Der Platt­form­be­trei­ber HRS hat die Initia­ti­ve MeWork ins Leben geru­fen. Hier­bei ver­mit­telt das Unter­neh­men an sei­ne Geschäfts­kun­den freie Hotel­zim­mer, wel­che dann als Alter­na­ti­ve zum Home-Office genutzt wer­den kön­nen.

Aus Home-Office wird Hotel-Office. Foto: cottonbro von Pexels

Aus Home-Office wird Hotel-Office. Abbil­dung: cot­ton­bro von Pexels

HRS ver­mit­telt nun über sei­ne Platt­form Hotel­zim­mer als ruhi­gen und siche­ren Arbeits­ort am Tag – statt einer geruh­sa­men Unter­brin­gung für die Nacht. Vie­le Fir­men­kun­den von HRS, ins­be­son­de­re sol­che mit Sitz in Bal­lungs­ge­bie­ten, haben bereits deut­li­ches Inter­es­se an MeWork bekun­det. Auf die­se Wei­se kön­nen sie ihrer Für­sor­ge­pflicht für ihre Mit­ar­bei­ter auch in Zei­ten von räum­li­cher Distan­zie­rung nach­kom­men.

Keine Touristen, dafür Angebote für Geschäftsleute

Die meis­ten Hotels in Deutsch­land dür­fen ihre Zim­mer nicht mehr für tou­ris­ti­sche Zwe­cke anbie­ten. Als Fol­ge sehen sich vie­le Hotel­be­trei­ber mit einer extrem schwa­chen Aus­las­tung kon­fron­tiert. Auf der ande­ren Sei­te sehnt sich so man­cher im Home-Office nach einem ruhi­gen Arbeits­ort, denn zu Hau­se herr­schen nicht immer die bes­ten Bedin­gun­gen für kon­zen­trier­tes Arbei­ten: zu wenig Platz, beson­ders wenn bei­de Part­ner berufs­tä­tig sind, man­geln­de Aus­stat­tung des Arbeits­plat­zes oder schlicht feh­len­de Ruhe, weil die Kin­der zu Hau­se statt in der Schu­le oder im Kin­der­gar­ten sind. Vie­le mobil Arbei­ten­de wün­schen sich auch ein­fach wie­der eine räum­li­che und damit psy­cho­lo­gi­sche Tren­nung zwi­schen ihrem Zuhau­se und dem Arbeits­platz.

Vom Home-Office zum Hotel-Office

Unter­neh­men kön­nen nun ihre Arbeit­neh­mer in Koope­ra­ti­on mit HRS MeWork dahin­ge­hend ent­las­ten. HRS ermit­telt für den gewünsch­ten Stand­ort geeig­ne­te Hotels, die die Rah­men­be­din­gun­gen für ein ruhi­ges Arbei­ten im Hotel­zim­mer ermög­li­chen und macht damit das Home-Office zum „Hotel-Office“. HRS ach­tet bei der Ana­ly­se des Hotels vor allem dar­auf, dass das Haus die beson­de­ren Sicher­heits- und Hygie­ne­vor­schrif­ten erfüllt und die not­wen­di­gen Abstands­re­ge­lun­gen ein­hält. Hote­liers, die ihren Gäs­ten tags­über einen ruhi­gen und gut aus­ge­stat­te­ten Arbeits­ort bie­ten kön­nen, haben über HRS die Mög­lich­keit, die sonst übli­che Über­nach­tungs­ra­te als Tages­ra­te anzu­ge­ben. Die Tages­ra­te des Hotel­zim­mers gilt von mor­gens bis abends – statt wie üblich vom Check-in am Nach­mit­tag bis zum Check-out am nächs­ten Mor­gen. Der Hote­lier kann sich im Anschluss über Gäs­te und zusätz­li­che Umsät­ze freu­en, die ansons­ten auf­grund der Kri­se aus­ge­blie­ben wären.

Inter­es­sier­te kön­nen direkt an MeWork@hrs.de schrei­ben und ihren Bedarf schil­dern.