Alle müs­sen essen. Auch im Büro. Zu weni­ge wis­sen aber, was ihnen gut­tut. Zudem ver­un­si­chern immer neue Stu­di­en die Ver­brau­cher. Ein Buch weist uns den Weg.

Der medi­en­be­kann­te Autor Bas Kast bie­tet in sei­nem Buch „Der Ernäh­rungs­kom­pass“ ein Fazit sämt­li­cher Ernäh­rungs­stu­di­en. Er beschreibt sei­ne eige­nen Herz­pro­ble­me durch Fehl­ernäh­rung in den zurück­lie­gen­den Jah­ren. Das ist glaub­wür­dig und macht Mut, die eige­nen Ernäh­rungs­vor­lie­ben zu ver­än­dern. In einem Epi­log ver­rät Kast sei­ne zwölf wich­tigs­ten Ernäh­rungs­tipps. Dabei spricht er sich zum Bei­spiel für unver­ar­bei­te­te Nah­rungs­mit­tel, für Pflan­zen als Haupt­spei­se sowie das Mei­den von indus­tri­el­len Trans­fet­ten aus. Auch für die Büro­kost wich­ti­ge Hin­wei­se.

Bas Kast: „Der Ernäh­rungs­kom­pass. Das Fazit aller wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en zum The­ma Ernäh­rung“, C. Ber­tels­mann, 320 S., 20 €.