Die Bedeu­tung von Kom­mu­ni­ka­ti­on und Zusam­men­ar­beit nimmt immer wei­ter zu. Roland Lunck vom Kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men Fuze nennt fünf Vor­tei­le, die sich aus der Nut­zung von Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­ons erge­ben kön­nen.

UCaaS – Unified-Communication-as-a-Service-Lösung: Unternehmen beziehen Kommunikations- und Collaboration-Anwendungen als Service von einem Drittanbieter über das Internet. Abbildung: Fuze

UCaaS – Uni­fied-Com­mu­ni­ca­ti­on-as-a-Ser­vice-Lösung: Unter­neh­men bezie­hen Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Col­la­bo­ra­ti­on-Anwen­dun­gen als Ser­vice von einem Dritt­an­bie­ter über das Inter­net.
Abbil­dung: Fuze

Schon seit gerau­mer Zeit wol­len vie­le Unter­neh­men und IT-Füh­rungs­kräf­te ihre Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sun­gen anpas­sen und Video, Tele­fo­nie, Chat sowie das Tei­len von Datei­en in einem zen­tra­len Sys­tem zusam­men­füh­ren. Trotz der vie­len Bemü­hun­gen in Rich­tung Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­ons ist es aber in den Unter­neh­men noch eher die Rea­li­tät, dass die Kom­mu­ni­ka­ti­on immer unein­heit­li­cher wird. Die Grün­de dafür sind viel­fäl­tig: die Arbeit im Home-Office sowie das Ein­bin­den von exter­nen und mobi­len Mit­ar­bei­tern wird mehr und mehr zum Stan­dard. Dadurch wird es zuneh­mend schwie­ri­ger sicher­zu­stel­len, dass alle Betei­lig­ten die glei­chen Anwen­dun­gen und Tools zur Kom­mu­ni­ka­ti­on ver­wen­den. Das lie­fert Argu­men­te für Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­ons – die fünf wich­tigs­ten sind:

#1: Schatten-IT reduzieren

Wenn ein Unter­neh­men nicht die benut­zer­freund­li­chen und intui­ti­ven Appli­ka­tio­nen zur Ver­fü­gung stellt, die die Mit­ar­bei­ter aus ihrem Pri­vat­le­ben gewöhnt sind, dann instal­lie­ren und ver­wen­den die Mit­ar­bei­ter ein­fach ihre eige­nen Apps. Fol­ge: Die IT-Abtei­lung ver­liert die Kon­trol­le über die Ver­wal­tung der Apps.

#2: Zu viele Applikationen

Mehr Soft­ware bedeu­tet nicht auto­ma­tisch bes­se­re Kom­mu­ni­ka­ti­on oder Zusam­men­ar­beit. Im Gegen­teil: Die Zunah­me der Zahl von Apps am Arbeits­platz ver­schlech­tert bei­des. Das redu­ziert die Fähig­keit zum Tei­len von Inhal­ten und beein­flusst die Zusam­men­ar­beit nega­tiv – die indi­vi­du­el­le Pro­duk­ti­vi­tät sinkt.

#3: Austausch verbessern

Eine durch­dach­te Uni­fied-Com­mu­ni­ca­ti­ons-Lösung bringt die Ein­fach­heit von Con­su­mer-Apps in die Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on. Wenn Unter­neh­men alle Mit­ar­bei­ter über eine ein­zi­ge kol­la­bo­ra­ti­ve Platt­form ver­net­zen, dann kön­nen sie sowohl den inter­nen Aus­tausch ver­bes­sern als auch den Aus­tausch zwi­schen dem Unter­neh­men und sei­nen Kun­den.

#4: Produktivität steigern

Platt­for­men, mit deren Hil­fe der Mit­ar­bei­ter pro­blem­los von Tele­fo­nie zu Video­kon­fe­ren­zen oder zum Chat wech­seln kann, brin­gen ober­fläch­lich betrach­tet gerin­ge Zeit­ein­spa­run­gen. Bei genaue­rer Ana­ly­se zeigt sich aber, dass ihr Ein­fluss zu einer Stei­ge­rung der Pro­duk­ti­vi­tät führt. Das ver­bes­sert nicht nur die Unter­neh­mens­zah­len, son­dern hat auch einen posi­ti­ven Ein­fluss auf die Zufrie­den­heit der Mit­ar­bei­ter.

#5: Kosten senken

Durch die Ein­füh­rung einer Uni­fied-Com­mu­ni­ca­ti­on-as-a-Ser­vice-Lösung (cloud­ba­sier­te Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­ons) kön­nen Unter­neh­men ihre Infra­struk­tur­kos­ten sen­ken. Die Kos­ten für her­kömm­li­che Tele­fo­nie sowie eigen­stän­di­ge Tools für Video­kon­fe­ren­zen und Messa­ging sin­ken.

Fazit

Cloud­ba­sier­te Uni­fied Com­mu­ni­ca­ti­ons hat das Poten­zi­al, die Arbeits­wei­se von Unter­neh­men voll­stän­dig zu ver­än­dern. Die Vor­tei­le sind unter ande­rem: höhe­re Mit­ar­bei­ter­pro­duk­ti­vi­tät, Kos­ten­ein­spa­run­gen sowie die För­de­rung der Zusam­men­ar­beit zwi­schen Teams. Eine ver­bes­ser­te Zusam­men­ar­beit beflü­gelt die Moti­va­ti­on und Zufrie­den­heit der Mit­ar­bei­ter.

Roland LunckRoland Lunck,
Regio­nal Vice Pre­si­dent Ger­ma­ny,
Fuze