Banner Leaderboard

Assmann Electronic DIGITUS: Ganzheitliche Arbeitsplatzgestaltung

OFFICE BRAND HCD: Vorboten der neuen Arbeitswelt

HCD steht für Mar­ken­qua­li­tät in Büro­um­ge­bun­gen. Das Bera­tungs- und Pla­nungs­un­ter­neh­men aus Müns­ter ist eines von 35 Unter­neh­men, die im kürz­lich ver­öf­fent­lich­ten Sam­mel­band „OFFICE BRANDS. Top-Mar­ken für die Büro­ar­beit“ por­trä­tiert werden.

Textile Architektur im Raum, Chill & Recreation Areas sowie Arenen schaffen neue Räume für Arbeit, Erholung und Kommunikation. Abbildung: HCD

Tex­ti­le Archi­tek­tur im Raum, Chill & Recrea­ti­on Are­as sowie Are­nen schaf­fen neue Räu­me für Arbeit, Erho­lung und Kom­mu­ni­ka­ti­on. Abbil­dung: HCD

Das ist das ein­zig­ar­ti­ge Pla­nungs­prin­zip und Kern der Bera­tung, dem das vor 25 Jah­ren gegrün­de­te Bera­tungs- und Pla­nungs­un­ter­neh­men folgt. Bei der Pla­nung und Umset­zung von zukunfts­wei­sen­den Arbeits­wel­ten für agi­les Arbei­ten und New Work geht es immer um den Men­schen. Die Unter­neh­mer lei­ten dabei drei Zie­le: Ihre Arbeits­wel­ten sind wirt­schaft­lich bei Bau und Betrieb, wert­schät­zend gegen­über Mit­ar­bei­ten­den und Kun­den sowie visio­när auf die Anfor­de­run­gen von mor­gen ausgerichtet.

Geschichte

Wo begann vor über 20 Jah­ren die Trans­for­ma­ti­on der Arbeit in Büro und Ver­wal­tung mit mehr Arbeits­tei­lung und einer dras­ti­schen Zunah­me von Kom­mu­ni­ka­ti­on? An der Kun­den­schnitt­stel­le. So ist es auch kein Wun­der, dass die ers­ten Pro­jek­te von HCD in eben jenen Kun­den­ma­nage­ment-Ein­hei­ten zu Hau­se waren. Die bei­den HCD-Grün­der San­dra und Micha­el Stü­ve tru­gen dazu ihre Erfah­run­gen zusam­men und star­te­ten das Bera­tungs- und Pla­nungs­un­ter­neh­men HCD.

Schluss mit Konventionen: Arbeitsorte neu denken heißt es bei HCD schon auf der CCW 2016. Abbildung: HCD

Schluss mit Kon­ven­tio­nen: Arbeits­or­te neu den­ken heißt es bei HCD schon auf der CCW 2016. Abbil­dung: HCD

San­dra Stü­ve hat in den 1990er-Jah­ren die ers­ten gro­ßen Kun­den­ma­nage­ment-Ein­hei­ten in Deutsch­land auf­ge­baut und geführt, hat die Kon­takt­ka­nä­le von Unter­neh­men neu auf­ge­setzt und struk­tu­riert. Sie hat klei­ne und gro­ße Teams gelei­tet und gelernt, dass der Raum Hand­werks­zeug des arbei­ten­den Men­schen ist. Und dass gute Füh­rung den Men­schen in den Mit­tel­punkt stellt. Micha­el Stü­ve brach­te Erfah­run­gen aus dem Bau­in­ge­nieur­we­sen und aus der Büro­pla­nung bei einem gro­ßen Möbel­her­stel­ler ein. Gemein­sam began­nen die bei­den vor 25 Jah­ren, ihre Idee einer ganz­heit­li­chen, auf den Men­schen aus­ge­rich­te­ten Pla­nung von Arbeits­wel­ten umzu­set­zen. Vie­le gro­ße Mar­ken folg­ten die­ser Idee. Auf der Kun­den­lis­te fin­den sich Namen wie ADAC, Ver­si­che­rungs­kam­mer, UBS, Deut­sche Post, OLB oder die Städ­te Mün­chen, Stutt­gart und Frankfurt.

