Weih­nach­ten ist die Zeit, Mit­ar­bei­tern und Kun­den mit einer klei­nen Auf­merk­sam­keit zu dan­ken. Doch ist das eige­ne Kör­per­ge­wicht in Süßig­kei­ten erreicht, ist die Freu­de über eine wei­te­re Packung Plätz­chen nicht mehr groß. Des­halb gibt die Online­dru­cke­rei Cewe-Print fünf krea­ti­ve Weih­nachts­ge­schenk­tipps.

Mit­ar­bei­ter und Kun­den freu­en sich über krea­ti­ve Weih­nachts­ge­schen­ke. Abbil­dung: Cewe-Print.de

Weihnachtsgeschenktipp 1: Süßer die Glocken nie klingen

Weih­nach­ten ist die Zeit der Musik. Egal ob klas­si­sche deut­sche Weih­nachts­lie­der, ame­ri­ka­ni­sche X-Mas-Songs oder rein instru­men­tel­le Orgel­mu­sik: Zur Weih­nachts­zeit hört jeder ger­ne schö­ne Lie­der. Die­ses Gefühl kön­nen Unter­neh­men nut­zen und eine CD mit weih­nacht­li­chen Songs ver­schen­ken. Dank gebran­de­ter CD-Cover kommt auch der Mar­ke­ting­as­pekt nicht zu kurz. Bei der Aus­wahl der Lie­der ist jedem Unter­neh­men freie Hand gelas­sen, und die Begrün­dung kann sich im pas­sen­den Book­let wie­der­fin­den. Oder wie wäre es statt einer Weih­nachts-CD mit Hits, die Kun­den und Mit­ar­bei­ter gut ins neue Jahr brin­gen sol­len? Der posi­ti­ve Aspekt eines sol­chen musi­ka­li­schen Geschenks ist, dass es auch in den nächs­ten Jah­ren noch ver­wen­det wer­den kann und so die Wer­be­wir­kung ver­län­gert.

Weihnachtsgeschenktipp 2: Es begab sich zu einer Zeit …

Ein eben­falls zeit­lo­ses Weih­nachts­ge­schenk ist ein Buch. Hier gibt es für Unter­neh­men vie­le Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten: Eine Rück­schau auf das ver­gan­ge­ne Jahr, die bes­ten Weih­nachts­re­zep­te und -geschich­ten der Mit­ar­bei­ter oder eine kur­ze Fir­men­ge­schich­te samt pas­sen­der Bil­der. Ist ein Mehr­wert für den Kun­den oder Mit­ar­bei­ter erkenn­bar – sei es Infor­ma­ti­on, Unter­hal­tung oder Hin­ter­grund­wis­sen –, wird er das Buch auch im neu­en Jahr noch ger­ne in die Hand neh­men und so stän­dig an das Unter­neh­men erin­nert wer­den. Bei den eige­nen Mit­ar­bei­tern stei­gert ein Buch, in dem ihre Vor­schlä­ge ver­wen­det wur­den, zudem das Zuge­hö­rig­keits­ge­fühl.

Weihnachtsgeschenktipp 3: 24-mal werden wir noch wach …

Advents­ka­len­der sind jedes Jahr ein belieb­tes Geschenk, um die Zeit bis Weih­nach­ten zu über­brü­cken. Schön gestal­te­te Kalen­der, mit einem zum Unter­neh­men pas­sen­den Motiv und einem dezent plat­zier­ten Logo, hel­fen zudem, die Vor­freu­de auf die Fei­er­ta­ge mit dem Unter­neh­men, das den Kalen­der ver­schenk, zu ver­bin­den und in Erin­ne­rung zu blei­ben. Ein beson­de­res Augen­merk soll­ten Unter­neh­men bei Geschen­ken für aus­län­di­sche Kon­tak­te legen. Hier könn­ten bei uns völ­lig unver­fäng­li­che Geschen­ke falsch auf­ge­fasst wer­den oder nicht den Geschmack tref­fen. Eine klei­ne Recher­che vor­ab oder eine kur­ze Nach­fra­ge hel­fen, um auch hier mit einer gelun­ge­nen Weih­nachts­über­ra­schung zu punk­ten.

Weihnachtsgeschenktipp 4: Morgen Kunden, wird‘s was geben

Lang­jäh­ri­ge Kun­den und Geschäfts­part­ner haben im Lau­fe der Jah­re schon vie­le Geschen­ke und Auf­merk­sam­kei­ten erhal­ten. Hier fällt es oft schwer, krea­ti­ve Prä­sen­te zu fin­den. Eine Lösung: Gut­schei­ne, die die Beschenk­ten im kom­men­den Jahr ein­lö­sen kön­nen – etwa mit Pro­zen­ten auf die nächs­te Bestel­lung, einem kos­ten­lo­sen Opti­mie­rungs­ge­spräch oder einer sons­ti­gen Ver­güns­ti­gung. Der Vor­teil: Kun­den wer­den sich nicht nur in der Vor­weih­nachts­zeit dar­über freu­en, son­dern auch im nächs­ten Jahr.

Weihnachtsgeschenktipp 5: Wir wünschen Euch ein gutes, neues Jahr

Gleich dop­pelt punk­ten Unter­neh­men, wenn sie mit ihrem Weih­nachts­ge­schenk schon die Grund­la­ge für die Mar­ke­ting­prä­senz im nächs­ten Jahr legen. Das pas­siert etwa durch das Ver­sen­den von indi­vi­dua­li­sier­ten Kalen­dern oder Schreib­tisch­un­ter­la­gen, die mit dem Logo, Slo­gan oder Cor­po­ra­te-Design des Unter­neh­mens ver­se­hen sind. Die­se bie­ten für den Nut­zer einen Mehr­wert und erhö­hen den Mar­ke­ting­ef­fekt. Beschenk­te, die die­se Pro­duk­te nut­zen, wer­den so regel­mä­ßig an das Unter­neh­men erin­nert. Auch Haft­no­ti­zen oder Notiz­bü­cher eig­nen sich für die­se Art der selbst gestal­te­ten Weih­nachts­ge­schen­ke.

All­ge­mein soll­ten Unter­neh­men mit der Pla­nung ihrer Weih­nachts­prä­sen­te recht­zei­tig begin­nen. Zum einen, um Kun­den früh­zei­tig über­ra­schen zu kön­nen. Denn vie­le ver­las­sen das Büro schon eini­ge Tage vor Weih­nach­ten, sodass spät ankom­men­de Geschen­ke sie mög­li­cher­wei­se nicht mehr errei­chen. Zum ande­ren dro­hen gera­de in der Vor­weih­nachts­zeit Lie­fer­eng­päs­se, da alle Fir­men gleich­zei­tig ihre Geschen­ke bestel­len bezie­hungs­wei­se ver­sen­den. Unter­neh­men, die sich früh­zei­tig dar­um küm­mern, kön­nen die Advents­zeit ent­spannt genie­ßen.