Foodtruck, Urban Gar­de­ning, Fit­ness und Dach­gar­ten – von Vor­bil­dern aus dem Sili­con Val­ley inspi­riert, seh­nen sich nicht nur Mit­ar­bei­ter in Groß­städ­ten nach zukunfts­ori­en­tier­ten Arbeits­um­ge­bun­gen. Hier greift das Büro­im­mo­bi­li­en­kon­zept The Plant.

Die Mitarbeitermobilität ist Teil des The-Plant-Konzepts. Hier der Standort Konstanz. Abbildung: Union Investment/Marc Fuhrmann

Die Mit­ar­bei­ter­mo­bi­li­tät ist Teil des The-Plant-Kon­zepts. Hier der Stand­ort Kon­stanz. Abbil­dung: Uni­on Investment/Marc Fuhr­mann

Natür­li­che Pflan­zen im Für­ther The-Plant-Gebäu­de – auch als Aus­gleich zur Digi­ta­li­sie­rung. Abbil­dung: Uni­on Investment/Marc Fuhr­mann

Arbeit­ge­ber set­zen heu­te viel dar­an, Mit­ar­bei­ter durch Annehm­lich­kei­ten und New-Work-Kon­zep­te an die Fir­ma zu bin­den. Für die Immo­bi­li­en­grup­pe Inves­ta Real Esta­te und die Immo­bi­li­en­fond­ge­sell­schaft Uni­on Invest bedarf es neben Inno­va­tio­nen wie Think­tanks, Fit­ness­an­ge­bo­ten und Chill-out-Zonen auch zuneh­mend eines natür­li­che­ren und nach­hal­ti­ge­ren Umfel­des. Ihr Büro­im­mo­bi­li­en­kon­zept The Plant greift die­sen Gedan­ken auf und bringt New Work auch in klei­ne­re Städ­te. Das grü­ne Büro ist dabei mehr als nur ein Trend: Von Pflan­zen umge­be­nes Arbei­ten sei gesund, för­de­re die Krea­ti­vi­tät und mache glück­li­cher. Stu­di­en zeig­ten, dass nach nur vier Tagen Auf­ent­halt in der Natur eine 50-pro­zen­ti­ge Stei­ge­rung der Krea­ti­vi­tät zu beob­ach­ten sei. Außer­dem könn­ten Pflan­zen einen Aus­gleich zum Druck der Digi­ta­li­sie­rung schaf­fen.

Raum für Job und Privates

Eine wei­te­re Ent­wick­lung, die sich auf die Gestal­tung von Büros aus­wir­ke, sei der Wunsch, Arbeits- und Pri­vat­le­ben zu ver­ei­nen. Doch anstatt die bei­den Lebens­be­rei­che nur mit­ein­an­der zu arran­gie­ren, set­zen immer mehr Unter­neh­men auf einen flie­ßen­den Über­gang zwi­schen Job und Pri­va­tem am Arbeits­platz. Umset­zen las­se sich das, indem nach einem Mee­ting gemein­sam im Park Yoga gemacht wer­de und auf dem Weg nach Hau­se Toma­ten aus dem Gemein­schafts­gar­ten geern­tet wer­den kön­nen.

Büros als Coworking-Spaces

Hin­zu kom­me der Trend zum Büro als sozia­lem Kno­ten­punkt und das Ide­al kol­la­bo­ra­ti­ven Arbei­tens – nicht zuletzt inspi­riert vom Boom der Cowor­king-Spaces. Im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Jah­res sei­en welt­weit über 3.600 neue Cowor­king-Spaces ent­stan­den. Über­tra­gen auf Büros bedeu­te das: Sie müs­sen es heut­zu­ta­ge schaf­fen, zugleich Arbeits­platz, Dia­log­flä­che und Erho­lungs­ort zu sein. Neu gedach­te Büro­wel­ten erfor­dern somit sowohl Kol­la­bo­ra­ti­ons­flä­chen für krea­ti­ven Wis­sens­aus­tausch als auch Rück­zugs­or­te für kon­zen­trier­tes Arbei­ten. Der eige­ne Arbeits­platz wer­de dabei ten­den­zi­ell immer klei­ner und der Gemein­schafts­be­reich immer grö­ßer.

Nachhaltige Mobilität

All die­se Anfor­de­run­gen an zeit­ge­mä­ße Büro­ge­bäu­de set­zen The-Plant-Immo­bi­li­en mit ver­schie­de­nen Ele­men­ten um. Sie sol­len ein orga­ni­sches Umfeld samt Pflan­zen mit prak­ti­schen Ser­vices ver­bin­den. Im Büro­ge­bäu­de ent­ste­hen des­halb Pack­statio­nen, um Pake­te direkt abzu­ho­len und auf­zu­ge­ben. Eine haus­ei­ge­ne App ver­netzt ansäs­si­ge Unter­neh­men. Mobi­li­täts­an­ge­bo­te, Sharing-Mög­lich­kei­ten und E-Lade­sta­tio­nen von Autos und Rädern an den The-Plant-Stand­or­ten sol­len hel­fen, Arbeit und Pri­vat­le­ben bes­ser zu ver­ei­nen. Nach dem erfolg­rei­chen Start des Büro­kon­zepts The Plant in Kon­stanz, Nürn­berg und Fürth im Sep­tem­ber soll das Kon­zept rund um New Work, Cowor­king und Sharing in den nächs­ten Jah­ren an min­des­tens acht wei­te­ren Stand­or­ten umge­setzt wer­den.