Banner Leaderboard

One-Stop-Shop, NeoCon 2022 | Suite 1193, Logicdata

Smarte Büros: Interview mit Jonathan Reinartz

Im Inter­view erklärt Jona­than Reinartz, Seni­or Asso­cia­te Smart Buil­dings bei der Evo­lu­tiq GmbH in Köln, was die Köl­ner Büro­bau­ten The Ship und Vor­um so beson­ders macht und wie sich die smar­te Arbeits­um­ge­bung bis­lang bewährt hat.

Jonathan Reinartz, Senior Associate Smart Buildings bei der Evolutiq GmbH in Köln. Abbildung: Evolutiq GmbH

Jona­than Reinartz, Seni­or Asso­cia­te Smart Buil­dings bei der Evo­lu­tiq GmbH in Köln. Abbil­dung: Evo­lu­tiq GmbH

OFFICE ROXX: Herr Reinartz, welche Intention verbinden Sie mit den Bürobauten The Ship und Vorum?

Jona­than Reinartz: Kurz gesagt möch­ten wir mit The Ship und dem angren­zend ent­ste­hen­den Vor­um lebens­wer­te Arbeits­wel­ten schaf­fen. Die Men­schen, die hier auf dem Cam­pus arbei­ten, sol­len sich wohl­füh­len. Dafür stel­len wir ihre Bedürf­nis­se und ihre Ansprü­che an ein moder­nes Arbeits­um­feld in den Mit­tel­punkt. Wir bie­ten Kom­fort, eine tol­le Infra­struk­tur und eine kom­mu­ni­ka­ti­ve, leben­di­ge Atmosphäre.

Wie ermitteln Sie denn die Bedürfnisse und Ansprüche der Mitarbeitenden?

In der Pla­nungs­pha­se von The Ship, das vor etwa zwei Jah­ren eröff­net wur­de, haben wir auf kon­kre­te Bedarfs­ana­ly­sen gesetzt und ein maß­ge­schnei­der­tes Kon­zept ent­wi­ckelt. Da sich die­se Her­an­ge­hens­wei­se voll aus­ge­zahlt hat, gehen wir beim Vor­um genau­so vor. Das Gebäu­de soll 2024 fer­tig­ge­stellt wer­den. Neu­es­te For­schungs­er­geb­nis­se zum The­ma Wohl­be­fin­den und Gesund­heit am Arbeits­platz flie­ßen hier in die Pla­nung mit ein. Am Ende gehört für uns der Ein­satz zukunfts­wei­sen­der, intel­li­gen­ter Gebäu­de­tech­no­lo­gien genau­so dazu wie umfang­rei­che Mobi­li­täts- und Gas­tro­no­mie­kon­zep­te. Mit die­sem ganz­heit­li­chen Ansatz heben wir uns von einem Groß­teil der aktu­el­len Bau­pro­jek­te in Deutsch­land ab.

 Computergrafik von The Ship und Vorum (v.l.n.r.) aus der Vogelperspektive. Abbildung: Evolutiq GmbH

Com­pu­ter­gra­fik von The Ship und Vor­um (v. l. n. r.) aus der Vogel­per­spek­ti­ve. Abbil­dung: Evo­lu­tiq GmbH

Die Infrastruktur ist am New-Work-Gedanken orientiert. Was bedeutet das konkret?

Mit The Ship haben wir bereits unse­re Vor­stel­lung von einer zukunfts­fä­hi­gen Arbeits­welt umge­setzt. Die Mit­ar­bei­ten­den im Gebäu­de pro­fi­tie­ren zum Bei­spiel davon, dass sie ein Gym, ein gutes Restau­rant und eine Kita direkt im Haus haben. Für das Vor­um den­ken wir die­ses Kon­zept noch etwas wei­ter. Es wird zum Bei­spiel einen Food­court, begrün­te Außen­gas­tro­no­mie, eine Baris­ta-Bar mit Eis­die­le und einen Bio-Hof­la­den geben.

Wie spiegelt sich New Work in der Büroorganisation wider?

