Auf der inter­na­tio­na­len Fach­mes­se für Papier, Büro­be­darf und Schreib­wa­ren zei­gen vom 26. bis 29. Janu­ar 2019 welt­weit füh­ren­de Her­stel­ler und inno­va­ti­ve Start-ups, was die Zukunft für das moder­ne Büro und den pri­va­ten Papier- und Schreib­wa­ren­be­darf bereit­hält. Wir spra­chen mit dem Objekt­lei­ter Micha­el Reich­hold über die Mes­se und deren Neue­run­gen.

Michael Reichhold, Leiter der Paperworld. Abbildung: Messe Frankfurt/Paperworld

Micha­el Reich­hold, Lei­ter der Paper­world. Abbil­dung: Mes­se Frankfurt/Paperworld

Spannende Vorträge und Produkte zum Thema Gesundheit standen 2018 im Mittelpunkt der Sonderschau „Büro der Zukunft

Span­nen­de Vor­trä­ge und Pro­duk­te zum The­ma Gesund­heit stan­den 2018 im Mit­tel­punkt der Son­der­schau „Büro der Zukunft". Abbil­dung: Paper­world 2018/Messe Frank­furt Exhi­bi­ti­on GmbH

Der Sonderschaubereich wird auch im kommenden Jahr wieder viele Besucher anziehen. Abbildung: Paperworld 2018/Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Der Son­der­schau­be­reich wird auch im kom­men­den Jahr wie­der vie­le Besu­cher anzie­hen. Abbil­dung: Paper­world 2018/Messe Frank­furt Exhi­bi­ti­on GmbH

Die sie­ben Hal­le­nebe­nen sind unter­teilt in die Berei­che „the visio­na­ry office“ und „the sta­tio­ne­ry trends“. Der Bereich „visio­na­ry office“ zeigt Pro­dukt­seg­men­te, die den Arbeits­platz von mor­gen zu einem visio­nä­ren Büro machen. Die­se welt­weit ein­ma­li­ge Aus­wahl an Büro­ge­rä­ten und -aus­stat­tung, Orga­ni­sa­ti­ons- und Prä­sen­ta­ti­ons­mit­teln sowie Büro­pa­pie­ren, Schreib- und Zei­chen­ge­rä­ten, EDV- und Dru­cker­zu­be­hör sowie wie­der­auf­be­rei­te­ten Dru­cker­ma­te­ria­li­en wird mit einem hoch­ka­rä­ti­gen Rah­men­pro­gramm ergänzt.

In der Hal­le 3.0 dreht sich beim Rah­men­pro­gramm alles um das „Büro der Zukunft“. Dies­mal hat die Son­der­schau mit Vor­trags­pro­gramm und Aus­stel­lungs­flä­che den Schwer­punkt „Fle­xi­bi­li­tät“. Mit die­sem Fokus beleuch­tet die Paper­world erneut ein aktu­el­les Zukunfts- und Bran­chen­the­ma im Office-Bereich. Es geht sowohl um fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und mobi­le Arbeits­or­te als auch um fle­xi­ble Ein­rich­tung in moder­nen Büro­land­schaf­ten – wie etwa Räu­men für indi­vi­du­el­les und kon­zen­trier­tes Arbei­ten, Ruhe­zo­nen, Mee­tin­g­räu­me und Berei­che für den sozia­len Aus­tausch.

Herr Reichhold, 2019 naht und damit auch die nächste Paperworld. Wie laufen die Vorbereitungen?

Micha­el Reich­hold: Die Vor­be­rei­tun­gen zur Paper­world 2019 lau­fen sehr gut – wir fei­len nur noch an Klei­nig­kei­ten. Die Hal­len sind voll belegt und das Rah­men­pro­gramm steht.

Mit wie vielen Besuchern und Ausstellern ist diesmal zu rechnen?

Wir rech­nen mit rund 1.600 Aus­stel­lern aus rund 60 Län­dern. Der Anmel­de­stand sieht sehr gut aus. Bei den Besu­chern hof­fen wir auf ähn­lich posi­ti­ve Reso­nanz wie zur ver­gan­ge­nen Ver­an­stal­tung. Damals waren 33.787 Besu­cher aus 146 Län­dern in Frank­furt.

