Ende Janu­ar hat unse­re Redak­ti­on wie­der die Paper­world besucht, die welt­weit wich­tigs­te Mes­se der Papier-, Büro­be­darf- und Schreib­wa­ren­bran­che. Ein Rück­blick.

Auch dieses Jahr wieder gut besucht: die PBS-Leitmesse Paperworld. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Jens Liebchen

Auch die­ses Jahr wie­der gut besucht: die PBS-Leit­mes­se Paper­world. Foto: Mes­se Frank­furt Exhi­bi­ti­on GmbH/Jens Lieb­chen

Das dies­jäh­ri­ge Mot­to der Paper­world lau­te­te „Hel­lo new per­spec­tives“. Ein sehr tref­fen­der Leit­spruch, denn der PBS-Markt befin­det sich auf­grund der zuneh­men­den Digi­ta­li­sie­rung der Büro­ar­beit in einem grund­le­gen­den Wan­del und muss neue Wege gehen. Ein Stück weit spie­geln das auch die Zah­len des Han­dels­ver­bands Büro und Schreib­kul­tur (HBS) wider: Inner­halb einer flo­rie­ren­den Gesamt­wirt­schaft ver­zeich­ne­te der deut­sche PBS-Markt 2017 ein Minus von 0,6 Pro­zent.

Fokus gesunde Büroarbeit

Bereits zum zwei­ten Mal fokus­sier­te die Paper­world das „Büro der Zukunft“. Wie im Vor­jahr wur­de die­sem ein reprä­sen­ta­ti­ver Son­der­schau­be­reich in Hal­le 3.0 gewid­met. Dies­mal stand dort die Gesund­heit im Zen­trum. Gestal­te­risch wur­de dies vom Ber­li­ner Archi­tek­tur­bü­ro MATTER mit einem sehens­wer­ten Par­cours umge­setzt.

Am ers­ten Mes­se­tag ver­an­stal­te­te das in unse­rem Ver­lag ange­sie­del­te Deut­sche Insti­tut für moder­ne Büro­ar­beit (DIMBA) in die­sem Rah­men ein Büro­t­rend­fo­rum. Es befass­te sich mit inter­es­san­ten Mög­lich­kei­ten und not­wen­di­gen Vor­aus­set­zun­gen gesund­erhal­ten­der Büro­ar­beit.

Im Son­der­schau­be­reich wur­den auch vie­le Lösun­gen für eine gesun­de Büro­ar­beit prä­sen­tiert, etwa von den Büro­mö­bel­ex­per­ten Wilk­hahn und aeris sowie dem Akus­tik­spe­zia­list Agor­a­phil. „Wir sind nach drei Jah­ren Pau­se erst­mals wie­der auf der Paper­world, da uns das Kon­zept des ‚Büro der Zukunft’ ange­spro­chen hat. Und es läuft sehr gut für uns! Wir tref­fen bestehen­de Kun­den und auch neue Ziel­grup­pen wie Archi­tek­ten und Pla­ner, die für uns immer wich­ti­ger wer­den. Hier in Frank­furt wird ein­mal mehr klar, dass das gesun­de Arbei­ten an Rele­vanz gewinnt. Die Paper­world hat das The­ma gut auf­grif­fen und umge­setzt“, resü­mier­te exem­pla­risch Andrea Can­tong, Mar­ke­ting Mana­ge­rin DACH bei Fel­lo­wes.

Die Paperworld in Zahlen

Gegen­über dem Vor­jahr sind die Besu­cher­zah­len der Paper­world leicht gestie­gen. 2018 waren 33.787 Fach­be­su­cher auf dem Mes­se­ge­län­de unter­wegs. Ähn­lich fal­len die Zah­len bei den Her­stel­lern aus. Prä­sen­tier­ten 2017 noch 1.525 Her­stel­ler aus 58 Län­dern ihre Pro­duk­te, waren es in die­sem Jahr mehr als 1.640 Aus­stel­ler aus 66 Län­dern.