Wir sehen uns im Web bestän­dig nach inter­es­san­ten Arti­keln zum Lebens­raum Büro um und sam­meln sie unter OFFICE ROXX: Büro­im­pul­se auf Flip­board. An die­ser Stel­le die Web­re­view eini­ger Bei­trä­ge.

Foto: K.C./fotolia.de

Mein kleiner grüner Kaktus …

Trau­rig auf dem Fens­ter­brett dahin­ve­ge­tie­ren­de Büro­pflan­zen – das muss nicht sein. Denn es gibt grü­ne Mit­be­woh­ner für das Office, die auch eine all­zu lie­be­vol­le Für­sor­ge durch Men­schen mit einem schwar­zen Dau­men – oder gar kei­ne Für­sor­ge – über­le­ben. Auf HOUSEBEAUTIFUL.COM fin­det sich eine Gal­le­rie mit 10 Plants That Won’t Die on Your Desk at Work. Da ist garan­tiert für jeden ein Exem­plar dabei, das ein biss­chen Natur auf den Schreib­tisch bringt und nicht gleich nach dem ers­ten ver­län­ger­ten Wochen­en­de die Blät­ter braun hän­gen lässt.

Tipps für die Arbeit am Rechner

Das täg­lich Brot des Office-Workers: Die Arbeit am Rech­ner. Dabei kann eine Viel­zahl von Beschwer­den ent­ste­hen, die den Büro­ar­bei­ter pla­gen: Neben Klas­si­kern wie Rücken- und Nacken­schmer­zen etwa auch das Büro­au­gen-Syn­drom. Es tritt dann auf, wenn die Augen über einen län­ge­ren Zeit­raum stark bean­sprucht wer­den und aus­trock­nen. Sym­pto­me sind jucken­de oder bren­nen­de Augen sowie erhöh­te Licht­emp­find­lich­keit. Dazu gesel­len sich häu­fig auch trä­nen­de Augen – denn der Kör­per ver­sucht, das Aus­trock­nen zu ver­hin­dern – und Kopf­schmer­zen. Auf SPIEGEL.DE fin­det sich eine Rei­he nütz­li­cher Tipps, um die­sen Beschwer­den vor­zu­beu­gen.

Nebenwirkungen der Digitalisierung

Der Deut­sche Gwerk­schafts­bund (DGB) hat die Ergeb­nis­se sei­ner Stu­die zum Ein­fluss digi­ta­ler Tech­nik auf  die Arbeits­be­din­gun­gen ver­öf­fent­licht. Dem­nach führt die Digi­ta­li­sie­rung zu einer erhöh­ten Belas­tung der Arbeit­neh­mer – Stich­wort ist hier bei­spiels­wei­se die Ent­gren­zung der Arbeits­zeit. Nach­zu­le­sen auf BERLINER ZEITUNG.DE.