Gegenwart

Von Anfang an sind bei HCD Open Spaces mit Desk-Sharing und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zo­nen in der Nähe der Arbeits­plät­ze die Regel. Unter ande­rem des­halb zählt HCD heu­te zu den Vor­rei­tern bei der Ein­füh­rung von agi­len Pro­zes­sen und New Work. Kein Wun­der: Das inter­dis­zi­pli­nä­re Team beglei­tet sei­ne Kun­den von der Fra­ge des Stand­orts inklu­si­ve der Immo­bi­li­en- und Raum­su­che über den gesam­ten innen­ar­chi­tek­to­ni­schen Pla­nungs- und Gestal­tungs­pro­zess, die Fach­pla­nung tech­ni­scher Gebäu­de­aus­rüs­tung sowie die ITK- und Medi­en­aus­stat­tung bis hin zu Chan­ge­ma­nage­ment und Akzeptanzmarketing.

Neue Formen der Arbeitsplätze unterstützen damals schon Kommunikation, Konzentration und Kollaboration im Team. Abbildung: HCD

Neue For­men der Arbeits­plät­ze unter­stüt­zen damals schon Kom­mu­ni­ka­ti­on, Kon­zen­tra­ti­on und Kol­la­bo­ra­ti­on im Team. Abbil­dung: HCD

Längst plant HCD nicht mehr nur die kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­ten­si­ven Abtei­lun­gen, die den unmit­tel­ba­ren Kun­den­kon­takt orga­ni­sie­ren. Mit sei­ner dau­er­haf­ten Vor­rei­ter­rol­le hat HCD früh einen Stan­dard gesetzt und nach­hal­tig die eige­ne Inno­va­ti­ons­füh­rer­schaft begrün­det. Damit hat sich das Unter­neh­men schnell als Exper­te für alle Arbeits­wel­ten eta­bliert, bei denen Kon­zen­tra­ti­on, Kom­mu­ni­ka­ti­on und Kol­la­bo­ra­ti­on im Team glei­cher­ma­ßen gut unter­stützt wer­den müssen.

Gleich­zei­tig geht es immer auch um die Arbeit­ge­ber­mar­ke. In Zei­ten enger Arbeits­märk­te sind die Arbeit­ge­ber­mar­ke, Pur­po­se und Sinn aus­schlag­ge­bend für die Aus­wahl des Arbeit­ge­bers durch die Arbeit­neh­mer. Die Attrak­ti­vi­tät der Arbeits­welt allein reicht dafür schon lan­ge nicht mehr. Es geht dar­um, dass eine attrak­ti­ve Arbeits­welt auch im All­tag bestehen muss: Sie muss funk­tio­nie­ren, sie muss den arbei­ten­den Men­schen dienen.

Zukunft

Eine visio­nä­re Arbeits­welt zu rea­li­sie­ren, bedeu­tet nicht, den Weg zum Betriebs­re­stau­rant mit einer Rut­sche aus­zu­stat­ten, son­dern zu aller­erst eine zukunfts­of­fe­ne Gestal­tung zu schaf­fen. Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le, IT-Aus­stat­tung und die Ansprü­che der Mit­ar­bei­ten­den – zum Bei­spiel die Erwar­tun­gen der Genera­tio­nen Z und Alpha an die Erwerbs­ar­beit – haben sich in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren deut­lich ver­än­dert. Die Coro­na­pan­de­mie hat neue Arbeits­or­te wie das Home­of­fice end­gül­tig salon­fä­hig gemacht und die orga­ni­sa­to­ri­sche Resi­li­enz der Orga­ni­sa­ti­on hat heu­te einen ganz ande­ren Stel­len­wert als noch vor weni­gen Jah­ren. Eine gute Pla­nung von HCD ist für Ver­än­de­rung offen und hilft, teu­re Fol­ge­inves­ti­tio­nen schon bei der Pla­nung zu ver­mei­den. So hat Zukunft Her­kunft – in jahr­zehn­te­lan­ger Pla­nungs­ar­beit und vie­len Tau­send gut funk­tio­nie­ren­den, attrak­ti­ven Arbeitsplätzen.


Sandra und Michael Stüve, Geschäftsleitung, HSD. Abbildung: HSD

HSD. Abbil­dung: HSD

Jede Arbeits­welt ist ein­zig­ar­tig und basiert doch auf jahr­zehn­te­lan­ger Erfah­rung. Mit Human Cen­te­red Design stel­len wir den Men­schen und sei­ne Anlie­gen in den Mit­tel­punkt. HCD schafft ein ganz­heit­li­ches Zusam­men­spiel von Licht, Luft und Raum. So rea­li­sie­ren wir hoch­funk­tio­na­le und attrak­ti­ve Arbeits­wel­ten, die wirt­schaft­lich, wert­schät­zend und visio­när sind.“

San­dra und Micha­el Stüve,
Geschäftsleitung. 


