Arbei­ten wie in der Natur

Die Th. Gey­er GmbH & Co. KG, ein Anbie­ter für Labor­ver­sor­gung, hat sich 1991 eine zeit­lo­se Unter­neh­mens­zen­tra­le geschaf­fen. Nach einem Umbau gehen neue Ele­men­te auf die ursprüng­li­che Holz­bau­wei­se ein.

Gras und Sand im Büro? Nein: Urban Retre­at One von Inter­face. Foto: Sne­zana Tasic Foto­gra­fie, Stutt­gart

Ein­la­dend: der licht­durch­flu­te­te Ein­gangs­be­reich. Foto: Sne­zana Tasic Foto­gra­fie, Stutt­gart

Der Boden­be­lag fügt sich gut in die Archi­tek­tur des Ein­gangs­be­reichs ein. Foto: Sne­zana Tasic Foto­gra­fie, Stutt­gart

Wie ein Rasen­band schlän­gelt sich die Trep­pe nach oben. Foto: Sne­zana Tasic Foto­gra­fie, Stutt­gart

Im heu­ti­gen Arbeits­all­tag geht der Bezug zur Natur mehr und mehr ver­lo­ren. Stress und Unwohl­sein sind häu­fig die Fol­ge. Basie­rend auf dem Gestal­tungs­kon­zept des Bio­phi­lic Design, der instink­ti­ven Lie­be des Men­schen zur Natur, rückt daher der Ein­satz natür­li­cher Ele­men­te bei der Gestal­tung zeit­ge­mä­ßer Arbeits­um­ge­bun­gen in den Vor­der­grund. Auch das Unter­neh­men Th. Gey­er GmbH & Co. KG hat die­sen Aspekt beim Umbau sei­ner Geschäfts­räu­me berück­sich­tigt. In dem 1991 errich­te­ten Gebäu­de im Indus­trie­ge­biet Ren­nin­gen, nahe der Stadt Stutt­gart, hat sich der Anbie­ter für Labor­ver­sor­gung nach einem drei­mo­na­ti­gen Umbau eine zeit­lo­se und beein­dru­cken­de Unter­neh­mens­zen­tra­le geschaf­fen. Der licht­durch­flu­te­te Ein­gangs­be­reich sowie die offen gestal­te­ten Arbeits­be­rei­che las­sen das Gebäu­de weit­läu­fig und ein­la­dend erschei­nen. Natür­li­che Mate­ria­li­en wie Holz, Stei­ne und Grün­pflan­zen, die mit Glas­ele­men­ten und hoch­wer­ti­gen Möbeln in Schwarz-, Weiß- und Grau­tö­nen kom­bi­niert wur­den, zeich­nen ein war­mes Bild.

Nach­hal­tig und lang­le­big

Sowohl in der Ein­gangs­hal­le als auch in den Büros, den Kon­fe­renz- und Schu­lungs­räu­men der Unter­neh­mens­zen­tra­le wur­den Tep­pich­flie­sen aus der Kol­lek­ti­on Urban Retre­at One von Inter­face ver­legt. Urban Retre­at One ver­eint schar­fe und ver­schwom­me­ne sowie viel­schich­ti­ge und kar­ge Mus­ter. Die Designs erin­nern an Grä­ser und har­mo­nie­ren her­vor­ra­gend mit den vor­herr­schen­den war­men Holz­tö­nen. Neben dem Design waren ein hoher Recy­cling­an­teil im Garn für die Pro­duk­te, eine leich­te Aus­tausch­bar­keit bei Ver­schmut­zung, Zonie­rungs­mög­lich­kei­ten und die Ver­le­gung ohne flüs­si­ge Kleb­stof­fe für ein bes­se­res Innen­raum­kli­ma die spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen an den Boden­be­lag. Es soll­te ein visu­el­ler und funk­tio­na­ler Zusam­men­hang zwi­schen dem Gebäu­de mit sei­ner sicht­ba­ren Holz­bau­wei­se und den Innen­räu­men geschaf­fen wer­den.

Gut fürs Wohl­be­fin­den

Die auf dem Prin­zip des Bio­phi­lic Design basie­ren­de Tep­pich­flie­sen­kol­lek­ti­on Urban Retre­at ermög­licht zugleich eine opti­sche Zonie­rung der ein­zel­nen Arbeits­be­rei­che. Mit den Tep­pich­flie­sen und wei­te­ren Gestal­tungs­ele­men­ten wie natür­li­chem Tages­licht und Grün­pflan­zen wur­de eine inspi­rie­ren­de Ver­bin­dung von Innen und Außen geschaf­fen – eine ein­zig­ar­ti­ge und beru­hi­gen­de Umge­bung. Der Ein­satz natür­li­cher Mate­ria­li­en wirkt sich nun posi­tiv auf das Wohl­be­fin­den und die Pro­duk­ti­vi­tät der ins­ge­samt 27 Mit­ar­bei­ter der Unter­neh­mens­zen­tra­le aus. Zusätz­lich sind die Urban Retre­at-Tep­pich­flie­sen sehr stra­pa­zier­fä­hig und hal­ten den Anfor­de­run­gen in hoch­fre­quen­tier­ten Berei­chen dau­er­haft stand.