste­hen. Euro­pa und die USA sind für die gro­ßen chi­ne­si­schen Büro­mö­bel­her­stel­ler wich­ti­ge Absatz­märk­te, dort tau­chen sie aber prak­tisch nie unter ihrem Namen auf. Denn ihre Pro­duk­te fin­den sich bei IKEA und Möbel­dis­coun­tern – und die eigen­stän­di­gen Ent­wür­fe in den Pro­gram­men bekann­ter euro­päi­scher sowie US-ame­ri­ka­ni­scher Büro­mö­bel­fir­men. Daher ist die Pro­gno­se nicht all­zu gewagt, dass man das eine oder ande­re, was auf der CIFF aus­ge­stellt wur­de, auch auf der Orga­tec sehen wird. Mit ande­rem Mar­ken­em­blem.

Schla­fen­der Rie­se Chi­na?

Vie­le der chi­ne­si­schen Büro­mö­bel­her­stel­ler sind hin­sicht­lich Pro­duk­ti­ons­zah­len und Umsatz bedeu­tend grö­ßer als jene in den USA und in Euro­pa. War­um sie ihre Pro­duk­te nicht bei uns ver­kau­fen? Höf­lich aus­wei­chend geben sie zu ver­ste­hen, dass ihre jewei­li­gen Part­ner vor Ort den dor­ti­gen Markt bes­ser ver­stün­den. Ob das so bleibt? Leno­vo und Hua­wei bele­gen den inter­na­tio­na­len Erfolg chi­ne­si­scher Unter­neh­men – sogar im Tech­nik­be­reich, in dem Kun­den mar­ken­af­fi­ner sind. Die Chi­ne­sen könn­ten also durch­aus für ein Erd­be­ben in der hie­si­gen Büro­bran­che sor­gen. Wer sich selbst ein Bild vom Büro­mö­bel­markt im Reich der Mit­te machen will, hat schon im Herbst die Chan­ce. Dann fin­det vom 7. bis 10. Sep­tem­ber die zwei­te CIFF des Jah­res in Shang­hai statt.