Lösungen

Eine zukunfts­of­fe­ne Arbeits­welt beginnt beim arbei­ten­den Men­schen, sei­nen Pro­zes­sen und den dar­aus resul­tie­ren­den Anfor­de­run­gen. Jedes Pla­nungs- und Gestal­tungs­pro­jekt beginnt des­halb mit einem Human-Cen­te­red-Design-Work­shop. Der steckt den Rah­men des Pro­jekts ab und legt einen ers­ten Fahr­plan für das beglei­ten­de Chan­ge­ma­nage­ment fest. Denn es geht dar­um, zuzu­hö­ren, ande­re Per­spek­ti­ven ein­zu­neh­men und zu ler­nen. Nur so kann eine Arbeits­welt ent­ste­hen, die für Men­schen gemacht ist.

Maximale Transparenz beim Kundenservice von JURA verkörpert die hohe Servicequalität und Kundennähe des Unternehmens. Abbildung: HCD

Maxi­ma­le Trans­pa­renz beim Kun­den­ser­vice von JURA ver­kör­pert die hohe Ser­vice­qua­li­tät und Kun­den­nä­he des Unter­neh­mens. Abbil­dung: HCD

Auf Basis der lang­jäh­ri­gen Erfah­rung hat HCD die HCD­Ma­trix für den Pro­jekt­ab­lauf ent­wi­ckelt. Die­se beschreibt alle Anfor­de­run­gen und umfasst alle Pro­jekt­schrit­te: von der Pro­zess­ana­ly­se über die Immo­bi­li­en- und Raum­ent­schei­dung inklu­si­ve etwai­ger Miet­ver­trags­ge­stal­tung, die innen­ar­chi­tek­to­ni­sche Pla­nung und die bau­li­che Umset­zung inklu­si­ve aller tech­ni­schen Fach­ge­wer­ke bis hin zum Über­gang in den Betrieb der Flä­che. Dabei stellt die HCD-Matrix für Pla­ner und Bau­her­ren sicher, dass alle Wech­sel­wir­kun­gen beach­tet, alle bau­recht­li­chen Vor­schrif­ten, Nor­men und Richt­li­ni­en ein­ge­hal­ten wer­den. Beglei­tend dazu wer­den auf der Basis der Pro­zes­se und ihrer Anfor­de­run­gen ein ITK- und ein Medi­en­kon­zept erstellt. Die­ses wird dann einer­seits durch Infra­struk­tur wie Elek­tro- und Kabel­pla­nung bau­fach­lich umge­setzt. Ande­rer­seits wer­den die Mit­ar­bei­ten­den gege­be­nen­falls mit neu­en End­ge­rä­ten ver­traut gemacht. Dabei bin­det HCD die Men­schen früh­zei­tig ein. Das sichert die Akzep­tanz und spä­ter den rei­bungs­lo­sen Betrieb.

Anziehungspunkt für Mitarbeitende – der Servicedesk der HannoverRück kann sich vor internen Bewerbungen kaum noch retten. Abbildung: HCD

Anzie­hungs­punkt für Mit­ar­bei­ten­de – der Ser­vice­desk der Han­no­ver­Rück kann sich vor inter­nen Bewer­bun­gen kaum noch ret­ten. Abbil­dung: HCD

Die Betei­li­gung arbei­ten­der Men­schen in allen Pla­nungs­pha­sen ist essen­zi­ell für den Pro­jekt­er­folg. Dazu nutzt HCD ein brei­tes Tool-Port­fo­lio. Ein aus­ge­bil­de­ter New-Work-Faci­li­ta­tor bringt neue Impul­se zu neu­en Arbeits- und Orga­ni­sa­ti­ons­for­men und hilft bei der Ein­füh­rung und Umset­zung von New-Work-Ideen. Gemein­sam wer­den alle Arbeits­pro­zes­se hin­ter­fragt: Es ent­steht eine Vor­stel­lung der neu­en Arbeits­welt, die tief in den Teams ver­an­kert ist. So erzeugt HCD bei allen Betei­lig­ten Lust auf den gemein­sa­men Aufbruch.

