Über­all blinkt es grün, rot oder blau: 150 Türen hat der Ber­li­ner IoT-Spe­zia­list Sen­sor­berg im neu­en Stand­ort des Cowor­king-/Busi­ness-Clubs Fac­to­ry am Gör­lit­zer Park in Ber­lin mit moder­ner Steue­rungs­tech­nik aus­ge­stat­tet.

Mit der Sensorberg-App können Türen mit dem Smartphone per Bluetooth geöffnet werden. Foto: Sensorberg

Mit der Sen­sor­berg-App kön­nen Türen mit dem Smart­pho­ne per Blue­tooth geöff­net wer­den. Foto: Sen­sor­berg

Die blin­ken­den Lam­pen gehö­ren zur Tür­steue­rung. Durch das Smart­pho­ne wer­den per Blue­tooth klei­ne Boxen mit Gate­ways ange­spro­chen – so öff­net die Sen­sor­berg-App dort jetzt die Türen.

Mit der App kön­nen die über 2.000 Mit­glie­der der Fac­to­ry auch Räu­me buchen, Bele­gungs­stän­de abfra­gen und Schließ­fä­cher ver­wal­ten. Mit­tels einer Heat­map auf Moni­to­ren wird die aktu­el­le Aus­las­tung der Räu­me ange­zeigt. So soll die in Cowor­king-Spaces übli­che Suche nach einem frei­en Platz ver­ein­facht und die Ver­tei­lung der Mit­glie­der auf der Flä­che opti­miert wer­den. In Pla­nung sind sogar schon die digi­ta­le Reser­vie­rung von Fahr­rä­dern mit Öff­nung der Schlös­ser, eine Ver­net­zung mit der Gas­tro­no­mie, die Steue­rung von Maschi­nen und 3-D-Dru­ckern sowie die Anzei­ge aktu­el­ler Infor­ma­tio­nen.

Den Betrei­bern bie­ten sich auf­grund der Offen­heit des Sen­sor­berg­sys­tems noch vie­le wei­te­re Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten. Von der Licht- und Hei­zungs­steue­rung und Hei­zung über die nut­zungs­ge­naue Erstel­lung von Rei­ni­gungs­plä­nen bis hin zum Tra­cken von Aus­stat­tung wie Flip­charts.

Und noch einen ange­neh­men Effekt bringt das Sys­tem von Sen­sor­berg mit sich: Das auto­ma­ti­sier­te Check-in ver­mei­det War­te­schlan­gen am Emp­fang. Die Mit­glie­der dan­ken es.