Kaf­fee übers Smart­pho­ne gegos­sen, Lap­top zu heiß gewor­den, selt­sa­me Geräu­sche aus dem PC – und jetzt? Es exis­tie­ren zahl­rei­che Mythen um Haus­mit­tel, die sol­che Situa­tio­nen angeb­lich noch ret­ten. Tau­gen sie auch zur Daten­ret­tung?

Datenrettung: Autsch – ob da noch was zu retten ist?

Autsch – ob da noch was zu ret­ten ist? Foto: Pixabay

Kroll Ontrack, Exper­te für Daten­ret­tung, hat sich mit Daten­ret­tungs­my­then beschäf­tigt und sagt, ob sie etwas tau­gen – oder sogar scha­den.

Mythos 1: Reis kann nasses Gerät trocknen

Mit Reis kann man ein nas­ses Gerät trock­nen. Falsch! Es wird häu­fig ange­nom­men, dass Reis Flüs­sig­keit aus einem Gerät her­aus­zie­hen kann. Aber das stimmt lei­der nicht. Der Reis wird zwar kei­nen wei­te­ren Scha­den anrich­ten, das Pro­blem aber lei­der auch nicht lösen.

Mythos 2: Überhitztes Gerät in den Kühlschrank legen

Ein über­hitz­tes Gerät kurz in den Kühl­schrank zu legen, hilft, es wie­der abzu­küh­len. Wahr und falsch! Manch­mal, abhän­gig von der Ursa­che der Über­hit­zung, kann man ein über­hitz­tes Gerät so wie­der funk­ti­ons­fä­hig bekom­men. Auf kei­nen Fall aber in den Gefrier­schrank legen, da die Feuch­tig­keit dar­in einen Was­ser­scha­den ver­ur­sa­chen kann. Eine sehr viel siche­re­re Metho­de, um ein Gerät zu küh­len, ist, es vor einen Ven­ti­la­tor zu stel­len.

Mythos 3: Schläge helfen gegen Geräusche

Geräu­sche hören auf, wenn man gegen das Gerät schlägt. Falsch! Wenn ein Gerät laut ist, kann das dar­auf hin­wei­sen, dass der Schreib-Lese-Kopf der Fest­plat­te fest­hängt oder über die Magnet­plat­te kratzt. Wenn man gegen das Gerät schlägt, solan­ge die Magnet­plat­te sich dreht, ris­kiert man, den Schreib-Lese-Kopf noch wei­ter in die Plat­te zu drü­cken.

Mythos 4: Datenrettung durch Trocknen mit Föhn

Ein Gerät mit Was­ser­scha­den kann man mit dem Föhn trock­nen. Falsch! Ein Gerät mit hei­ßer Luft zu trock­nen, könn­te direk­te Hit­ze­s­chä­den an den Kom­po­nen­ten und den Löt­stel­len ver­ur­sa­chen. Der Föhn könn­te zudem Was­ser in bis­her unbe­schä­dig­te Berei­che des Gerä­tes hin­ein­bla­sen.

Mythos 5: Gerät zum Trocknen aufhängen

Wenn Flüs­sig­keit in ein Gerät gekom­men ist, hängt man es am bes­ten ver­kehrt her­um auf, damit sie her­aus­läuft. Falsch! So kann man viel­leicht Tei­le der Flüs­sig­keit aus dem Gerät her­aus­be­kom­men, aber man kann das Pro­blem damit nicht gänz­lich lösen. Zudem könn­te die Flüs­sig­keit auf dem Weg aus dem Gerät her­aus in Berei­che ein­drin­gen, die sie vor­her nicht erreicht hat­te.

Mythos 6: Gerät nach Wasserschaden ruhen lassen

Ein Gerät nach einem Was­ser­scha­den aus­zu­schal­ten und eini­ge Tage nicht auf­zu­la­den, erhöht die Wahr­schein­lich­keit, dass es spä­ter wie­der funk­tio­niert. Wahr! Wenn das Was­ser tief ins Gerät ein­ge­drun­gen ist und einen Kurz­schluss ver­ur­sacht hat, ist aus­schal­ten natür­lich nicht mehr not­wen­dig. Wenn das Gerät aller­dings nur außen nass gewor­den ist, soll­te man am bes­ten war­ten, bis es voll­stän­dig getrock­net ist, um kei­nen Kurz­schluss zu ris­kie­ren. Ent­schei­dend ist, den Akku her­aus­zu­neh­men und kein Lade­ge­rät anzu­schlie­ßen.

Mythos 7: Kohlensäurehaltige Getränke sind am schlimmsten

Koh­len­säu­re­hal­ti­ge Geträn­ke ver­ur­sa­chen die schlimms­ten Was­ser­schä­den. Wahr! Wenn man Flüs­sig­keit auf einem Gerät ver­schüt­tet hat, soll­te das bes­ser kein Getränk mit Koh­len­säu­re gewe­sen sein. Denn die­se ver­ur­sa­chen wegen ihrer oft zucker­hal­ti­gen Zusam­men­set­zung (die die Kom­po­nen­ten ver­klebt) und der zuge­setz­ten Che­mi­ka­li­en (die Kor­ro­si­on ver­ur­sa­chen) grö­ße­re Schä­den als ande­re Flüs­sig­kei­ten.

Mythos 8: Flüssigkeit mit Staubsauger herausziehen

Mit einem Staub­sauger kann man die Flüs­sig­keit aus dem Gerät zie­hen. Wahr und Falsch! Mit die­ser Metho­de kann man wirk­lich etwas Was­ser aus dem Gerät zie­hen, aber es ist zum einen nicht die effek­tivs­te Metho­de und kann zum ande­ren das Gerät auch nicht repa­rie­ren.