Der umfang­reichs­te Teil der Matrix ist die innen­ar­chi­tek­to­ni­sche Pla­nung, die das Zusam­men­spiel von Licht, Luft und Raum orches­triert. Dabei wer­den alle The­men im Detail geplant und mög­li­che Wech­sel­wir­kun­gen bedacht: von der tech­ni­schen Gebäu­de­aus­rüs­tung wie Kli­ma­ti­sie­rung und Luft­gü­te über Son­nen- und Blend­schutz, Boden-, Wand- und Decken­ge­stal­tung und vie­les mehr bis hin zum ein­zel­nen Arbeits­platz mit Tisch, Stuhl und IT-Aus­stat­tung. Auch flo­ra­le Ele­men­te und Kunst wer­den berück­sich­tigt. So ent­steht eine Pla­nung, die die Bedürf­nis­se der Mit­ar­bei­ten­den wider­spie­gelt, die aber ins­be­son­de­re auch hoch­funk­tio­nal ist. Ganz­heit­li­che Pla­nung hört dabei nicht bei der Außen­wand auf. Zur Arbeit von HCD gehört bei­spiels­wei­se auch die Nut­zung von Fas­sa­den für die Insze­nie­rung von Mar­ken oder für die Instal­la­ti­on von Son­nen­schutz­ele­men­ten. Schließ­lich wirkt auch die Gebäu­de­hül­le – mar­ken­bil­dend oder im Hin­blick auf die kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen im Inneren.


Button OFFICE BRAND. Top-Marke fürs Büro.

HCD GmbH

  • Ein­zig­ar­ti­ge Arbeits­wel­ten, wert­schät­zend, wirt­schaft­lich, visionär
  • Gegrün­det: 1997
  • Stand­ort: Münster
  • Mit­ar­bei­ten­de: 10
  • hcd-gmbh.de

Fol­ge­rich­tig zeich­net HCD auch ver­ant­wort­lich für die Umset­zung, das Bau­ma­nage­ment und den Ein­kauf. Dabei pro­fi­tiert der Bau­herr von der stren­gen Her­stel­ler­neu­tra­li­tät der Pla­ner: Was immer die bes­te Lösung ist, kommt zum Ein­satz. Bie­tet der Markt kei­ne Lösun­gen, schließt HCD die­se Lücke mit indi­vi­du­el­len Ent­wick­lun­gen und Lösungen.

Um die Mit­ar­bei­ten­den und das Manage­ment auf die­se Rei­se der Ver­än­de­rung mit­zu­neh­men, braucht es nicht nur eine kla­re, gemein­sam ent­wi­ckel­te Vor­stel­lung, in wel­che Arbeits­welt die­se Rei­se mün­den soll. Es braucht zu jedem Zeit­punkt belast­ba­re Infor­ma­tio­nen dar­über, wie sich Ent­schei­dun­gen im Lauf des Pro­zes­ses aus­wir­ken. Ob ein „Das habe ich da und da gese­hen, das kön­nen wir auch so machen“ wirk­lich zum eige­nen Pla­nungs­pro­jekt passt und zum gewünsch­ten Ergeb­nis führt, kön­nen die Bera­ter von HCD nach vie­len Tau­send geplan­ten Arbeits­plät­zen und einer drei­stel­li­gen Zahl von Pro­jek­ten schnell und anschau­lich bewer­ten. Umge­kehrt ist jeder Pla­nungs­vor­schlag abge­si­chert – mit einer umfas­sen­den Pro­jekt­er­fah­rung. Denn visio­när zu pla­nen heißt, nie­mals ins Blaue hin­ein zu gestalten.

