Auch wenn es das Aus­se­hen ver­mu­ten lässt, han­delt es sich bei der IRIScan Mou­se Wifi nicht um eine klas­si­sche Com­pu­ter­maus. Das Gerät fun­giert als mobi­ler Scan­ner, der Doku­men­te mit nur einem Klick digi­ta­li­siert.

Die IRIScan Mouse Wifi erfasst trotz ihrer geringen Größe alles.

Die IRIScan Mou­se Wifi erfasst trotz ihrer gerin­gen Grö­ße alles, was im Arbeits­all­tag digi­ta­li­siert wer­den muss: von Fotos und Skiz­zen über Doku­men­te aller Art bis hin zu Klein­for­ma­ten wie Visi­ten­kar­ten.

Dank des Designs als klassische Maus lässt sich der mobile Scanner mit einzelnen Klicks bedienen.

Dank des Designs als klas­si­sche Maus lässt sich der mobi­le Scan­ner mit ein­zel­nen Klicks bedie­nen. Und er ist klein, leicht sowie über­all ein­setz­bar.

Prak­tisch, 200 Gramm leicht, kabel­los und über­all ein­setz­bar – trotz ihrer gerin­gen Grö­ße las­sen sich mit der IRIScan Mou­se Wifi Kas­sen­zet­tel, Maga­zi­ne, Doku­men­te aller Art oder auch Fotos ein­scan­nen. Durch die Beschaf­fen­heit der Scan-Maus kön­nen zudem Pas­sa­gen aus dicken gebun­de­nen Büchern erfasst wer­den, ohne deren Bin­dung zu beschä­di­gen oder ihre Sei­ten ein­zu­rei­ßen. Abhän­gig von der Leis­tungs­fä­hig­keit der Gra­fik­kar­te des Com­pu­ters kann selbst Mate­ri­al bis zu einer Grö­ße von DIN A3 ein­ge­le­sen wer­den. Die maxi­ma­le digi­ta­le Punkt­dich­te, die beim fer­ti­gen Scan erreicht wird, beträgt 300 dpi.

Bedienung der Scan-Maus mit einem Klick

Aus­schlag­ge­bend für das Design als klas­si­sche Maus war das ein­fa­che Bedien­kon­zept: Wie bei der her­kömm­li­chen Desk­top­maus klickt der Nut­zer ein­mal auf die lin­ke Maus­tas­te und fährt dann mit der Scan-Maus über den zu scan­nen­den Text oder die Bil­der, die dann umge­hend auf dem Moni­tor erschei­nen. Die Scan-Maus liegt dabei so gewohnt wie ihre Ver­wand­ten in der Hand. Nach der Digi­ta­li­sie­rung las­sen sich die Daten in einer gro­ßen Aus­wahl an Datei­for­ma­ten wie PDF, Word oder Excel sowie Bild­for­ma­ten wie JPEG oder PNG spei­chern. Zudem kön­nen Sca­n­er­geb­nis­se mit nur einem Klick in eine Cloud wie Drop­box oder auf Sozia­le Medi­en wie Face­book, Flickr und Twit­ter gela­den wer­den.

Visitenkarten schnell einscannen

Mit­hil­fe der Erken­nungs­soft­ware Car­d­iris kann der Maus-Scan­ner auch Visi­ten­kar­ten in Digi­tal­ver­sio­nen umwan­deln. Die­se las­sen sich dann in den Adress­bü­chern von E-Mail-Anwen­dun­gen wie Out­look oder Gmail spei­chern. Um das Scan­nen von Klein­for­mat­do­ku­men­ten wie etwa Visi­ten­kar­ten, Noti­zen oder Kas­sen­zet­teln zu ver­ein­fa­chen, ist jede IRIScan Mou­se Wifi mit einem Scan­pad aus­ge­stat­tet, das als Maus­un­ter­la­ge dient und gleich­zei­tig klein­for­ma­ti­ge Doku­men­te für ein sau­be­res Scan­re­sul­tat zusam­men­hal­ten kann. Prak­tisch: Die Scan-Maus ist mit der Sprach­er­ken­nung von 140 Spra­chen aus­ge­stat­tet, und ein­ge­scann­te Doku­men­te las­sen sich pro­blem­los via Goog­le Trans­la­te über­set­zen.