Geschäfts­rei­sen kön­nen anstren­gend für den Kör­per sein – ver­schie­de­ne Zeit­zo­nen und Kli­ma­be­din­gun­gen, schlech­ter Schlaf und unge­sun­de Ernäh­rung. Wen­dy White von Egen­cia gibt Tipps für eine gesun­de Lebens­wei­se unter­wegs.

Wer häufig auf Geschäftsreisen ins Ausland geht, sollte etwas dafür tun, geistig und körperlich fit zu bleiben.  Abbildung: Egencia

Wer häu­fig auf Geschäfts­rei­sen ins Aus­land geht, soll­te etwas dafür tun, geis­tig und kör­per­lich fit zu blei­ben. Abbil­dung: Egen­cia

#1: Wasser trinken

Die Luft im Flug­zeug ist tro­cken, dadurch wird dem Kör­per schnell Feuch­tig­keit ent­zo­gen. Mit der Dehy­dra­ta­ti­on steigt die Anfäl­lig­keit für Krank­hei­ten. Wenn man im Flug­zeug viel Was­ser trinkt statt Limo­na­de und Kaf­fee (schlim­mer noch: Alko­hol), ver­fügt der Kör­per immer über genü­gend Flüs­sig­keit. Am bes­ten eine wie­der­ver­wend­ba­re Fla­sche ein­pa­cken, um einen Bei­trag zur Ver­rin­ge­rung von Ein­weg­fla­schen zu leis­ten.

#2: Trainieren

Eine sehr gute Idee ist, unter­wegs zu trai­nie­ren. Gegen den Jet­lag gleich nach dem Flug im Hotel­zim­mer eine Trai­nings­ein­heit ein­le­gen. Der Fit­ness­be­reich muss dafür nicht auf­ge­sucht wer­den. Ein­fach im Zim­mer ein paar Durch­gän­ge an Lie­ge­stüt­zen machen – und erst danach unter die Dusche gehen. Trai­ning bringt den Stoff­wech­sel in Fahrt und setzt Ener­gi­en frei.

#3: In Bewegung bleiben

So viel wie mög­lich zu Fuß gehen. Zum Bei­spiel ein Hotel aus­wäh­len, das 15 Minu­ten vom Büro oder dem Mes­se­ge­län­de ent­fernt liegt. Das zwingt zu Bewe­gung und bringt den Kreis­lauf in Schwung – ein gutes Mit­tel gegen die schäd­li­chen Aus­wir­kun­gen der sit­zen­den Lebens­wei­se (dem Bio­rhyth­mus tut es auch gut).

#4: Gesund essen

Sich auf Geschäfts­rei­sen gesund zu ernäh­ren, kann zur ech­ten Her­aus­for­de­rung wer­den. Die eige­ne Küche ist weit weg und oft kommt Eile dazu. Ein gesun­der Darm und viel Ener­gie sind bei Geschäfts­rei­sen jedoch gera­de­zu Erfolgs­fak­to­ren. Das heißt, die Ernäh­rung soll­te aktiv geplant wer­den. Eine gesun­de Ergän­zung zur oft zu fet­ti­gen Ernäh­rung unter­wegs sind Pro­te­in­rie­gel, Man­deln und Tro­cken­früch­te. Klei­ne, gesun­de Snacks, die den gan­zen Tag in Form hal­ten.

#5: Stress bewältigen

Für Geschäfts­rei­sen­de ist es wahr­schein­lich kein Geheim­nis, dass man in Flug­hä­fen, Taxis, Hotels und ganz­tä­gi­gen Geschäfts­be­spre­chun­gen in frem­den Räu­men mal in Stress gerät. Und Stress kann krank machen oder zur Erschöp­fung füh­ren. Des­halb soll­te er – wann immer mög­lich – bewusst ver­mie­den wer­den.

#6: Zeitumstellung vorwegnehmen

Flü­ge über meh­re­re Zeit­zo­nen brin­gen die inne­re Uhr aus dem Takt. Gera­de dann, wenn erhol­sa­mer Schlaf am nötigs­ten gebraucht wird, fin­det er sich oft nur schwer. Es gibt jedoch Hil­fe. Gut aus­ge­ruht rei­sen, dann kommt man fit­ter und zufrie­de­ner an. Am bes­ten die eige­ne Uhr auf das Ziel­land ein­stel­len, sobald das Flug­zeug betre­ten wur­de. Und nicht dar­über nach­den­ken, wie spät es wohl zu Hau­se ist. So kann sich der Kör­per dem Rhyth­mus des Rei­se­ziels bes­ser anpas­sen.

#7: Von Kopf bis Fuß vorbereitet

Eine Rei­se­apo­the­ke mit Erkäl­tungs­me­di­zin, Aspi­rin und einem Mit­tel gegen Sod­bren­nen ist Gold wert. Auch die Pfle­ge der Füße ist wich­tig: ein Bla­sen­pflas­ter kann den Tag ret­ten. Außer­dem immer beque­me Schu­he tra­gen und kei­ne neu­en. War­um? Aus Schmer­zen in den Füßen wer­den schnell Rücken­schmer­zen, Nacken­schmer­zen usw.

Wendy White
Wen­dy White,
Vice Pre­si­dent of Mar­ke­ting,
Egen­cia.