ANZEIGE

Infor­mel­le Berei­che sind im Büro bei Wis­sens­ar­bei­tern beliebt. Damit an ihnen zün­den­de Ide­en ent­ste­hen kön­nen, dür­fen die pas­sen­den Möbel nicht feh­len.

Ope­nest wur­de von der spa­ni­schen Star-Desi­gne­rin Patri­cia Urquio­la ent­wor­fen.

Sofas, Poufs, Tische und Rück­wän­de bil­den das Sys­tem Ope­nest.

Wie ein Fens­ter kann der Win­dowse­at geschlos­sen oder offen sein.

Mehr als ein Arbeits­stuhl, aber auch mehr als ein beque­mer Ses­sel: Har­bor Work Lounge.

Die aktu­el­le Stu­die des bso Ver­band Büro-, Sitz- und Objekt­mö­bel e. V. zum Sta­tus quo der Büro-Arbeits­plät­ze in Deutsch­land zeigt es deut­lich: Infor­mel­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zo­nen wer­den von Wis­sens­ar­bei­tern beson­ders gern und inten­siv genutzt. Nahe­zu 60 Pro­zent der vom For­sa-Insti­tut befrag­ten Beschäf­tig­ten gaben an, dass sie die­se Berei­che häu­fig nut­zen.

War­um loh­nen sich Wohl­fühl­zo­nen?

Kein Wun­der – in Tee­kü­chen, Cafe­te­ri­en, Sitz­ecken oder Bespre­chungs­be­rei­chen am Arbeits­platz funk­tio­niert Kom­mu­ni­ka­ti­on immer noch am bes­ten, hier ent­ste­hen häu­fig neue Ide­en und Kon­zep­te. Dass eine ange­neh­me Arbeits­um­ge­bung und eine Wohl­fühl­at­mo­sphä­re wich­tig für Moti­va­ti­on und Leis­tungs­fä­hig­keit der Mit­ar­bei­ter sind, hat sich eben­falls her­um­ge­spro­chen. Ein Invest­ment in Wohl­fühl­zo­nen zahlt sich für Unter­neh­men also aus.

Möbel für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zo­nen

Infor­mel­le Berei­che mit geeig­ne­ten Sitz- und Arbeits­mög­lich­kei­ten kön­nen nahe­zu an jedem Platz im Unter­neh­men ein­ge­rich­tet wer­den. Mitt­ler­wei­le gibt es Kon­zep­te, die auch auf Büro­flu­ren, in Durch­gangs­be­rei­chen oder in Zwi­schen­ge­schos­sen rea­li­siert wer­den kön­nen. Wel­che viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten sich für die Aus­stat­tung von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zo­nen bie­ten, zei­gen bei­spiels­wei­se die Pro­duk­te des Büro­mö­bel­her­stel­lers Haworth.

So ent­steht im Büro Wohl­fühl­at­mo­sphä­re

Mit dem modu­la­ren Sys­tem Ope­nest, dem Win­dowse­at und der Har­bor Work Lounge hat das Unter­neh­men gleich drei Sys­te­me mit sehr indi­vi­du­el­len Nut­zungs­va­ri­an­ten im Ange­bot. Das außer­ge­wöhn­li­che Design des Mobi­li­ars wird zum Blick­fang im Unter­neh­men; ange­neh­me Mate­ria­li­en und eine fein abge­stimm­te Farb­ge­bung sor­gen für Wohl­fühl­at­mo­sphä­re, die für kon­zen­trier­tes Arbei­ten eben­so geeig­net ist wir für ein spon­ta­nes Krea­tiv­mee­ting. Dank des gro­ßen Farb­spek­trums kön­nen nahe­zu alle Möbel in den Cor­po­ra­te-Design-Far­ben des Auf­trag­ge­bers gefer­tigt wer­den.

Fle­xi­bles Möbel­pro­gramm

Ope­nest heißt die design­be­ton­te Lösung für Sitz­grup­pen von der spa­ni­schen Star-Desi­gne­rin Patri­cia Urquio­la. Das Sys­tem besteht aus vier Ele­men­ten (Sofas, Poufs, Tischen und Rück­wän­den), die auf unter­schied­li­che Wei­se mit­ein­an­der kom­bi­niert wer­den kön­nen. Das gestal­te­ri­sche Prin­zip von Ope­nest setzt auf die Ver­bin­dung von Gegen­sät­zen. Run­de Lini­en, war­me Tex­ti­li­en und abge­stepp­te Näh­te erzeu­gen einen wohn­li­chen Cha­rak­ter, um die Wohl­fühl­at­mo­sphä­re des eige­nen Zuhau­ses zu ver­mit­teln. Die Fle­xi­bi­li­tät der Ein­zel­ele­men­te ermög­licht es, die Möbel für jede gewünsch­te Gesprächs- oder Arbeits­si­tua­ti­on indi­vi­du­ell zu kom­bi­nie­ren und anzu­ord­nen.

Sys­tem für offe­ne Büro­land­schaf­ten

Auch der Win­dowse­at eröff­net neue und unkon­ven­tio­nel­le Mög­lich­kei­ten. Wie ein Fens­ter kann er geschlos­sen oder offen sein, gegen die Umwelt abschir­men oder Kon­takt zulas­sen. Die inte­grier­te Bal­da­chin­kon­struk­ti­on schafft einen Raum im Raum und ermög­licht sowohl Pri­vat­sphä­re in tur­bu­len­ten Arbeits­um­ge­bun­gen wie auch kon­zen­trier­te Kom­mu­ni­ka­ti­on. Der vom hol­län­disch-kali­for­ni­sche Desi­gner­paar Mike & Maai­ke aus San Fran­cis­co kon­zi­pier­te Win­dowse­at ist eben­so für eine moder­ne, offe­ne Büro­land­schaft geeig­net wie für die Plat­zie­rung in einer Hotel­lob­by. Der dreh­ba­re Stuhl kann in klei­nen Grup­pen kom­bi­niert wer­den oder als Ein­zel­stück ste­hen. Mit dem ergän­zen­den Fuß­ho­cker wird der Win­dowse­at zum Lounge-Chair für ent­spann­tes Sit­zen.

Kom­mu­ni­ka­ti­on im Open Space

Mehr als ein Arbeits­stuhl, aber auch mehr als ein beque­mer Ses­sel ist die Har­bor Work Lounge. Das viel­sei­ti­ge Design über­win­det Gren­zen: Arbeit und Erho­lung, Kon­zen­tra­ti­on und Ent­span­nung gehen inein­an­der über – dar­auf hat der ame­ri­ka­ni­sche Desi­gner Nico­lai Czu­maj-Bront vom Haworth Design Stu­dio mit die­sem Ent­wurf beson­de­ren Wert gelegt. Die Har­bor Work Lounge sorgt so für eine inspier­i­ren­de und ange­neh­me Arbeits­at­mo­sphä­re – für bes­se­re Kom­mu­ni­ka­ti­on, Krea­ti­vi­tät und Pro­duk­ti­vi­tät.