Die schö­ne neue Arbeits­welt ist so agil wie die Möbel in heu­ti­gen Büros. Es herrscht die Pro­zess­haf­tig­keit. Und doch ver­än­dern sich inne­re Ein­stel­lun­gen nicht so schnell und umfas­send wie das Inte­ri­eur. Autor Ralph Bött­cher kon­zi­piert eine inno­va­ti­ve Unter­neh­mens­kul­tur.

Ralph Bött­cher ist nicht nur Pro­ku­rist der Dan­Re­vi­si­on Flens­burg-Han­de­witt Steu­er­be­ra­tungs­ge­sell­schaft. Er ist zudem ein Skan­di­na­vi­en­ex­per­te. Skan­di­na­vi­en genießt in vie­len Berei­chen Vor­bild­cha­rak­ter – in der Gesund­heits­ver­sor­gung, im Schul­we­sen und natür­lich in Design­fra­gen. Bött­cher stellt dar, war­um wir uns unbe­dingt mit den Wer­ten der skan­di­na­vi­schen Fir­men­kul­tur beschäf­ti­gen soll­ten. Er greift dabei auf sei­ne täg­li­che Erfah­rung mit däni­schen Kun­den zurück. Der Glücks­an­spruch ist ihm dabei wich­tig. Da die meis­te Lebens­zeit mit Arbeit ver­bracht wird, muss das Glück nicht nur neben der Arbeit, son­dern auch in der Arbeit gesucht wer­den. Die Job­zu­frie­den­heit der däni­schen Arbeit­neh­mer sei hoch, so Bött­cher, was sich zum Bei­spiel an sinn­haf­ter Arbeit und einem guten Kli­ma unter Kol­le­gen fest­macht. Das ver­mit­tel­te Gefühl, gebraucht und wert­ge­schätzt zu wer­den, gehört zu skan­di­na­vi­schen Unter­neh­mens­wer­ten. Zeich­net sich das skan­di­na­vi­sche Design durch Schlicht­heit und Funk­tio­na­li­tät aus, so las­sen sich auch in Unter­neh­men die Auf­ga­ben ver­schlan­ken sowie die Zahl der Mee­tings und E-Mails redu­zie­ren. Das alles beschreibt Bött­cher kennt­nis­reich wie lebens­nah und flüs­sig, damit das gute Arbei­ten schon beim Lesen beginnt.

Ralph Bött­cher: „Die Dan­mark-Metho­de. Wie Sie mit däni­schem Füh­rungs­stil auf Augen­hö­he die Ver­än­de­run­gen in der Arbeits­welt meis­tern“, Hau­fe, 153 S., 19,95 €.