ANZEIGE

Immer mehr Wis­sens­ar­bei­ter sind unter­wegs und an 3rd Pla­ces tätig, bei­spiels­wei­se einem Cowor­king-Space. In Ber­lin hat Haworth mit dem OffX eine ganz beson­de­re Ver­si­on solch eines Cowor­king-Spaces ver­wirk­licht.

Ein Ort, um alternative Arbeitsformen auszuprobieren: das Berliner OffX am Potsdamer Platz.

Ein Ort, um alter­na­ti­ve Arbeits­for­men aus­zu­pro­bie­ren: das Ber­li­ner OffX am Pots­da­mer Platz.

Blick in den Bereich mit ergonomischen Arbeitsplätzen. Inklusive Sitz-Steh-Tischen.

Blick in den Bereich mit ergo­no­mi­schen Arbeits­plät­zen. Inklu­si­ve Sitz-Steh-Tischen.

Das OffX bietet ganz unterschiedliche Arbeitsbereiche – passend für jede Tätigkeit.

Das OffX bie­tet ganz unter­schied­li­che Arbeits­be­rei­che – pas­send für jede Tätig­keit.

Teil des OffX: ein komplett ausgestatteter Meetingraum.

Teil des OffX: ein kom­plett aus­ge­stat­te­ter Mee­ting­raum.

Das Berliner OffX ist zentral in der Nähe des Potsdamer Platzes gelegen.

Das Ber­li­ner OffX ist zen­tral in der Nähe des Pots­da­mer Plat­zes gele­gen.

Wer heu­te sein eige­nes Unter­neh­men grün­den will, steht vor zahl­lo­sen Auf­ga­ben und Ent­schei­dun­gen – Markt- und Wett­be­werbs­ana­ly­sen und die Ent­wick­lung der Wett­be­werbs­stra­te­gie for­dern die gan­ze Auf­merk­sam­keit des Grün­ders, Busi­ness- und Finanz­plä­ne müs­sen durch­dacht und geschrie­ben wer­den. Mit dem OffX in Ber­lin wird jun­gen Unter­neh­mern nun wenigs­tens die Fra­ge nach einem reprä­sen­ta­blen Stand­ort und den Betriebs­räu­men erheb­lich erleich­tert. Ob für Mee­tings, kon­zen­trier­te Tätig­kei­ten oder krea­ti­ve Work­shops, ob stun­den­wei­se oder ein gan­zes Jahr – in den pro­fes­sio­nel­len und moder­nen OffX-Cowor­king-Räu­men am Pots­da­mer Platz kann sich jeder sei­nen idea­len Arbeits­platz mie­ten. Wem das nicht reicht, der kann sich im geräu­mi­gen OffX-CoOf­fice gleich mit dem gan­zen Team ein­quar­tie­ren. Eine Ent­wick­lung, die bei den immensen Ver­än­de­run­gen der Arbeits­welt lan­ge über­fäl­lig war.

Flexibilisierung der Arbeitswelt

Der fes­te Schreib­tisch an einem fes­ten Platz ver­liert immer mehr an Bedeu­tung. Wis­sens­ar­bei­ter bean­spru­chen Fle­xi­bi­li­tät, Fir­men suchen nach neu­en Lösun­gen für die Gestal­tung des Arbeits­um­fel­des. Das Home-Office wird mit wach­sen­der Ten­denz genutzt, und Cowor­king-Spaces haben gro­ßen Zulauf von Selb­stän­di­gen, Free­lan­cern und Krea­ti­ven. 60 Pro­zent aller Fir­men bie­ten bereits fle­xi­bles Arbei­ten an, so das Insti­tut der deut­schen Wirt­schaft – 2006 waren es erst 18 Pro­zent. Wäh­rend der Bedarf zuse­hends steigt, ist das Ange­bot immer noch unzu­rei­chend.

Was ist das OffX?

Ein inno­va­ti­ves Kon­zept für Arbeits­räu­me, die die­sen Umwäl­zun­gen gerecht wer­den, wur­de im OffX am Pots­da­mer Platz in Ber­lin ver­wirk­licht. Das OffX basiert zwar auf der Grund­idee des Cowor­king „Nut­zen statt Besit­zen“, aber mit bemer­kens­wer­ten Unter­schie­den bei Lage, Aus­stat­tung, Ser­vices und Ziel­grup­pe. OffX bedeu­tet: ein zen­tra­ler Stand­ort, ergo­no­misch hoch­wer­ti­ge Möbel, eine her­vor­ra­gen­de Infra­struk­tur und ein Ange­bot für Fir­men, hier ande­re Arbeits­wei­sen zu tes­ten. Hin­ter die­sem weg­wei­sen­den Kon­zept ste­hen der Büro­mö­bel­her­stel­ler Haworth, füh­rend in der Ent­wick­lung von Pro­duk­ten und Wis­sens­kon­zep­ten für die moder­ne Arbeits­welt, und „if5 anders arbei­ten“, ein Bera­tungs- und Pla­nungs­un­ter­neh­men für neue Arbeits­wel­ten. if5 hat die Initia­ti­ve 3rd Pla­ces gegrün­det und dafür Part­ner gewon­nen, um Lösun­gen für die rasan­ten Ver­än­de­run­gen in der Arbeits­welt zu ent­wi­ckeln. Grund­le­gen­de Idee ist die Schaf­fung von alter­na­ti­ven Arbeits­or­ten abseits der Fir­men­zen­tra­le für mehr Spaß und Pro­duk­ti­vi­tät bei der Arbeit – zum Wohl von Arbeit­neh­mern, Arbeit­ge­bern und auch der Gesell­schaft.