Bei­de Gebäu­de zeich­net aus, dass die Büro­flä­chen beson­ders fle­xi­bel gestal­tet sind. Das heißt, für jede Auf­ga­be im Arbeits­all­tag möch­ten wir die rich­ti­ge Umge­bung bie­ten: Think-Tanks für ein effek­ti­ves Brain­stor­ming oder Pho­ne Cap­su­les für einen wich­ti­gen Anruf, bei dem man unge­stört sein will. Gleich­zei­tig för­dern wir, ganz im Zei­chen von New Work, Kol­la­bo­ra­tio­nen. Dazu bie­ten wir vie­le klei­ne Orte auf dem Cam­pus, an denen man sich unge­zwun­gen aus­tau­schen kann – zum Bei­spiel auf der Dach­ter­ras­se von The Ship mit Blick über Köln. Wir glau­ben, dass eine ange­neh­me, anre­gen­de Atmo­sphä­re, in der man auch die Gele­gen­heit hat, zwi­schen­drin Kraft zu tan­ken, die Kon­zen­tra­ti­on und Leis­tungs­fä­hig­keit fördert.

Was steckt hinter dem Human-Centric-Building-Konzept, mit dem das neue Bürogebäude Vorum entwickelt wurde?

In einem Human-Centric-Buil­ding sol­len die Nut­zer­er­fah­run­gen am Arbeits­platz ver­bes­sert wer­den. Eine Immo­bi­lie erfüllt die­sen Anspruch, wenn sie kon­se­quent aus der Nut­zer­per­spek­ti­ve geplant und umge­setzt wird. Das betrifft alle mit dem Bau ver­bun­de­nen Ent­schei­dun­gen: von der archi­tek­to­ni­schen Gestal­tung über die Infra­struk­tur und Aus­stat­tung der Büro­flä­chen bis hin zur Gebäu­de­di­gi­ta­li­sie­rung und der Opti­mie­rung von Licht, Schall und Kli­ma. Gene­rell ist es inter­es­sant, dass jetzt mit dem Human-Centric-Buil­ding-Kon­zept gesund­heit­li­che und psy­cho­lo­gi­sche The­men in die tra­di­tio­nel­le Bau­in­dus­trie ein­flie­ßen. Dies wird in den nächs­ten Jah­ren sicher­lich viel verändern.

Was macht die Gebäude zu Vorreitern im Hinblick auf Smart Offices?

Eine Gebäu­de­di­gi­ta­li­sie­rung nach neu­es­ten tech­no­lo­gi­schen Stan­dards ist unse­rer Mei­nung nach ein Muss. The Ship ist zum Bei­spiel mit zahl­rei­chen smar­ten Fea­tures aus­ge­stat­tet, die die Nut­zer­er­fah­rung am Arbeits­platz ver­bes­sern. So haben wir unter ande­rem eine Gebäu­de-App im Ein­satz, die nütz­li­che Funk­tio­nen wie Keyless-Ent­ry, Works­pace-Buchun­gen und kon­takt­lo­ses Bezah­len im Restau­rant ermög­licht. Eine Gebäu­de­na­vi­ga­ti­on für exter­ne Gäs­te gehört eben­falls dazu. In The Ship sind über 2.500 Sen­so­ren, 156 Zugangs­kon­troll­punk­te und 146 Beacons ver­baut. Auf Basis von Bewe­gungs­da­ten sorgt die digi­ta­le Intel­li­genz für eine auto­ma­ti­sche und res­sour­cen­freund­li­che Steue­rung von Kli­ma und Beleuch­tung im gesam­ten Gebäu­de. So smart die Immo­bi­lie auch ist, IT-Sicher­heit und Daten­schutz ste­hen für uns an obers­ter Stel­le. Die Anony­mi­tät jedes Nut­zers bleibt gemäß der DSGVO gewahrt.

The Ship und Vorum möchten Komfort, gute Infrastruktur und eine lebendige Atmosphäre bieten. Abbildung: Evolutiq GmbH

The Ship und Vor­um möch­ten Kom­fort, gute Infra­struk­tur und eine leben­di­ge Atmo­sphä­re bie­ten. Abbil­dung: Evo­lu­tiq GmbH

Wird dieses smarte Design mit dem Neubau des Vorum weiterentwickelt?

