Soft­ware­lö­sun­gen für’s Dik­tie­ren gibt es vie­le. Aller­dings sind die wenigs­ten für den pro­fes­sio­nel­len Ein­satz geeig­net. Vier bürotaug­li­che Lösun­gen stel­len wir vor.

SpeechLive von Philips

Speech­Li­ve von Phil­ips

Dragon von Nuance

Dra­gon von Nuan­ce

Dictation Delivery Service (ODDS) von Olympus

Dic­ta­ti­on Deli­very Ser­vice (ODDS) von Olym­pus

Speech­Li­ve von Phil­ips: Ob im Büro oder unter­wegs: ein­fach die Noti­zen oder Doku­men­te auf­neh­men und an Speech­Li­ve sen­den, wo die­se sicher in der Cloud gespei­chert und sofort tran­skri­biert wer­den. Für die Auf­nah­me kann das Dik­tier­ge­rät eines belie­bi­gen Her­stel­lers oder die Dik­tier-App von Phil­ips genutzt wer­den. Den tran­skri­bier­ten Text erhält der Nut­zer per E-Mail oder Text­da­tei.

Sprach­er­ken­nungs­Cloud von Dic­ta­Team: Bei die­ser Lösung wer­den Sprach­er­ken­nung und Dik­ta­te der Kun­den in einem siche­ren und zer­ti­fi­zier­ten Rechen­zen­trum in Deutsch­land gespei­chert. Mit der App dic­ta­te on demand lässt sich immer und über­all ein Dik­tat spre­chen und mit dem glei­chen Pro­fil tran­skri­bie­ren, das auch im Büro ein­ge­setzt wird. Die Tex­te sind weni­ge Minu­ten spä­ter wie­der auf dem Mobi­le Device.

Dra­gon von Nuan­ce: Die pro­fes­sio­nel­le Sprach­er­ken­nungs­lö­sung ist mit den ver­schie­de­nen Ver­sio­nen von Home bis Pro­fes­sio­nal auf die jewei­li­gen Anwen­der­be­dürf­nis­se zuge­schnit­ten. Neben der Dik­tat­funk­ti­on für Doku­men­te bie­tet sie Tran­skrip­ti­ons- und Per­so­na­li­sie­rungs­funk­tio­nen. Über die optio­na­le Platt­form Nuan­ce User Manage­ment Cen­ter las­sen sich ver­schie­de­ne Lizen­zen sowie per­so­na­li­sier­te Fach­be­grif­fe, Befeh­le und Auto­text­da­tei­en ver­wal­ten.

Dic­ta­ti­on Deli­very Ser­vice (ODDS) von Olym­pus: Die Cloud-Lösung sorgt für den Trans­fer von Auf­zeich­nun­gen, die mit der Olym­pus Dic­ta­ti­on App für iPho­ne und Android auf dem Han­dy erstellt oder mit­tels die­ser von den Recor­dern DS-7000 oder DS-3500 auf das Smart­pho­ne über­tra­gen wur­den. Die Daten wer­den im DSS-Pro-For­mat mit 256-Bit-AES-Ver­schlüs­se­lung gespei­chert, anschlie­ßend tran­skri­biert und an den Auf­trag­ge­ber zurück­ge­schickt.