Was sind 3rd Places?

Sozio­lo­gen defi­nie­ren 3rd Pla­ces als drit­te Orte neben dem eige­nen Heim (ers­ter Ort) und dem fes­ten Arbeits­platz (zwei­ter Ort). Die Bera­ter von if5 haben dar­aus ein viel­schich­ti­ges Kon­zept für eine fle­xi­ble Arbeits­raum­ge­stal­tung erstellt. Alle ent­wi­ckel­ten Arbeits­for­men hel­fen, Fahr­zei­ten zum Büro­platz in der Fir­men­zen­tra­le ein­zu­spa­ren, und sol­len Krea­ti­vi­tät för­dern. Beson­ders dafür geeig­net ist das mobi­le Büro oder das „Büro auf Ach­se“, das an inspi­rie­ren­den Orten abseits der Fir­men­zen­tra­le plat­ziert wer­den kann. Eben­so das Quar­tier­bü­ro im Stadt­teil – bei­spiels­wei­se bereit­ge­stellt in einer Wohn­an­la­ge – oder das Eck­bü­ro bei einem ande­ren, befreun­de­ten Unter­neh­men. Und nicht zuletzt das Dorf­bü­ro am Hei­mat­ort als Schritt gegen die Land­flucht und zur Erhö­hung der Erwerbs­quo­te außer­halb der Bal­lungs­räu­me. Auf der groß­städ­ti­schen Ebe­ne ange­sie­delt ist das Statt­bü­ro, ein Ort für Inno­va­tio­nen und neue For­men der Zusam­men­ar­beit. Solch ein Statt­bü­ro ist das OffX am Pots­da­mer Platz, wo die Ideen der 3rd-Pla­ces-Initia­ti­ve gemein­sam mit dem Part­ner Haworth erst­mals in einem kon­kre­ten Objekt ver­wirk­licht wur­den.

Coworking-Space mit ergonomischer Ausstattung

„Bes­ser und anders arbei­ten“ ist im OffX in zwei Berei­che auf­ge­teilt: OffX-CoWor­king für Jeder­mann bie­tet fle­xi­ble Berei­che, die durch­weg mit hoch­wer­ti­gen und ergo­no­mi­schen Möbeln aus dem Haworth-Sor­ti­ment sowie mit inno­va­ti­ver Tech­nik aus­ge­stat­tet sind. Zu den Ser­vices gehö­ren eine Fir­men­an­schrift, Tele­fon­ser­vice und Post­dienst sowie eine Cate­ring-Ver­sor­gung. Es gibt eine sepa­rier­te Arbeits­platz­zo­ne mit elek­trisch ver­stell­ba­ren Tischen (Work-Bench), tem­po­rär nutz­ba­re Tref­funk­te (Crea­ti­ve- und Social-Pla­ces, Mee­tin­grooms) und einen Event­space, der für Fei­er­abend­tref­fen genau­so geeig­net ist wie für Prä­sen­ta­tio­nen. OffX-CoOf­fice ist ein Ange­bot an Fir­men, ange­mie­te­te Flä­chen nach ihren Vor­stel­lun­gen ein­rich­ten zu las­sen: Für Vor­trä­ge, Kon­fe­ren­zen, Bespre­chun­gen, Pro­jekt­ar­beit oder Brain­stor­ming bie­tet das OffX Vari­an­ten; es sind aber auch ganz indi­vi­du­el­le Lösun­gen mög­lich. Fir­men kön­nen neue Arbeits­si­tua­tio­nen und Büro­wel­ten tes­ten als „Zukunft auf Zeit“. if5 bie­tet den Fir­men bei der Umset­zung ihrer Visio­nen Know-how und Unter­stüt­zung an.

Antwort auf die Veränderung der Arbeitswelt

Das Ber­li­ner OffX soll auch ein Inno­va­ti­ons­la­bor sein, in das vie­le Erkennt­nis­se und Kom­pe­ten­zen ein­flie­ßen und das neue Erfah­run­gen ermög­licht. Haworth kann sich hier auf sei­nen inten­si­ven Aus­tausch mit Wis­sen­schaft­lern stüt­zen, die die Ver­än­de­run­gen der Arbeits­welt erfor­schen, so zum Bei­spiel das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Arbeits­wirt­schaft und Orga­ni­sa­ti­on IAO. Inter­na­tio­nal hat Haworth bereits Erfah­run­gen in sei­nen ähn­lich struk­tu­rier­ten Loun­ges „The Club“ in Peking und „The Por­ter“ in Syd­ney gesam­melt. Zudem sind am OffX erfah­re­ne Part­ner betei­ligt wie Phil­ips (Licht­sys­te­me), Eco­phon (Akus­tik­aus­bau), Inter­face (modu­la­re Boden­be­lä­ge), Gingco.net (Res­sour­cen­ver­wal­tung) und EVO­li­ne (Sys­tem­lö­sun­gen für den e-Place).

„CoWor­king Spaces an sich sind für Ber­lin natür­lich nicht neu. Mit unse­rem Ange­bot wer­den wir die­se Palet­te jedoch um ein zukunfts­wei­sen­des Ange­bot erwei­tern“, resü­mier­te Micha­el Mat­tern von Haworth nach der erfolg­rei­chen Start­pha­se.