Auch im Vor­um wer­den wir eine umfas­sen­de Gebäu­de­di­gi­ta­li­sie­rung umset­zen, die dann den neu­es­ten tech­no­lo­gi­schen Inno­va­tio­nen ent­spre­chen wird. Dabei haben wir das Glück, direkt von den Erfah­run­gen zu pro­fi­tie­ren, die wir tag­täg­lich im Umgang mit den digi­ta­len Pro­zes­sen in The Ship machen. Für das Vor­um den­ken wir an zusätz­li­che Fea­tures, wie zum Bei­spiel einen Digi­tal-Con­cier­ge-Ser­vice und umfas­sen­de Digi­tal-Signa­ge-Lösun­gen. Vor allem aber sol­len die smar­ten Funk­tio­nen zum Arbeits­all­tag der Mie­ter passen.

Wie hat sich das Bürokonzept und die smarte Ausstattung von „The Ship“ in der Coronapandemie bewährt und welche Schlüsse wurden daraus für den Neubau Vorum gezogen?

In ers­ter Linie haben sich mit der Pan­de­mie natür­lich die Ansprü­che an die gesund­heit­li­che Sicher­heit am Arbeits­platz ver­än­dert. Die neu­en Anfor­de­run­gen beant­wor­ten wir zum Bei­spiel mit dem Ein­bau moderns­ter HEPA-Luft­fil­ter­an­la­gen. Für uns ist aber auch offen­sicht­lich gewor­den, dass star­re Raum­pla­nun­gen mitt­ler­wei­le ein Kon­strukt der Ver­gan­gen­heit sind. Das Kon­zept der „Acti­vi­ty based Works­paces“ mit den unter­schied­li­chen Berei­chen für jede Situa­ti­on im Arbeits­all­tag wird von den Nut­zern in The Ship zum Bei­spiel sehr gut ange­nom­men. Das zeigt: Was ein Büro jetzt und in Zukunft aus­macht, ist, dass es einen siche­ren Rah­men und gleich­zei­tig mög­lichst viel Frei­raum für Krea­ti­vi­tät und Aus­tausch bie­tet. Denn das ist es ja auch, was man im Home­of­fice ver­misst. Das Wohl­be­fin­den am Arbeits­platz und die indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se rücken in den Fokus. Wenn Unter­neh­men ihren Mit­ar­bei­ten­den solch zukunfts­wei­sen­de Arbeits­um­ge­bun­gen bie­ten, kön­nen sie auch in Sachen Mit­ar­bei­ter­bin­dung und Employ­er Bran­ding punkten.

Vielen Dank.


Smart Building Arena auf der Orgatec 2022

Logo Orgatec.

Vom 25. bis 29. Okto­ber fin­det in Köln die Orga­tec 2022 statt. Auf der gro­ßen Büro­ein­rich­tungs­mes­se wird auch das The­ma Digi­ta­li­sie­rung von Arbeits­um­ge­bun­gen aus unter­schied­li­chen Gesichts­punk­ten beleuch­tet. Mit einer inno­va­ti­ven Mischung aus einer Aus­stel­lungs­flä­che für Start-ups und jun­ge, inno­va­ti­ve Unter­neh­men sowie einer Vor­trags­büh­ne bie­tet die Orga­tec mit der Smart Buil­ding Are­na in Hal­le 10.1 die Gele­gen­heit, Impul­se und Inno­va­tio­nen für die Digi­ta­li­sie­rung der Bau- und Immo­bi­li­en­bran­che im Aus­tausch mit der Immo­bi­li­en­wirt­schaft zu bekom­men. Hier erwar­tet die Besu­cher bei­spiels­wei­se am 26. Okto­ber 2022 der Inverstors Day mit Vor­trä­gen zu den fol­gen­den Themen:

  • Büro­im­mo­bi­lie aus der Nutzerperspektive
  • Hotel­im­mo­bi­li­en und Coworking
  • High­tech, Proptech
  • Nach­hal­ti­ges Bauen

Kommen Sie auch zur Büroeinrichtungsmesse Orgatec?

Dann sind Sie herz­lich zum kos­ten­frei­en Büro­t­rend­fo­rum des PRIMA VIER Nehring Ver­lags zum The­ma Hybrid Working am 28. Okto­ber in Hal­le 8 ein­ge­la­den. Neh­men Sie auch gern kos­ten­frei an unse­ren Mes­se­rund­gän­gen teil. Anmel­dung hier.

 

Banner Footer 1

Test Half Banner

Banner Footer 2

Test Half Banner

Banner Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?