27-Zoll-Moni­to­re sind heu­te Stan­dard im Büro. Wer aber vie­le Anwen­dun­gen auf einen Blick haben muss, ist mit grö­ße­ren Model­len gut bera­ten. In unse­rer Markt­über­sicht 2020 stel­len wir Moni­to­re vor, die min­des­tens über eine 30-Zoll-Bild­schirm­dia­go­na­le ver­fü­gen. Von Ger­rit Krä­mer.

Viele Anwendungen auf einem Monitor können die Effizienz erheblich steigern.  Abbildung: NEC

Vie­le Anwen­dun­gen auf einem Moni­tor kön­nen die Effi­zi­enz erheb­lich stei­gern. Abbil­dung: NEC

Markt­über­sicht Moni­to­re mit mehr als 30 Zoll

Von Bild­schirm­ar­bei­tern wird heu­te mehr Mul­ti­tas­king gefor­dert. Damit ein­her gehen auch höhe­re Anfor­de­run­gen an die Moni­to­re. In der moder­nen Büro­ar­beits­welt kann es schon ein­mal vor­kom­men, dass Büro­ar­bei­ter per Video­kon­fe­renz mit ent­fern­ten Unter­neh­mens­tei­len kom­mu­ni­zie­ren, wäh­rend gleich­zei­tig eine Excel-Tabel­le geöff­net sein muss, die kom­men­de Prä­sen­ta­ti­on aus­ge­bes­sert und Noti­zen in OneNote usw. abge­legt wer­den müs­sen. Zur Bewäl­ti­gung eines sol­chen Auf­wands muss der Moni­tor schon eine gewis­se Grö­ße und Auf­lö­sung bie­ten, um die ver­schie­de­nen Anwen­dun­gen gleich­zei­tig dar­zu­stel­len.

Für jeden das passende Bild

Eine Full-HD-Auf­lö­sung (1.920 x 1.080) mit dem Sei­ten­ver­hält­nis 16:9 ist bei aktu­el­len Office-Moni­to­ren fast schon ein Relikt ver­gan­ge­ner Tage. Die gerings­te Auf­lö­sung bei den in unse­rer Markt­über­sicht vor­ge­stell­ten Model­len ist Ultra Wide Full HD (2.560 x 1.080), also Full HD bei einem Sei­ten­ver­hält­nis von 21:9. Am häu­figs­ten fin­det sich Ultra Wide Quad High Defi­ni­ti­on (UWQHD) mit einem Pixel­feld von 3.440 x 1.440. Die­ser Pixel­wert ergibt sich aus dem Sei­ten­ver­hält­nis von 21:9 bei einer Bild­schirm­dia­go­na­le von 34 Zoll. Die ver­ti­ka­len Pixel haben dabei den zwei­fa­chen HD-Rea­dy-Wert (720), die hori­zon­ta­len Pixel mehr als den dop­pel­ten HD-Rea­dy-Wert von 1.280.

Wem die mehr als vier­fa­che HD-Rea­dy-Auf­lö­sung noch nicht genug ist, der wird sich bei den bei­den Dis­plays von Acer und Sam­sung wohl­füh­len. Die­se bie­ten bei einer Dia­go­na­le von 31,5 bzw. 32 Zoll jeweils 3.840 x 2.160 Pixel. Die­se Auf­lö­sung wird als Ultra High Defi­ni­ti­on (UHD) bezeich­net und ist exakt vier­mal so hoch wie Full HD.

Ideal für Büroarbeit

Die Reak­ti­ons­zeit bezeich­net die Zeit (in Mil­li­se­kun­den), die ein Bild­punkt braucht, um sei­nen Zustand (Far­be) zu wech­seln. Der Wert liegt bei allen unse­ren Model­len bei vier bzw. fünf Mil­li­se­kun­den, was für den Office-Bereich völ­lig aus­rei­chend ist. Auch der Kon­trast beträgt bei allen Model­len min­des­tens 1.000:1. Ein wei­ßer Bild­punkt kann also bis zu tau­send­mal hel­ler dar­ge­stellt wer­den als ein schwar­zer. Auch das ist für die meis­ten Büro­an­wen­dun­gen aus­rei­chend.

Ergonomie und Sicherheit

Durch agi­le Arbeits­me­tho­den und wech­seln­de Benut­zer beim Desk-Sharing sind die Anfor­de­run­gen an die Beweg­lich­keit der Moni­to­re gestie­gen. Um ergo­no­mi­sche Arbeit bei unter­schied­li­chen Kör­per­grö­ßen zu ermög­li­chen, soll­ten sie sich fle­xi­bel an die jewei­li­gen Benut­zer anpas­sen las­sen. Nei­gungs­win­kel von -5 bis +20 Grad sind bei nahe­zu allen Model­len unse­rer Über­sicht vor­han­den. Und weil bei krea­ti­ven Mee­tings des Öfte­ren meh­re­re Per­so­nen zusam­men an einem Dis­play arbei­ten, bie­ten vier der neun Model­le einen Schwenk­win­kel von -170 bis +170 Grad. Das Phil­ips-Dis­play lässt sich sogar um 180 Grad in bei­de Rich­tun­gen schwen­ken. Bis auf ein Modell ist die Höhen­ver­stell­bar­keit bei allen Moni­to­ren im Bereich von 9 bis über 18,4 cm ein­stell­bar. LG ver­zich­tet auf Höhen­ver­stell- und Schwenk­bar­keit, lie­fert dafür aber auch den Preis­bre­cher in die­ser Über­sicht.

Zwei wei­te­re Punk­te, die sich in allen Model­len zei­gen, sind der Ver­zicht auf im Rah­men ver­bau­te Kame­ras und der Augen­schon­mo­dus mit redu­zier­tem Blau­licht­an­teil. Letz­te­rer gefällt uns beson­ders gut.