Was wird es an Neuem und an Bewährtem auf der Paperworld 2019 zu sehen geben?

Wir set­zen einer­seits auf Bewähr­tes, zum Bei­spiel mit der ein­heit­li­chen Pro­dukt­zu­sam­men­stel­lung pro Hal­le. Ande­rer­seits grei­fen wir Neue­run­gen und Trends der Bran­che auf und set­zen die­se auf der Mes­se um, zum Bei­spiel im Rah­men­pro­gramm mit dem Büro der Zukunft oder der neu­en Prä­sen­ta­ti­on Ler­nen der Zukunft. Im kom­men­den Jahr ist aber sicher­lich der Umzug eini­ger Pro­dukt­be­rei­che am auf­fäl­ligs­ten. So zieht der Bereich Reman­ex­po von der Hal­le 6.0 in die Hal­le 5.1 und rückt damit auf die Ebe­ne der Via Mobi­le. Dadurch ist sie direkt an die Haupt­lauf­we­ge über das Mes­se­ge­län­de ange­bun­den. Im Sta­tio­ne­ry-Bereich zie­hen 2019 die Pro­dukt­be­rei­che Schen­ken, Ver­pa­cken und Fei­ern von der Hal­le 5.1 und 6.1 gemein­sam in die Hal­le 3.1. Dadurch fin­den die Fach­be­su­cher alle Life­style-Pro­duk­te kom­pakt auf einer Hal­le­nebe­ne.

Den Sonderschaubereich zum Thema „Büro der Zukunft“ wird es bereits zum dritten Mal geben. Was ist diesmal Thema und wie wird es umgesetzt?

Dies­mal steht das Büro der Zukunft unter dem Mot­to Fle­xi­bi­li­tät. Es geht um mobi­le Arbeits­or­te und auch um agi­le Büro­kon­zep­te – wie etwa Zonen für indi­vi­du­el­les und kon­zen­trier­tes Arbei­ten, Mee­tin­g­räu­me und Berei­che für den sozia­len Aus­tausch. Die Son­der­schau zeich­net sich durch eine enge räum­li­che Ver­zah­nung von Aus­stel­lungs­flä­chen, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zo­nen und Vor­trags­be­reich aus. Ich freue mich beson­ders auf die span­nen­den Fach­vor­trä­ge, die sowohl für den Han­del, als auch für Pla­ner, Archi­tek­ten und Faci­li­ty-Mana­ger inter­es­sant sind.

Alles Papierne und damit Zusammenhängende hat im Büro einen zunehmend schweren Stand. Produzenten suchen sich neue Märkte. Wie sehen Sie diese Entwicklung? Muss die Paperworld bald umbenannt werden?

Die Paper­world trägt seit ihrer Geburt im Jahr 1997 ihren Namen und wir pla­nen im Moment dei­ne Ver­än­de­rung, da der Name welt­weit bekannt ist. Las­sen Sie mich bei die­sem Bild blei­ben – die Paper­world steckt nicht mehr in den Kin­der­schu­hen, sie ent­wi­ckelt sich wei­ter. Ent­wick­lun­gen brin­gen auch immer Chan­cen und neue Mög­lich­kei­ten. Wir grei­fen die­se fri­schen Ide­en auf, über­tra­gen sie in die Büro- und PBS-Welt und ent­wi­ckeln gemein­sam mit unter­schied­li­chen Part­nern neue Kon­zep­te für unse­re Aus­stel­ler und zukunfts­wei­sen­de Rah­men­pro­gramm­punk­te für die Besu­cher.

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fra­gen stell­te Robert Nehring.

BÜROTRENDFORUM FLEXIBILITÄT

Am ers­ten Tag der Paper­world, dem 26. Janu­ar, fin­det ein Büro­t­rend­fo­rum zum The­ma Fle­xi­bi­li­tät im Are­al “Büro der Zukunft” (Hal­le 3.0 C51) statt. Der Nehring-Ver­lag wird dort in Zusam­men­ar­beit mit der Mes­se Frank­furt neue Erkennt­nis­se und Lösun­gen für die Pro­ble­ma­tik  vor­stel­len. Der Ein­tritt zu Forum und Mes­se ist nach bestä­tig­ter Anmel­dung gra­tis.