Banner Leaderboard

Bachmann - Webinar Desk Sharing organisieren mit iotspot, 6. oder 8. Juli

Ausgezeichnete Arbeitswelt: SCOPE für Bosch

Best Works­paces ist der 1. inter­na­tio­na­le Archi­tek­tur-Award für intel­li­gen­te Arbeits­wel­ten. In Zusam­men­ar­beit mit Bau­meis­ter, USM, Col­liers Inter­na­tio­nal Deutsch­land und OFFICE ROXX prä­sen­tiert und prä­miert Callw­ey die bes­ten Workspace-Interiors.

Die „Küche der Ideen“ greift die frühere Nutzung des Raums als Labor auf. Abbildung: Markus Guhl

Die „Küche der Ideen“ greift die frü­he­re Nut­zung des Raums als Labor auf. Abbil­dung: Mar­kus Guhl

Für den For­schungs­cam­pus der Robert Bosch GmbH in Ren­nin­gen bei Stutt­gart hat das Archi­tek­ten­team von SCOPE einen dyna­mi­schen Cowor­king-Bereich geschaf­fen, der inter­dis­zi­pli­nä­ren Aus­tausch und fle­xi­ble Zusam­men­ar­beit ermög­licht. Die Initia­to­ren des 1. Archi­tek­tur-Awards haben den Cowor­king Space mit der Aus­zeich­nung „Works­pace of the Mon­th“ prä­miert. Er hat­te sich damit auto­ma­tisch für das Ren­nen um den „Works­pace of the Year“ qualifiziert.

Durch elektrische Rollläden lassen sich die offenen Projekträume zonieren. Abbildung: Markus Guhl

Durch elek­tri­sche Roll­lä­den las­sen sich die offe­nen Pro­jekt­räu­me zonie­ren. Abbil­dung: Mar­kus Guhl

Treffen in der Küche der Ideen

Wie der Name X-Chan­ge andeu­tet, dreht sich bei die­sem Pro­jekt alles um inter­dis­zi­pli­nä­ren Aus­tausch. Aus archi­tek­to­ni­scher Sicht zeich­net es sich vor allem durch die Viel­zahl von Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten aus. Ein elf Meter lan­ger Küchen­block, der an einen Labor­tisch erin­nert und damit die frü­he­re Nut­zung des Raums als Labor auf­greift, bil­det das Herz­stück des Designs. In die­ser „Küche der Ideen“ kön­nen sich Mit­ar­bei­ter bei einer Tas­se Kaf­fee tref­fen und Ideen aus­tau­schen. Neben die­sem zen­tra­len Treff­punkt befin­det sich eine Holz­platt­form mit inte­grier­tem Baum. Ein wei­te­rer Ort, an dem Kol­le­gen unter­schied­li­cher Abtei­lun­gen zusam­men­fin­den kön­nen. Hocker und Sitz­ni­sche laden zum Ent­span­nen ein, auch Bespre­chun­gen und Prä­sen­ta­tio­nen sind möglich.

Das Podest lädt zum informellen Austausch ein. Abbildung: Markus Guhl

Das Podest lädt zum infor­mel­len Aus­tausch ein. Abbil­dung: Mar­kus Guhl

Zonierbare Projekträume für flexible Nutzung

Drei soge­nann­te Cubes die­nen als Pro­jekt­räu­me. Sie ver­fü­gen über eine sepa­ra­te Zugangs­tür und elek­tri­sche Roll­lä­den. Per Knopf­druck ermög­licht die­ser Roll­la­den eine fle­xi­ble Nut­zung des jewei­li­gen Bereichs. Jeder Cube kann als geschlos­se­ner Bereich fun­gie­ren oder, wenn er geöff­net ist, die Pro­jekt­flä­che um den jeweils angren­zen­den Bereich ver­grö­ßern. Die Ver­wen­dung natür­li­cher Mate­ria­li­en und Ober­flä­chen wie Fich­ten­holz und Filz bil­det einen har­mo­ni­schen Kon­trast zu der küh­len Ober­flä­che der Flie­sen in der Küche der Ideen und den sicht­ba­ren Kabeln an der Decke. Die von SCOPE ent­wi­ckel­ten gra­fi­schen Ele­men­te für Boden, Stüt­zen und Wän­de sowie kräf­ti­ge Far­ben unter­stüt­zen den krea­ti­ven Cha­rak­ter des Arbeitsbereichs.

Banner-Footer 1

Test Half Banner

Banner-Footer 2

Test Half Banner

Banner-Footer 3

Test Half Banner
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Beitrag freischallten wollen?
Verbleibende Freischaltung : 0
Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Abonnement kündigen wollen?