Kommunikation und Konzentration – bei der Stadt Frankfurt setzt die Arbeitswelt des Bürgerservice einen neuen Standard. Abbildung: HCD

Kom­mu­ni­ka­ti­on und Kon­zen­tra­ti­on – bei der Stadt Frank­furt setzt die Arbeits­welt des Bür­ger­ser­vice einen neu­en Stan­dard. Abbil­dung: HCD

Ausgangspunkt für eine Neugestaltung der gesamten Bank: Der Kundenservice ist der Startpunkt der neuen Arbeitswelt bei der Volksbank Tirol. Abbildung: HCD

Aus­gangs­punkt für eine Neu­ge­stal­tung der gesam­ten Bank: Der Kun­den­ser­vice ist der Start­punkt der neu­en Arbeits­welt bei der Volks­bank Tirol. Abbil­dung: HCD

Besprechung, Pause, Erholung, Lesen in hochattraktivem, funktionalem Umfeld bei der FI Finanzinformatik: ein Raum mit vielen Funktionen. Abbildung: HCD

Bespre­chung, Pau­se, Erho­lung, Lesen in hoch­at­trak­ti­vem, funk­tio­na­lem Umfeld bei der FI Finanz­in­for­ma­tik: ein Raum mit vie­len Funk­tio­nen. Abbil­dung: HCD

Mit „the next expe­ri­ence – Design by HCD“ auf der all­jähr­li­chen Kon­gress­mes­se CCW hat HCD außer­dem ein „Labor“ geschaf­fen, in dem seit 15 Jah­ren jedes Jahr aufs Neue eine funk­tio­nie­ren­de Arbeits­welt auf 400 m2 gezeigt sowie auf Herz und Nie­ren getes­tet und aus­pro­biert wird. Das Pro­jekt bie­tet für Pro­jekt­kun­den auch Raum für Gestal­tungs- und Pro­dukt­tests oder für neue Arbeits­platz­ty­pen, die sich im All­tag bewäh­ren müssen.

Dass HCD die Zukunft der Arbeit aktiv gestal­tet, beweist das Unter­neh­men mit regel­mä­ßi­gen Pro­jekt­bü­chern und Stu­di­en. Die umfang­rei­che Meta-Stu­die „Rede­sign Work“ ent­wi­ckelt zum Aus­klang der Coro­na­pan­de­mie eine empi­risch fun­dier­te Pro­jek­ti­on, wie Arbeit in naher Zukunft orga­ni­siert und gestal­tet wird – aktu­ell beein­flusst die Pan­de­mie aber noch die Fort­füh­rung lan­ge erkenn­ba­rer Entwicklungslinien.

Wow-Effek­te gibt es vie­le in der Zusam­men­ar­beit mit HCD: nicht erst beim Betre­ten der neu­en Arbeits­welt. Es sind der ein­zig­ar­ti­ge Pla­nungs- und Gestal­tungs­pro­zess sowie viel Erfah­rung in der bau­li­chen Rea­li­sie­rung, die die Grund­stei­ne legen für hoch­funk­tio­na­le Arbeits­wel­ten, die wirt­schaft­lich, wert­schät­zend und visio­när sind.

„OFFICE BRANDS. Top-Marken für die Büroarbeit“, Robert Nehring (Hg.), PRIMA VIER Nehring Verlag, Berlin 2022, 176 Seiten, DIN A4, 59,90 € (Hardcover), 39,90 € (E-Book).

BUCHTIPP:

OFFICE BRANDS. Top-Marken für die Büroarbeit

Der im Ber­li­ner PRIMA VIER Ver­lag erschie­ne­ne Sam­mel­band „OFFICE BRANDS. Top-Mar­ken für die Büro­ar­beit“ stellt mit sei­nen 176 hoch­wer­tig pro­du­zier­ten Sei­ten ein opu­len­tes Kom­pen­di­um dar. Die 35 Top-Mar­ken für Office, Home­of­fice und drit­te Arbeits­or­te wer­den auf jeweils vier DIN-A4-Sei­ten aus­führ­lich und reich bebil­dert por­trä­tiert. Es han­delt sich um erst­klas­si­ge Her­stel­ler, Zulie­fe­rer, Händ­ler, Pla­ner und Bera­ter. Zusätz­lich lei­ten Bei­trä­ge renom­mier­ter Mar­ken­ex­per­ten den Band ein. In die­sen geht es um Pur­po­se Brands, ein Leit­sys­tem zur Selbst­re­fle­xi­on, zeit­ge­mä­ße Mar­ken­füh­rung und Brand Dri­ven Transformation. 

„OFFICE BRANDS. Top-Mar­ken für die Büro­ar­beit“, Robert Nehring (Hg.), PRIMA VIER Nehring Ver­lag, Ber­lin 2022, 176 Sei­ten, DIN A4.

Erhält­lich unter: my-officebrands.de.

 

Banner Footer 1

Test Half Banner

Banner Footer 2

Test Half Banner

Banner Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?